Kann Haarausfall mit Eisenmangel zusammenhängen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, bei einem Eisenmanel treten folgende Symptome auf:

Trockene Haut

Brüchige Nägel

Haarausfall

Blässe

Müdigkeit

Konzentrationsschwäche

und noch einiges mehr...

Hallo Eisenmangel kann eine Ursache für Haarausfall sein. Eine Blutuntersuchung ist eine Momentaufnahme und kann am nächsten Tag schon wieder ganz andere Ergebnisse ergeben. Ich würde Dir empfehlen die Ursache ermitteln zu lasse, denn dann hat das herumraten ein Ende und Du weißt was Sache ist. Gute Erfahrung in der Ursachenermittlung speziell bei Haarusfall habe ich mit haarausfall-dauerhaft-stoppen.com gemacht. Die Mediziener dort arbeiten wirklich sehr professionell.

Hallo, ja, Eisenmangel kann eine der Ursachen für Haarausfall sein. Unter Eisenmangel leiden Frauen sehr viel häufiger als Männer. Schon allein wegen dem Blutverlust während der Periode. Eisenmangel kann zu diffusem, reversiblen Haarverlust führen. Eine Therapie erfolgt dann durch die Gabe von Eisenpräparaten zur Normalisierung des Eisenspiegels. Dabei sollte im Blut nicht nur der Eisenspiegel, sondern auch der Ferritinspiegel und das Blutbild untersucht werden. Ferritin braucht der Körper um das Eisen in den Zellen speichern zu können. Im Serum zirkulierendes Ferritin korreliert gut mit den Eisenvorräten des Körpers. Ist der Ferritinspiegel deutlich erniedrigt, muss eine Eisentherapie häufig über mehrere Monate durchgeführt werden, bis die Eisenvorräte wieder aufgefüllt sind. Die Angaben, welcher Ferritinwert bei Haarausfall erreicht werden sollte, ist nicht vorgeschrieben und auch individuell unterschiedlich. Besprich das mit deinem Arzt und ggf. solltest du zumindest für eine Weile Eisentabletten einnehmen. Alles Gute!!

Haarausfall, Ekzem und Schuppen - was hilft?

Ich bin männlich, 25 Jahre alt. Seit einem guten Jahr leide ich an einem seborrhoischem Ekzem im Bereich der Stirn, Haaransatz und Schuppen auf der Kopfhaut. Diagnostiziert hat das Ekzem ein Hautarzt vor gut vier Wochen. Er verordnet eine Kortisonfettcreme und ein Schuppenshampoo von Stieproxal. Leider setzt sich der Haarausfall immer noch fort. Seit gut 4-6 Monaten fallen mir Haare aus, der Haaransatz ist schon stark zurückgegangen und Geheimratzecken haben sich gebildet. Bei jeder Haarwäsche verliere ich mehr Haare. Macht mir echt Angst und ich fühle mich unwohl. Bisher habe ich noch kein Mittel gefunden was den Haarausfall stoppt und die Haarfolikel wieder aktiviert. Meine Haare werden immer dünner und vorallem wenn ich das Schuppenshampoo anwende fallen mehr Haare aus.

Was kann ich noch tun? Was stoppt den Haarausfall und lässt neue wachsen bzw. was hilft auch gezielt gegen das Ekzem?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?