Kann ich durch die Pille depressiv werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jede Frau verträgt die Pille anders. Manche vetragen eine Marke besonders gut, andere vertragen diese Marke gar nicht! Wenn du mit deiner letzten Pille zufrieden warst, dann nimmst du am besten die wieder! Da muss man halt manchmal n bisschen ausprobieren und man darf sich nicht scheuen zum Arzt zu gehen, wenn solche Nebenwirkungen auftreten!

Ich habe als junges Mädchrn die Pille genommen und musste sie wegen starken depressiven verstimmungen absetzen. Auch später hatte ich probleme mit dem Gemüt, wenn ich andere pillen ausprobierte. Mein tipp: lass die finger davon, probiere lieber was ohne hormone aus. Ach ja, was viele frauen nicht wissen, die pille ist ein grosser Lust-Killer, wegen den Hormonen!!

Frage zur Skoliose / Merkwürdiger Trainingsplan im Fitnesstudio?

Ich habe mich auf Anraten meines Hausarztes in einem Fitnessstudio angemeldet um meine Gesundheit zu verbessern und weil ich seit meiner Kindheit an eine leichte Skoliose habe. Nun habe ich von meinem "Trainer" meinen erstenTrainingsplan bekommen der sehr merkwürdig ist. Anstatt wie ich dachte den Körper ganzheitlich zu trainieren bzw. die wirbelsäulenumgebenden Muskeln komplett zu stärken, stehen auf meinem Plan nur "einseitige Übungen" wie Latziehen am Kabelzug nur auf einer Seite sowie nur Training für die linken Bauchmuskeln usw. Als ich meinen Trainer fragte warum das so ist, sagte er um die Wirbelsäule wieder grade zu bekommen dadurch dass die Muskeln sie dann wohl wieder "zurückziehen" in die richtige Position. Dies erzählte ich meiner Physiotherapeutin und die meinte das wäre Käse und würde eher noch mehr Disballancen im Körper hervorrufen. Nun bin ich total verunsichert wer nun Recht hat. Ob die Physiofrau oder der Trainer nichts taugt...? Möchte es halt auch nicht verschlimmern und dafür dann noch Geld bezahlen.

...zur Frage

Pille im LZZ vergessen, jetzt Schmierblutung oder Kontaktblutung`?

Ich nehme die Pille "Microgynon" im LZZ, bin gerade im 3. Blister. Bisher hatte ich keine Nebenwirkungen. Nun hab ich dummerweise am Mittwoch Abend zum1. Mal eine Pille vergessen und das erst Donnerstag Abend gemerkt. Hab dann wie im Beipackzettel steht die aktuelle und die vom Mittwoch zusammen eingenommen, die vom Freitag dann gestern zur gewohnten Zeit. Gestern hatte ich dann GV mit meinem Mann und als ich später aufs Kloo bin hatte ich zartrosa Blut zusammen mit Sperma auf dem Papier. Auch heute früh hatte ich das nochmal auf einer Binde die ich zur Vorsicht eingelegt hatte. Jetzt hab ich aktuell gelblich-bräunlich-orangen Ausfluss (kann die Farbe schwer beschreiben) und frag mich was das ist. Kann es sein, dass die eine vergessene Pille meinen Hormonhaushalt so durcheinander gebracht hat? Oder ist das eine Kontaktblutung? Bin mit meinem Mann 10 Jahre zusammen aber so was hatte ich noch nie.

...zur Frage

Unregelmäßige Periode seit 9 Jahren

Hallo, Ich von jetzt 21 und habe seit ich 12 bin meine Periode. Die kommt immernoch unregelmäßig. Zwischendurch habe ich die Pille genommen immer mal wieder 3/4-1jahr und dann wieder ein paar Monate nicht, weil ich sie immer vergessen habe. Wenn ich die Pille nehme läuft alles regelmäßig ab - setze ich sie ab ist alles wieder verspätet um 1 - 1,5 Monate. Dazu muss ich sagen dass ich 5 Jahre an starkem Untergewicht und Depressionen gelitten habe (bzw. Immer noch depressiv, Gewicht ist jetzt normal) Kann das auch daran liegen? Ich mache mir sorgen dass ich nicht mehr schwanger werden kann, weil da irgendwas "kaputt" gegangen ist.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Hin-und hergerissen

