Kann es sein, dass (m)ein Körper kein Östrogen produzieren kann???

1 Antwort

Ob es das gibt, weiß ich nicht. Aber vermutlich hast Du Gestagene bekommen, die arbeiten Östrogenen entgegen, um einen Eisprung zu verhindern. Ohne Not sollte man sowas wirklich nicht nehmen; falls man unbedingt verhüten muß, gibt es andere Möglichkeiten.

Alles, was Du beschreibst, deutet auf Ö.mangel hin: Akne, Haarausfall, fehlende Rundungen.

Du kannst mal folgendes probieren. Brennesselsamen (phytofit.de) enthalten ein sehr starkes Östrogen, und Du kannst es noch verstärken durch Einnahme in Eigelb, weiches Ei oder so. Täglich morgens und abends 1 TL davon, mittags ein daumennagelgroßes Stück Hefe; wenn Du Angst vor Pilz hast, in weißem Joghurt, muß aber nicht. 7 Tage lang.

Die Idee habe ich aus dem Buch: "Erbarmen mit den Männern" von Sophie Ruth Knaak. Ein Fachbuch in Romanform mit sehr vielen Nebensätzen, aus denen mal etwas lernen kann. Spannend geschrieben wie ein Krimi, wo sie in einer Nacht versucht, eine Therapie gegen BPH zu finden (es klappt am Ende). Dabe lernt mal sehr viel über männliche und weibliche Hormone, in welchen Pflanzen sie zu finden sind und was genau sie bewirken.

Meide zunächst mal Knoblauch, Zwiebel, Kurkuma (Curry), Ingwer, Muskat - alles männliche Hormone drin.

Ansonsten mach DIch mal schlau unter den Stichwörtern: Phytohormone, Wechseljahre, Klimakterium, anti-aging - die haben sich sehr mit Hormonen beschäftigt, und das brauchst Du jetzt.

http://www.antiaging-info.org/anti-aging-hormone.html

40

Hier findest Du eine reiche Auswahl an den Hormonen in Pflanzen und Nahrungsmitteln

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/index.htm

0

Starker Körpergeruch ( Essig )

Hallo zusammen,

wir haben ein riesen Problem. Seit 3 Wochen haben wir ein Au Pair aus Chile. Sie ist eine ganz liebe junge Frau.

Bei Ihrer Ankunft ist uns direkt aufgefallen, dass sie einen modrigen Geruch an sich hat. Nachdem sie zuhause dann ihren Koffer öffnete, traf uns der Schlag. Ein ganz heftiger und beißender Geruch. Zuerst dachten wir, Ihre Wäsche sei vielleicht nicht richtig in Chile getrocknet und wir haben ihre gesamte Wäsche intensiv gewaschen. Nach unzähligen Waschvorgängen war der Geruch halbwegs entfernt und wir waren allesamt sehr positiv gestimmt.

Nach 2 Tagen fing der Geruch an, sich wieder im Haus zu verteilen, insbesondere an ihren Klamotten. Ein heftiger Essiggeruch. Von ihrem Zimmer ganz zu schweigen. Mittlerweile nehmen sämtliche Sachen in unserem Haus diesen Geruch an. Ihre Kleidung riecht nach dem Waschen überhaupt nicht. Nach ein paar Stunden am Körper wieder der Geruch immer intensiver. Meine Frau ist langsam mit den Nerven total am Ende, selbst unsere Kleine ( Ihre Sachen ) nehmen den Geruch schon an, wodrauf meine Frau im Kindergarten angesprochen wurde. Sie ist mittlerweile soweit mit den Nerven fertig, dass sie sie am liebsten wieder nach Hause schicken würde. Mir tut sie nur tierisch leid und ich weiß wirklich nicht, was man machen kann.

Jetzt habe ich gelesen, dass diverse Gerüche auch durch Erkrankungen hervorgerufen werden.

Vielleicht kennt sich hier jemand ein wenig genauer damit aus, woher dieser essig-lastige Geruch kommt. Ich würde ihr gerne helfen, da sie auch hier zur Schule geht und ich es doch toll finden würde, wenn sie ggf. ein wenig Anschluss findet. Nur liegt die Vermutung / Befürchtung nahe, dass sich die Personen von ihr wg. dem Geruch abwenden werden.

Bitte helft uns, oder wäre es vielleicht besser, mit ihr einen Arzt aufzusuchen.

Vielen Dank

...zur Frage

Was kann ich machen, damit mein Körper weniger Sexualhormone herstellt?

Ich habe ein großes Problem. Jedesmal vor meiner Periode werde ich antriebslos, konzentrationsschwach, schlecht gelaunt, reizbar und bekomme Selbsthass bzw. selbstmordgedanken! was das körperliche angeht, habe ich wassereinlagerungen in den Beinen und in den Brüsten. Ich könnte echt heulen, so schlimm ist das.

