Kann hals seit am Morgen nicht mehr drehen ?!

2 Antworten

Da hast du wohl eine Blockade in den Halswirbeln. Damit solltest du zum Arzt gehen. Es gibt geschickte Orthopäden, die können das mit einem Handgriff wieder in Ordnung bringen. Es kann aber auch sein, dass du zur Schmerzlinderung und Muskelentspannung ein paar Medikamente brauchst.

ich würde mal eine Wärmflasche oder am besten eine Moorwärmflasche darauf legen. so verrückt es auch klingt aber bei der Hitze bekommt man schnell nen zug mit und da ist Wärme immer noch das beste.

Falls du einen Partner/in hast kannst du dich ja auch mal etwas massieren lassen. ( nicht zu stark, sollte nicht weh tun)

Gute Besserung.

Nickelallergie gibt es gar keine therapiemöglichkeit?

Hallo zusammen,

Stecke grade in einer ziemlich blöden Misere.. habe ein echt guten Job gefunden der mich komplett erfüllt, mir Spass macht , mich weiterbildet und von dem ich sehr gut leben kann, alles in allem super Arbeitsstelle.

Nun habe ich jedoch das Problem das ich allergisch auf Nickel reagiere, angefangen am Hals mit juckenden brennenden quaddeln Und wasserbläschen an den Fingern. Weiter ging es über fast den ganzen Körper verteilt, arme bauch rücken , geschwollene Augen am morgen, alles brennt und juckt.

Da dort überall Nickel ist kann ich mich nicht versetzen lassen. Ich habe und benutze alles an schutzausrüstung was geht, beamteter Helm, armstulpen, Handschuhe etc etc.

Ich Habe bereits gelesen das es für eine nickelallergie keine Sensibilisierung geben soll bzw andere Medikation.

Derzeit Dusche oder Bade ich täglich in Meersalz, creme mit einer 0,5% tigen cortisoncreme und nehme cetirizin .

Von einem Kunden habe ich erfahren das er sich hat Spritzen lassen, soll angeblich bis zu 2 Jahre halten..für ein intensiveres Gespräch war keine Zeit.

Gibt es wirklich gar nichts was man tun kann AUSSER den Kontakt vermeiden (Was in meinem Fall kaum geht)?

Und wenn es bei den Ausschlag bleibt und nicht weitere Symptome hinzukommen, spricht etwas gravierendes gesundheitliches dagegen dieses weiter auszuführen ?

Vielen dank

...zur Frage

Warum habe ich seit einem Jahr ständig wechselnde Schmerzen im Hals/Rachen?

Hallo

Wo fang ich an? Vor einem Jahr hatte ich eine Art Fremdkörpergefühl im Hals. Dies war nach einer Woche von allein weg. 4 Wochen später hatte ich über den Zeitraum von 2 Wochen extreme Halsschmerzen. Arzt meine Seitenstrangangina. Antibiotikum half. Nach 14 Tagen waren Schmerzen wieder da. Wieder Antibiotika. Half einige Tage. Seitdem kam es und ging es wieder.

Vor 4 Wochen hatte ich es wieder, aber diesmal so heftig, das Arzt mir Antibiotika verschrieben hatte und meinte, es geht gerade rum.

Nach 2 Tagen war es weg, Antibiotika aber die ganzen 10 Tage genommen.

2 Tage nach Ende kamen die Schmerzen wieder, bis heute, aber ich bekomme eine Macke, weil mal die linke Halsseite weh tut, am nächsten Morgen der Kiefer oben, dann hab ich das Gefühl mal, als müsste ich mich dauernd übergeben. Die Schmerzen wechseln halt völlig den Ort.

Nun trau ich mich aber nicht mehr zum Arzt, da ich mich dort nicht mehr ernstgenommem fühle.

Was kann das sein.

Das ist keine Lebensqualität, wenn man nur auf der Suche nach Eiswürfeln zum lutschen ist oder Sonstwas probiert.

Ich hoffe, mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Halsschmerzen trotz behandelter Angina?

Vor 10 Tagen wurde eine Agnina bei mir diagnostiziert. Seither nehme ich regelmässig Antibiotika (Penicillin) ein. Heute Morgen nahm ich die letzte ein, habe momentan dennoch schmerzen im Hals. Muss ich mir Sorgen machen? Der Arzt besagte, dass ich nach 3 Tagen Antibiotika keine Schmerzen mehr haben sollte.

