Kann flüssiges Waschmittel Allergien hervorrufen?

1 Antwort

Ja, das könnte sein. Nimm einen Tropfen von dem Waschmittel und verreibe es in Deiner Ellenbeuge, wenn dann nach einiger Zeit ein Juckreiz entsteht, reagierst Du allergisch.
Andernfalls musst Du nach anderen Ursachen suchen, denn man kann gegen alles allergisch reagieren.

Seit fast 3 Monaten Juckreiz und Hautausschlag, was kann der Grund sein?

Hallo meine Lieben. Erstmal kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 18 Jahre alt und habe eigentlich keine Allergien. Ich hatte als Kind mit Neurodermitis zu kämpfen, die aber in der Pubertät verschwand. Ich hatte damals immer so'ne Hautschuppen, heute ist davon aber nichts mehr übrig geblieben. Heuschnupfen, Asthma oder Sonstiges hatte ich noch nie.

Jedenfalls, hatte ich bis vor 3 Monaten ein halbes Jahr lang Thiamazol 5mg genommen. Ich reagierte allergisch dadrauf und bekam, meistens Abends, einen Juckreiz über den ganzen Körper, der mit Quaddeln einher ging, die aber meistens nach na halben STunde schon wieder verschwanden, wenn ich mich nicht gekratzt habe. Nachdem ich die Tabletten abgesetzt habe war der Juckreiz erst einmal verschwunden. Ich nahm danach für 1/2 Monate noch das Nahrungsergänzungsmittel L-Arginin zu mir - mehr habe ich allerdings nicht an meiner Nahrungsgewohnheiten verändert. Na ja, jedenfalls fing der Juckreiz dann nach ungefähr 'nem Monat wieder an, also noch während der Einnahme von Arginin und seit dem habe ich ihn wirklich TAGTÄGLICH. Es juckt mich einfach am ganzen Körper, am Anfang war es noch eher am Hals und am Oberkörper an den Rippen und unter den Achseln. Jetzt ist es sogar an den Gliedmaßen, an der Stirn und sogar meine Kopfhaut juckt. Ich war jetzt schon bei einem Endokrinologe, aber meine Schilddrüse scheint perfekt zu sein. Die Werte waren auch im absolut Normalbereich. Ich war auch schon beim Hautarzt, aber der hat mir nur Optiderm CRE N1 und Loratadin 10mg verschrieben und meinte ich solle es bis Anfang des Jahres nehmen, falls es nicht besser ist, dann einen neuen Termin machen lassen. Ich habe aber ehrlich gesagt kein Bock mehr auf irgendwie Tabletten und ich bin mir sicher, dass das Problem woanders liegen muss. Entweder habe ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit entwickelt, was ich aber nicht glaube, da der Juckreiz auch manchmal 5 Stunden nach dem ich was gegessen habe auftritt. Ich habe dazu sonst keine Symptome, mir ist nur aufgefallen, dass ich verstärkten Haarausfall habe und das mein Stuhl öfter mal etwas weicher ist, ich hab zwar nicht direkt Durchfall, aber er ist auch nicht fest.

Es fängt immer an mit dem Juckreiz: Es juckt mich, ich fang an zu kratzen und dann ist die STelle meistens gerötet oder es bilden sich so kleine Quaddeln, die aber nicht solange bleiben. Je doller ich mich jucke, umso mehr Quaddeln bilden sich und umso röter wird das ganze. Und es juckt immer abwechselnd an fast allen Stellen meines Körpers, am Gesäß, an den Hüften, Halsbereich, Gesicht teilweise, Kopfhaut, Beine, Arme etc. Ich kann dadurch gar nicht mehr einschlafen.

Hier mal paar Bilder, es hat rechts und links an den Armen in der Nähe vom Ellbogen angefangen zu jucken und ich hab dort dann gekratzt.

Ich hoffe man erkennt die Quaddeln bzw. die Einhebungen, die eher länglich sind. http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=ae4cac-1477831806.jpg

...zur Frage

Wieso fühle ich mich nie ausgeschlafen?

Es ist ja momentan so, dass ich seit einem Jahr wegen Burnout nicht mehr zur Schule gehe. Ich vermute ja wie gesagt immer noch, dass dahinter irgendeine Krankheit steckt. Ich war halt noch nicht bei dem richtigen Facharzt.

