Kann ich Bromelain 1.500 3 mal am Tag nehmen sollte ich eine Fischkapsel zur besseren Aufnahme?

1 Antwort

Meines Wissens nach macht es keinen Unterschied, ob man Bromelain zusammen mit Fischkapsel einnimmt oder nicht - im Zweifelsfall würde ich aber noch mal bei deinem HNO-Arzt nachfragen. Oder in der Packungsbeilage schauen, ob etwas darüber drinsteht.

Merkt Ihr bei Euch negative Auswirkungen von Magnesiumstearat (in Kapseln zum besseren Befüllen), wie mangelnde Aufnahme von Vitalstoffen oder Gewichtszunahme?

Oder von Stearinsäure - ist das ungefähr das gleiche?

Ich war gestern ganz entsetzt, als ich las, daß das die Wirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln herabsetzen soll. Habe deswegen mal meine Abend-Mg-Kapsel weggelassen (und mehr Paranüsse gegessen) und doch prompt Krämpfe bekommen heute nacht.

Auch meine B-Komplex-Kapsel fällt negativ auf, wenn ich sie weglasse. Zu wirken scheinen die Mittel dann doch.

Aber wäre es möglich, daß man dadurch nicht gut abnehmen kann? Habt Ihr das bei Euch mal beobachtet?

...zur Frage

Gehirnerschütterung vor 10 Tagen und immer noch Beschwerden?

Hallo,

Ich hatte vor genau 10 Tagen eine Gehirnerschütterung, die ich mir durch einen Schlag bzw. darauffolgenden Sturz auf den Asphalt zugezogen habe. Ich war kurzzeitig bewusstlos (5 Sekunden ungefähr). Bin auch gleich wieder aufgestanden danach und bis auf eine leichte Verwirrtheit und 2 kleinen Beulen gings mir eigentlich ganz gut. Jedoch habe ich keine Erinnerung mehr an den Unfall und an ungefähr 5 Minuten davor. Da ich keinerlei große Beschwerden hatte bin ich nachhause gegangen und hab mich etwas hingelegt, leider wurde mir aber im laufe der Zeit etwas übel und ich fühlte mich etwas Benommen (so wie bei Alkohol). Daraufhin bin ich dann ungefähr 12 Stunden nach der Verletzung ins Krankenhaus gegangen. Dort angekommen kam ich sofort dran und die Ärztin untersuchte mich, machte ein Röntgen von der Halswirbelsäule und vom Kopf (es war aber nur ein ganz normales Röntgen, also kein CT oder MRT). Danach meinte sie ich solle eine Nacht im Krankenhaus verbringen, was ich auch tat. Am nächsten Tag kam dann ein Neurologe und machte einige Tests mit mir, die ich anscheinend alle bestanden hatte. Seine Diagnose lautete Gehirnerschütterung und daraufhin wurde ich unter der Bedingung den restlichen Tag unter Aufsicht zu bleiben entlassen. Bettruhe war seiner Meinung nicht notwendig, nur etwas Schonung für die nächsten Tage. Er meinte sogar ich könnte am nächsten Tag wieder moderat Sport machen. Jedoch wollte ich nichts überstürzen und blieb die nächsten 4 Tage bis auf einen kleinen Spaziergang im Bett. Leider muss ich zugeben, dass ich in dieser Zeit sehr viel Fern gesehen habe. Nun sind 10 Tage vergangen und ich habe immer noch leichte Übelkeit (ohne Erbrechen), etwas Benommenheit und mäßige Kopfschmerzen bzw. Kopfdruck an den Schläfen der kommt und wieder geht oder an andere Stellen des Kopfes wandert. Ist das normal das die Beschwerden so lange andauern, speziell die Übelkeit? Könnte eine Hirnblutung auch 10 Tage nach dem Unfall auftreten? Ich werde morgen zum Hausarzt gehen, da er geute noch auf Urlaub ist.

Ich hoffe jemand hatte etwas ähnliches und kann mir ein bisschen darüber berichten.