Weis jemand Bescheid?

Grüsse S.

...zur Frage

Was kann das jetzt schon wieder sein?

Ich habe zur Zeit eine eitrige Mandelentzündung, aber es ist schon wesentlich besser geworden und jetzt mein Problem. Ich habe heute morgen ganz normal gefrühstückt und musste mich danach übergeben aber mir war nicht schlecht oder so etwas dann habe ich erstmal gar nichts gegessen und musste mich nochmal übergeben wieder ohne Beschwerden, außer das beim Übergeben mein Hals weh tut. Jetzt habe ich ein wenig Bauchschmerzen und zwischendurch ist mir ein wenig übel. Und jetzt weiß ich nicht was das schon wieder ist, vor allem möchte ich morgen auch mal wieder in die Schule, weil ich dort letzte Woche auch nicht war wegen der Mandelentzündung. Und jetzt meine Frage was kann das sein? Und wenn ich mich nicht mehr übergeben muss kann ich dann morgen wieder in die Schule auch wenn ich noch ein wenig Bauchschmerzen habe oder sollte ich lieber zu Hause bleiben? Danke für alle Antworten :)

...zur Frage

Überdosis Dolormin buw. Ibuprofen (1200mg)?

Hallo liebe Comunity,

Ich bin gestern gestürzt und habe eine Gehirnerschütterung davon getragen, deshalb habe ich heute starke Migräne. Meine Mutter hat mir deswegen heute morgen Dolormin (eine Tablette enthält 400mg Ibuprofen) gegeben und mir ausdrücklich gesagt das ich nicht mehr als eine nehmen soll, schlau wie ich bin habe ich jetzt 3 intus. Ich habe schon versucht mich zu übergeben (Finger in den Hals und warmes Salzwasser). Ich habe nun große Angst mich vergiftet zu haben, da ich im Internet nur Horrorfeschichten dazu gefunden habe. Außerdem bin ich gerade sehr zitterig und nervös. Was kann ich nun tun, ich bin alleine zu Hause und meine Mutter arbeitet ?

...zur Frage

OP oder Krankengymnastik bei Impingement-Syndrom der Schulter?

Hallo Zusammen,

ich bin 29 Jahre alt und leide seit Monaten unter zum Teil schlimmsten Schulterschmerzen. Nachts auf der Seite schlafen ist ausgeschlossen, aktuell habe ich wenig Schlaf, da ich immer wieder auf meine rechte Schlafseite rutsche und durch den dann folgenden Schmerz aufwache. Autofahren lasse ich aktuell gänzlich sein, muss mir für den Weg zur Arbeit Mitfahrgelegenheiten suchen, da ich die Schaltung nicht bedienen kann, weil dieser stechende Schmerz dabei mich zusammenzucken lässt. Den Arm einfach nur nach vorne ausstrecken ist extrem schmerzhaft, weswegen ich den Lenker auch nicht vernünftig greifen kann. Alles in allem sehr unbefriedigende Situation, da ich einfach nicht mehr dazu komme überhaupt Kraft zu tanken und ich im Alttag extrem eingeschrenkt bin.

Nun hat mein Arzt festgestellt (Bewegungstests, Röntgen und Sono), dass ich das Impingement-Syndrom habe. Gegen die Schmerzen nehme ich 3 mal täglich 500mg Novaminsulfon, da mir die Voltarentabletten nicht wirklich geholfen haben. Und ich habe die ersten Sitzungen der Physiotherapie hinter mir. Leider bin ich ein sehr ungeduldiger Mensch, und der Arzt hat mir auch offen gesagt, dass durch die Physio zwar Muskeln zur Entlastung gebildet werden, das eigentliche Problem dadurch aber gar nicht behoben wird und ich auf Dauer wohl nicht um eine OP herum kommen werde. Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoller wäre diese OP direkt durch zu führen?

Wenn jemand von euch Erfahrung mit diesem Eimpingement-.Syndrom hat, würde ich mich sehr über Rat freuen. Was habt ihr zur Besserung gemacht? War die OP die letzte Aussicht oder habt ihr das doch irgendwie in den Griff bekommen mit Physio?

Beste Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?