Kann ich durch eine falsche Ernährung eine Schilddrüsenunterfunktion bekommen?

1 Antwort

nein, ich esse z.B. viel Obst und Gemüse und habe trotzdem seit 20 Jahren mit der Schilddrüse Probleme. Wenn man an der Schilddrüse erkrankt ist, ist es umso wichtiger viel Gemüse und Obst zu essen, da der Stoffwechsel durch die nicht richtig funktionierende Schilddrüse durcheinander ist und nicht mehr richtig funktioniert. Also es bedarf mehr, als Vitaminmangel um an der Schilddrüse zu erkranken!

Haarwuchs nach Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion?

Ich , männlich, leide seit ca 10 Jahren an den Symptomen von Schilddrüsenunterfunktion. Sei es von ausdünnendem und ausfallendem haar besonders im Kopf und Beinbereich, bluthochdruck, antriebslosigkeit, magen darmprobleme, blasse und trockene haut, gewichtszunahme gleicher Ernährung, angeschwollene gesichtspartien etc.. Nun nach 10 Jahren wurde bei mir "endlich" eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Nachdem man sich jahrelang an jede baustelle einzeln herangetastet hat, ohne erfolg, bin ich froh drum.

Meine Frage hat jemand Erfahrungen diesbezüglich. Ich nehme im moment l-thyroxin . Ist der haarausfall reversibel sowie auch eine besserung des blutdrucks möglich?

...zur Frage

Ist meine Ernährung ungesund?

Das Problem: Ich bin seit einiger Zeit Vegetarier und kann und konnte nie kochen.

Ich esse meistens zwei "Hauptmahlzeiten" am Tag. Bis jetzt besteht das aus Cornflakes, Brötchen mit Aufstrich oder Haferflocken zum Frühstück und vegetarischen Fertig-Gerichten am Abend z.B Vegetarische Schnitzel, Falafel, Spaghetti usw.

Als Beilage versuche ich immer etwas Gemüse zu essen, Tomaten, Gurken, Radieschen etc.

Und zwischendurch esse ich etwas Obst als Snacks, Banane, Apfel, Melone, Orange und was es noch so alles gibt. Meistens schaffe ich aber nur eine Banane und 'ne halbe Orange am Tag.

Ich esse auch jeden Tag etwas kleines aber feines zum Nachtisch. Wie Pudding, Milchschnitte, was halt so bei mir gerade im Kühlschrank da ist.


Ist meine Ernährung so noch in Ordnung? Sollte ich irgendetwas ändern? Ich habe komischerweise in den letzten Wochen drei Kilo abgenommen (Kann aber auch am Sport liegen).

Früher hab ich wirklich fast nur Fast-Food und gar kein Gemüse oder Obst gegessen, litt auch sehr häufig unter Vitamin-Mangel.

Ich kenn mich mit Ernährung und so überhaupt nicht aus, deshalb brauche ich euren Rat :)

Ich bedanke mich für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was genau versteht man unter '"vitalstoffreicher Ernährung"?

Dass man dabei viel Gemüse und Obst essen soll weiß ich schon. Aber wie lange dürfen diese Frischgemüsesorten denn gelagert werden, um noch als vitalstoffreich zu gelten? Sind frisch gepresste Obstsäfte auch vitalstoffreich? Darf man Gemüse kochen, damit es noch als vitalstoffreich gilt?

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung (Gastritis) - Warum kein rohes Obst oder Gemüse?

Hallo!

Ich würde gerne wissen, warum man rohes Gemüse oder Obst bei einer Gastritis aus dem Ernährungsplan streichen sollte. Hab auch gelesen, dass man es vorher kochen, garen, oder dünsten sollte. Gehen da nicht Vitamine verloren? Was ist denn der große Unterschied zwischen gekochtem/gegartem Obst/Gemüse, zu rohem Obst/Gemüse bei der Gastritis-Ernährung?

Grüße

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?