Danke

...zur Frage

Starkes Schwitzen (tagsüber und nachts) - was ist die Ursache?

wie ich schon sagte schwitze ich drei mal am tag im ruhe zustand am hinterkopf, an der stirn, rücken, bauch und an den armen es steigt erst eine kälte vom linken fuss bis hoch ins bein und dan fängt das schwitzen an ich habe dabei kein fieber und fühle mich top fit und es ist alles nach 3 minuten wieder weg und einmal in der nacht ich bin 50 jahre alt wiege 140 kg und habe eine körpergrösse von 1,90 meter habe einen grossen lungenfungtions test machen lassen und habe einen lungenvolumen von 99 prozent habe die lunge auch geröncht bekomenn und es war alles in ordnung habe eine magenspiegelung machen lassen und auch dort wahr alles n ordnung und noch eine darmspiegelung habe vom oberbauch ein ct machen lassen mit kontrasst mittel war auch alles in ordnung und habe ein grosses blutbild machen lassen und es war alles in ordnung es fing alles damit an das meine schwester sehr krank wurde die nicht mehr lange zu leben hat und ich in ein tiefes loch stecke ich war beim psychologen und sie verschrieb mir citalopram dura 20 mg und nach5 tagen einnahme fing das schwitzen bei mir an ich habe zwar die packungs beilage gelesen und eins mit der häufigsten nebenwirkungen sind starkes schwitzen ich hatte es jetzt genau 10 tage eingenommen und jetzt wurde mir gesagt, das ich citalopram absetzen sollte und es soll 14 tage dauern bis das medikament aus dem körper ausgeschieden wird. das schwitzen soll aber von der psyche kommen. mich würde interessiren ob jemand soetwas auch hat oder so ähnlich.

...zur Frage

Schmerzen Hoden, Ausfluss, entzündete Harnröhre keine Besserung

Halo, auf Raten des Forums sollte ich eine neue Frage Stellen. Hier Kurz der Krankheitsverlauf:

Seit August 2011 bin ich in Behandlung wegen Schmerzen in den Hoden und ausfluss.

Es fing an ca. Juli 2011. Mit Ausfluss und Schmerzen in den Hoden und Fieber los. Der Hausarzt hat mir Antibiotikum verschrieben, wo auch die Beschwerden verschwunden sind.

Im August traten die Problem erneut auf nur viel schlimmer. Ich wurde zum Urologen weiter geschickt, dort wurde festgestellt, dass ich eine Nebenhodenentzündung habe.

Verschrieben wurde mit 10x Levofloxacin 250 mg. Nach 10 Tagen trat keine Besserung auf und wurde noch mal 10x Levofloxacin 250 mg verschrieben. Nach dem immer noch keine Besserung auftrat und der Arzt sagte, es würde so weggehen, hab ich den Arzt gewechselt.

Dieser verschrieb mir erneut 7x Levofloxacin 500 mg. Darauf hin hat er mir 20x Doxycyclin 200mg verschrieben. Nach dem eine deutige Besserung aufkam aber nicht wegging wurde mir 14x Cefurax 500mg verschrieben mit zusätzlich 1x täglich 5x Spritze flüssiges Antibiotikum und danach noch mal 20 Doxycylin 200mg.

Die Beschwerden gingen weg.

Im Januar traten erneut die selben Symptome auf wo eine Blasenspiegelung und ein CT gemacht wurde. Es wurde nichts festgestellt, außer, dass ich eine Entzündetet Harnrühre habe.

Nach der Spiegelung wurde mir 7x Levofloxacin 250 mg verschrieben und darauf hin jetzt 20x Doxycyclin 200mg. Da dies nicht wegging wurde ich ins Krankenhaus weitergeleitet. Dort sagte der behandelte Arzt, dass es total sinnlos wäre soviel Antibiotikum zuverschreiben ohne einen Abstrich zu mache. Dort wurde mir einer gemacht und ich wurde wieder heim geschickt. Der Abstrich ergab nichts, und es dies zurück zuführen wäre, auf die Antibotikum behandlung(die gerade fertig war) und einen neuen gemacht werden sollte. Der Arzt machte keinen und sagte, wenn es wieder auftritt würde er mich wieder ins Krankenhaus weiterleiten.

