Kann es sein, dass (m)ein Körper kein Östrogen produzieren kann???

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ob es das gibt, weiß ich nicht. Aber vermutlich hast Du Gestagene bekommen, die arbeiten Östrogenen entgegen, um einen Eisprung zu verhindern. Ohne Not sollte man sowas wirklich nicht nehmen; falls man unbedingt verhüten muß, gibt es andere Möglichkeiten.

Alles, was Du beschreibst, deutet auf Ö.mangel hin: Akne, Haarausfall, fehlende Rundungen.

Du kannst mal folgendes probieren. Brennesselsamen (phytofit.de) enthalten ein sehr starkes Östrogen, und Du kannst es noch verstärken durch Einnahme in Eigelb, weiches Ei oder so. Täglich morgens und abends 1 TL davon, mittags ein daumennagelgroßes Stück Hefe; wenn Du Angst vor Pilz hast, in weißem Joghurt, muß aber nicht. 7 Tage lang.

Die Idee habe ich aus dem Buch: "Erbarmen mit den Männern" von Sophie Ruth Knaak. Ein Fachbuch in Romanform mit sehr vielen Nebensätzen, aus denen mal etwas lernen kann. Spannend geschrieben wie ein Krimi, wo sie in einer Nacht versucht, eine Therapie gegen BPH zu finden (es klappt am Ende). Dabe lernt mal sehr viel über männliche und weibliche Hormone, in welchen Pflanzen sie zu finden sind und was genau sie bewirken.

Meide zunächst mal Knoblauch, Zwiebel, Kurkuma (Curry), Ingwer, Muskat - alles männliche Hormone drin.

Ansonsten mach DIch mal schlau unter den Stichwörtern: Phytohormone, Wechseljahre, Klimakterium, anti-aging - die haben sich sehr mit Hormonen beschäftigt, und das brauchst Du jetzt.

http://www.antiaging-info.org/anti-aging-hormone.html

Hier findest Du eine reiche Auswahl an den Hormonen in Pflanzen und Nahrungsmitteln

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/index.htm

0

Was möchtest Du wissen?