Es gibt Tage da bin abends erschöpft und wenn ich morgens aufwache, bin ich noch mehr erschöpft, obwohl ich täglich fast 12 Stunden schlafe. Meistens gehe ich immer zwischen 23:00 und 1:00 schlafen und stehe zwischen 10:00 und 12:00 wieder auf. In der Nacht oder morgen früh gehe ich kurz immer auf Toilette. Zu diesem Zeitpunkt ist es für mich mittlerweile unmöglich wach zu bleiben und wahrscheinlich würde ich vor Erschöpfung sonst zusammenbrechen. Wenn ich dann vormittags aufgestanden bin, braucht es immer noch eine ganze Weile bis ich wieder genug Energie habe um mich fertig zu machen. Tagsüber habe ich manchmal das Gefühl nicht ganz klar dazu sein, also vom Erleben her.

Was ich merke ist, dass ich mich erkältet fühle und meine Atmung flach ist, wenn ich aufstehe. Im Verlaufe des Tages gibt sich das größten Teils aber auch wieder. Was mir unabhängig davon aufgefallen ist, dass ich relativ schnell allergisch reagiere ohne überhaupt bestimmte Chemikalien zu berühren. Ich finde es halt komisch, dass meine Fatigue in Super- und Baumärkten zunimmt und ich die Geschäfte aus Anspannung möglichst schnell wieder verlasse. Nach dem Heimweg macht sich z.B. eine proximal betonte Schwäche bemerkbar und ich bin dazu gezwungen mich hinzulegen und auszuruhen. Manchmal tritt es aber auch genau in Ruhephasen auf und eine solche Kraftlosigkeit bin ich absolut nicht von damals gewöhnt. Ich vermute, was auch immer es ist, dass es in Schüben auftritt und es mir deswegen auch an manchen Tagen relativ gut geht.

Es ist wirklich von vorne bis hinten ein absoluter Teufelskreis in dem ich stecke!

...zur Frage

Kann uns jemand helfen oder hat erfahrung?

Hallo liebe Community. Also um direkt auf den Punkt zu kommen. Haben mein Mann unser Kind und ich extremen Juckreiz am Körper. Beim Mann überwiegend Bauch und Beine, beim Kind ist es der ganze Körper (außerdem fängt es auch an den Händen an) und bei mir überwiegend am Hintern Beine und Brüste. Schubweise ist es auch an den armen aber es geht. Wir hatten mal einen Fall von krätze und seitdem haben wir das Problem. Wir waren mehrmals bei Ärzten und sogar Krankenhaus aber nichts. Allergien hat unser Kind garkeine (wurde vor kurzem getestet. Festgestellt wurde bei uns atopisches ekzeme. Aufgeschrieben wurde eine betamethason Creme die nur kurz den Juckreiz bei mir lindert aber bei meinem Kind es verschlimmert. Sie benutzt eine aus der Apotheke extra für Neurodermitis haut. Aber es ist nicht besser wenn wir die Creme drauf machen geht's noch aber nach paar Minuten fangen neue Stellen an zu jucken oder wieder die selben und es bildet sich ein ekzem. Ich hab es an der leistenregion und mein Kind unter der achsel, unter dem Bauchnabel und hinter den kniekehlen. Des öfteren kratzt sie am Rücken und es bilden sich kleine Pickelchen und die Haut rötet sich extrem an den Stellen. Ich habe so Angst das es wieder krätze ist. Problem ist nur die Ärzte halten mich für verrückt und das es nichts schlimmes wäre. Aber wir können das psychisch nicht mehr aushalten. Mein Kind ist erst 5 und möchte nicht mal mehr raus und wenn sie sich ständig kratzt guckt sie mich direkt an wie ich reagiere. Ich kann das einfach nicht mehr ertragen diese juckerei und kratzerei. Hatte jemand das selbe. Die Ärzte helfen einfach nicht mehr so wie es sein soll und wir wissen nicht wohin. Wir haben einen Termin bekommen aber erst für in drei Wochen. Weil es ja nicht wichtig ist. Ich weiß nicht was passieren muss damit Ärzte sich dem annehmen was uns fertig macht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?