Liebe Leute, habe mal eine Frage bezüglich der Hormoneinnahme in den Wechseljahren. Ich bin vor vier Jahren, ich war 40 Jahre alt, von einem Tag auf den anderen in die Wechseljahre gekommen. Ich habe mich nun vier Jahre durch Beschwerlichkeiten gequält, bis ich nicht mehr konnte. Nicht nur meine körperlichen Beschwerden nahmen zu, sondern auch meine seelischen. Nun war ich vorgestern bei meiner Frauenärztin, von der ich mich beraten ließ. SIe riet mir zu einer Kombination aus Gel und und Progesterontabletten. Ich war froh über meinen Entschluss, aber nachdem ich die Beipackzettel las, wieder desillusioniert. Da ich eh hypochondrisch veranlagt bin, fühle ich mich nun wegen dieser massigen Nebenwirkungen total verunsichert. Ich nehme die Hormone weiter, weil ich endlich wieder die Lebensqualität haben möchte, die ich vor den Wechseljahren hatte. Doch die Ungewissheit bleibt-wem geht es ähnlich? Was soll ich tun?

Liebe Grüße an euch dort draussen, eure micrich

...zur Frage

Leber(Bereich) tut nach antib. weh.

von dienstag bis mittwoch war ich krankgeschrieben wegen einer mandelentzündung. heute kam ich vom bus und in der lebergegend hat es ein paar mal gepiekt. danach hat es wehgetan, etwa so wie bei seitenstechen. ich nehme noch antibiotikum(Azithrobeta 500). ich habe laut beipackzettel gelesen das es gelegentlich zu leberproblemen, wie schmerzen, entzündungen kommen kann.

ein paar nebenwirkungen treffen auch zurzeit zu, kann aber noch von der mandele. sein. ich habe aber trotzdem noch die letzte pille geschluckt(waren nur 3 drinn).

jetzt hat man natürlich ein wenig panik;)

lg kalki(männlich, 16)

...zur Frage

Herzrasen und Panikattacken von der Pille (Minisiston)?

Hallo zusammen! Ich hatte hier ja schon einmal einen Beitrag zum Thema Panikattacken etc. erstellt. War auch schon beim Hausarzt, Orthopäden und HNO-Arzt usw., die könnten aber nichts feststellen und haben mir gesagt, dass das alles nur Einbildung ist und mir Beruhigungstabletten gegeben. Die helfen auch, aber so kann das ja kein Dauerzustand sein. Seit kurzer Zeit habe ich ständig das Gefühl, dass ich einen erhöhten Puls habe (habe es letztens gemessen und hatte 80-90 Schläge pro Minute, also Ruhepuls). Spüre ihn sehr stark wenn ich ZB einfach nur liege. Oft bekomme ich dann auch Kopfschmerzen bzw Migräne und das Pochen im Kopf verschlimmert eigentlich alles. Dazu habe ich oft das Gefühl von Schwindel. Na jedenfalls habe ich mir letztens mal Gedanken über meine Migräne gemacht, die in letzter Zeit häufiger auftritt und festgestellt, dass ich sie habe bzw. dass sie stärker ist, seit ich die Pille nehme. Ich habe 2013 im Frühjahr abgefangen die Pille zu nehmen als ich meinen Freund kennengelernt habe. Im Sommer war ich beim Neurologen und da wurde bei mir Migräne festgestellt. Vorher hatte ich auch hier und da mal häufiger Kopfschmerzen und Pochen im Kopf, aber so richtig stark ist es glaube ich erst seit kurz vor dem Sommer. Jedenfalls ist es seitdem garantiert nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Dazu kamen ja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben dann Anfang diesen Jahres diese Panikattacken etc. Klar bin ich auch im Stress, vor allem weil ich jetzt gerade erst Prüfungen hatte, aber das alles fing ja schon vorher an. Ich habe in anderen Foren auch gelesen, dass genau diese Sachen als Nebenwirkungen bei der Pille auftreten können, bzw sie sich dadurch verschlimmern. Ich werde morgen auch auf jeden Fall beim Frauenarzt anrufen und mir einen Termin geben lassen, aber ich wollte vorher einmal hören, ob ihr irgendwelche Erfahrungen damit habt oder irgendwelche Tipps wie ihr das Problem gelöst habt oder oder oder. Bin nämlich gerade in der Pillenpause und müsste sie ab Donnerstag wieder nehmen, nur muss ich dazu die Tage ne neue Packung für ein halbes Jahr kaufen und ich will auch kein Geld zum Fenster rauswerfen für den Fall dass ich sie absetzten muss oder so. Hoffe mir knn jemand weiterhelfen oder berichten, was ihm geholfen hat etc..(Ich nehme übrigens die Minisiston) Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?