Kann Hypnose Spinnenphobie therapieren?

2 Antworten

Der "Glaube" das Hypnose helfen könnte muß gegeben sein! Menschen die eine Ader zu mentalen Dingen haben sind da im Vorteil!!! Da Du selbst sagst du hälst es für Blödsinn glaubst Du ja auch nicht daran! Also:Du brauchst es eigentlich garnicht auszuprobieren!Spare Dir die Kosten! Versuche es mit anderen Dingen(siehe: Lena101)!Das ist glaube ich ein guter Vorschlag! Und:ich meine es in keinster Weise böse,sondern sehe es einfach nur realistisch!Lg

Mit der Hypnose ist das so eine Sache, die hilft nicht bei allem und auch nicht bei allen Menschen. Wenn du die Möglichkeit hast, es auszuprobieren, steht dem doch nichts im Weg. Bei Phobien halte ich allerdings eine herkömliche Therapie für sehr erfolgversprechend. Unter den Tierphobien ist die Arachnophobie übrigens am häufigsten. In Tübingen haben Wissenschaftler eine Kurzzeitkonfrontationtherapie getestet und innerhalb einer Woche schon beachtliche Erfolge erzielt.

Hypnose gegen Depression?

Hat jemand das mal versucht? ein gute Freundin von mir leidet unter regelmäßigen und starken Depressionen. Könnte eine Hypnose helfen, weil man so an das Unterbewusstsein eines Patientin gelang und eventuell traumatische Erfarungen oder sonstige Ängste, die sich dort verstecken, finden und dann diese besser in einer Therapie verarbeiten kan?

...zur Frage

Beinahe-Hodentorsion(en).. Was ist mit dem Testosteronhaushalt..

Beinahe-Hodentorsion(en).. Testosteronhaushalt

Hallo,

bin 24 Jahre alt und vor vielleicht 3 Monaten habe ich nach dem vielleicht zwei Tage langen Tragen einer zu engen Hose mal im Bett gemerkt bzw. gesehen, wie sich der linke Hoden Richtung Körper bewegt.. habe ihn weggedrückt und dann ging er nicht mehr zurück. Bin jedenfalls einfach nur dagelegen und trotzdem passierte es.. dann hatte ich halte den Tag drauf so ein leichtes Ziehen u. Stechen bzw. etwas, das man nicht unbedingt als richtigen Schmerz bezeichnen könnte.

War bei Urologen und der meinte, dass alles gut sei. Er habe sich ja wieder zurückgedreht.

Jetzt tritt das aber häufiger auf.. nämlich immer, beim Onanieren, besonders, wenn ich mir dabei keine Zeit lasse. Dann kommt halt untertags wieder ab und zu dieses Ziehen und Stechen bzw. direkt danach..

Meine Frage (1): Kann durch soetwas schon die Testosteron-Produktion beeinträchtigt werden? Oder ist das nur bei einer totalen bzw. richtigen Hodentorsion? Ich weiß, dass im Notfall ein Hoden genügend Testosteron produzieren kann, aber ich nehme an, dass der sich auch einstellen muss drauf.. was, wenn es mehrere Beinahe-Hodentorsionen sind? Dann ist vielleicht eine Testo-Produktionslücke, und der zweite Hoden produziert nicht mehr nach, weil der andere sich ja wieder "erholt" hat.. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine..

Frage 2: Kann ein Mann durrch Testosteron-Mangel schneller altern? Wenn man altert, nimmt ja auch die Testo-Produktion ab 35 stetig ab.. Frauen werden zwar älter, aber was ist, wenn bei einem Mann sein männliches Hormon nur unzureichend gebildet wird? Kann der männliche Körper dann, wenn ein Testo-Mangel besteht einen Teil durch Östrogen-Eigenproduktion ersetzen? Eunuchen wirken ja oft nicht nur unmännlich, sondern auch etwas verweiblicht.. hmm..

lg. Valdemarius

...zur Frage

Hilft Hypnose bei Migräne?

Ab und an habe ich so meine Schwierigkeiten mit Migräne. Nun habe ich gehört, dass Hypnose helfen kann. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Oder kann mir bitte jemand näheres dazu sagen? Lieben Dank!

...zur Frage

Schmerzen durch Kaiserschnitt höher?

Ich habe einen Bericht im Fernsehen gesehen, in dem eine Frau davon berichtet hat, dass ihre Schemrzen bei einem Kaiserschnitt viel höher waren, als bei der natürlichen Geburt ihres zweiten Kindes. Kann das jemand bestätigen? Die Frau in dem Bericht meinte, dass sie Tage lang danach Schmerzen hatte und nur sehr langsam wieder auf die Beine kam.

...zur Frage

Möglicherweise Alkoholismus im hohen Alter - was tun?

Ich war am Wochenende bei meinem Großvater zu Besuch - das erste Mal seit vielen Jahren auch über Nacht. Und habe voller Entsetzen bemerkt, dass er sich gleich in der Früh ein schnelles Bier genehmigt hat - und seine Hände vorher total zitterten.

Ist das ein Anzeichen für eine Alkoholerkrankung? Er hat schon immer als sehr "lustig" gegolten und überall mitgefeiert. Meine Großmutter scheint sich irgendwie nicht daran zu stören, die hat ihm mittags sogar sein übliches Bierchen hingestellt, obwohl er schon zwei hatte über den Vormittag.

Kann ich da irgendwas unternehmen? Oder soll ich das überhaupt? Mein Großvater ist schon über 80 Jahre alt ... bringt das da noch was, oder soll ich ihm den "Spaß" einfach lassen? Er macht sonst - für sein Alter - einen noch immer recht fitten Eindruck. Bis auf das immer gerötete Gesicht, aber das kommt angeblich von seinem Blutdruck.

Vielleicht sollte ich das, was ich gesehen habe, einfach wieder vergessen und den alten Mann in Ruhe lassen? Bin nur irgendwie schockiert deswegen ...

...zur Frage

Angriff auf die Spermien?

Hallo zusammen,

ich habe im Internet gelesen und auch im Fernsehen einen Beitrag darüber gesehen, dass die Spermienanzahl und -beweglichkeit bei Männern (z.B.) in Deutschland im Vergleich zu früher merklich abgenommen hat (Halbierung !). Bei meinem Mann ist das auch so (nach 3 Stunden in der Probe nur noch 8 Mio. Spermien beim 1. und 1 Mio. Spermien beim 2. Spermiogramm vorhanden; Ausgangswerte waren 58 Mio. bzw. 37 Mio. Spermien / mL), so dass uns von einem Kinderwunschzentrum eine künstliche Befruchtung als notwendig geschildert wurde. Von der einen Ärztin ist uns noch orthomol fertil plus als "Strohhalm" genannt worden.

Mein Mann nimmt Medikamente gegen Bluthochdruck (Atenolol als beta-Blocker und Ramipril als ACE-Hemmer) und hatte als Kind einen Hodenhochstand, der im Alter von 2 Jahren operiert wurde.

Kann uns in diesem Forum vielleicht jemand helfen, ob es noch andere Mittel gibt, um eine IVF vermeiden zu können ?

Vielen Dank und beste Grüße, Erdbeere

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?