Da keine besserung aufkamm sonderen jetzt verschlimmerte hat mich der Arzt einfach ohne was zusagen wieder in Krankenhaus weitergeschickt. Dort wurde mir mitgeteilt, dass Sie nichts machen könnten ohne dass der Arzt einen erneuten Abstrich macht.

Da der Arzt weigerte was zutun hab ich erneut den Arzt gewächselt.

Er verschrieb mir folgendes, nach einen Abstrich der negativ war:

Mai 10.05.-15.05.12 10x Cefixim 400mg

Mai 25.05.-31.05.12 14x Metronidazol

Juni 12.06. 12 1x Spritze Cefotix

Nach keiner Besserung hat er mich zum Hautarzt weiter geschickt. Dort wurde ich direkt an die Hautklinikum weitergeleitet. Nach einem check (Abstrich, Blut-, HIV-Test, usw.) bekam ich 21.08.-27.08.12 12x Clarithromoycin 250mg. Jetzt bekomme ich seit 5.9.12 Doxycyclin 100mg.

nach der letzten Behandlung ist es manche Tag alles o.k., Manche Tage hab ich sehr starke Schmerzen und Ausfluss. Der Arzt sagt zu mir, dass er nicht mehr machen kann und ich viel trinken soll. Die Behandlung ist für Ihn abgeschlossen.

Jetzt bin etwas verzweifelt und weiß nicht mehr was ich tun sol

...zur Frage

Totaler Stress bei der Arbeit.Was kann ich tun?

Hallo heute hatte ich mal wieder einen total stressigen Arbeitstag.Es ging hektisch zu und es musste alles schnell schnell gehen.Ehrlich gesagt ging es nicht nur mir so sondern auch meinen Kolleginnen die viel jünger sind,also denke ich das es nicht an meiner Belastbarkeit liegt.Es kommt auch nicht immer vor das es so hektisch ist aber ab und an gibt es solche Tage.Nur ich habe gemerkt das ich an diesen Tagen total verspannt bin.Ich habe jetzt Kopfschmerzen,die Schultern tun weh,mein Arm und meine Füsse,ich dachte schon heute gleich kippe ich um.Gegessen hatte ich,vielleicht nur nicht so viel getrunken.Meine Frage was kann ich tun vorbeugend,das ich nicht wieder so fix und fertig bin beim nächsten mal?Und warum tut mir jetzt alles weh obwohl ich keine Körperliche arbeit verrichte ausser das ich den ganzen tag stehe?

...zur Frage

LeberErkrankung - Krebs - blutwerte?

Hallo Zusammen. Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Letzte Woche habe ich die Blutuntersuchung gemacht, da ich Darmbeschwerden hatte. Am Montag habe ich ct aber die blätterte habe schon Zuhause und das bereitet mir schlaflose Nächte.

Also bei der Untersuchung hatte ich etwas schnupfen. Bin 30 und seit uber gewichtig seit der zwillingsscheangerschaft vereinen Jahr. Esse immer frisch, nicht immer ganz gesund, rauche nicht, Alkohol manchmal mehr, ein mal die Woche, manchmal weniger, Glas Wein zum Abendessen.

Meine werte:

1. Crp 1,28 mg/dl von < 0,5

2. Albumin 55,7 von 55,8

3. Bkse 25 von <20

4. Reti 21 von 5-20

5. Ast 37 von <35

6. Alt 38 von <35

7. Cholesterin 231 von <200

8. Tri 251 von <150

9. Nhdl 183 von <145

10. Hs 7,6 von <6,0

Bitte um eine schnelle Antwort, wenn siech jemand auskennt. Ich habe schon sooft viel über Tumor usw gelesen!

Habe keine e beschweren.

Vorab vielen dank 😷

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?