Meine erste Blutung bekam ich damals als Zwölfjährige, während meiner Pubertät und bis zu meinem 20. Lebensjahr war meine Welt noch in Ordnung, denn ich kannte bzw. hatte diese Symptome überhaupt nicht. Ab dem 21. Lebensjahr jedoch hat das ganze Theater angefangen. Jetzt werde ich 28 und es wird zunehmend kritischer. Warum?

Ich bin noch Jungfrau und ich hatte noch nie einen Freund, weil ich Angst vor Enttäuschungen habe. Meine Angst rührt von den vielen Enttäuschungen in der Familie, Schulzeit, Beruf her, die ich in meinem Leben erlebt habe. Im Moment fühl ich mich nicht wohl, da ich ganz genau weiß, dass meine Periode in den nächsten Tagen eintreten wird.

Was meint ihr ? Bin ich krank oder was muss ich machen, damit es mir gesundheitlich besser geht? Danke😢

...zur Frage

Wirbelsäulen-/Muskulaturbeschwerden

Meine Beschwerden begannen vor 12 Jahren mit einem Schmerz in der linken Schulter. Als ich kaum noch sitzen konnte ging ich zur Akupunktur und es folgten unzählige Meridian-Massagen, die immer nur kurzzeitige Linderung brachten. Der Heilpraktiker hat mir nicht gesagt, woran das liegt und wie das wieder weg geht. Er meinte nur: Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Dass es eine Osteopathie gibt, hat er gar nicht erwähnt.

Natürlich war ich auch bei einem Arzt, der röntgte: Ergebnis: Was machen Sie beruflich? Das sind Erscheinungen wegen Fehlhaltung am Arbeitsplatz. Ist so, wenn man älter wird. Punkt. Natürlich bin ich da nicht mehr hin gegangen. Er wollte punktuell Elektrotherapie anwenden.

Also ging ich regelmäßig zu den heilkundlichen Massagen, die ich alle selbst bezahlte. Und hier hörte ich einmal, dass meine Muskulatur vollkommen verklebt ist. Doch warum halten die Massagen nicht vor? Nach wenigen Tagen war alles schlimm wie immer, obwohl ich nicht mehr gearbeitet habe.

Was der Heilpraktiker noch erwähnte, sind Unfallfolgen. Ich hatte mehrere Eisglätteausrutscher, wobei ich auf den Stiez fiel (Stauchung) und einen Fahrradunfall, wobei ich der Länge nach auf den Bauch fiel. Ging scheinbar alles glimpflich aus. Scheinbar!

Am Anfang diesen Jahres war ich nahezu beschwerdefrei. Danach war es wieder da, war aber noch auszuhalten. Ich betrachtete mich also als chronisch schmerzleidend, wogegen man nichts machen kann, und habe aufgegeben.

Jetzt habe ich jedoch einen Job in der Schulreinigung in Aussicht und nach nur zwei Tagen Probearbeiten habe ich wieder diese massiven Probleme wie Gangunsicherheit, Schwindel, Mißempfindungen wie Kribbeln und Pieken und Herzstolpern. Mit diesen Sympthomen kann ich doch diese Arbeit nicht durchhalten. Oder gewöhnt sich der Körper daran?

Warum reagiert überhaupt mein Körper so stark? Es kam auch schon vor, dass ich vom Fahrrad gestiegen bin und mir plötzlich ganz schwindlig war. Es ist also nicht nur die Arbeit. Es kann immer sein.

Ich bin naturheilkundlich eingestellt und glaube daran, dass sich ein Körper regeneriert. Warum ist das bei mir nicht so? Da ich zur Zeit sehr wenig Geld habe, kann ich eine Erstanamnese nicht bezahlen. Deshalb frage ich hier um Rat, was der Grund für meine Beschwerden ist.

Es ist nur so, dass ich heute in der Firma Bescheid sagen bzw. absagen muß. Deshalb freue ich mich über Antworten zu diesem Beschwerdebild.

(Frau, 56 Jahre alt)

...zur Frage

4mal Periode ohne Gewebe - starkes Unwohlsein - was ist das?

Hallo liebe Leute,

Ich nehme jetzt seit einem Jahr die Pille, und mein Zyklus hat sich verändert. Er kam eine Weile zuversichtlich eine Woche vor der Pillenpause, Stimmungsschwankungen und Kreuzschmerzen mit vollem Karacho, dauerte plötzlich bis zu 6 statt wie früher nur 3 Tage...laut Frauenärztin alles kein Problem.

Jetzt kam er zum 4. Mal pünktlich zur Pause, aber leider alle vier Male ohne Abgang von Gewebe. Die Blutungen waren auch bedeutend leichter als davor, aber Regelbeschwerden habe ich immer tagelang davor und danach. Es fühlt sich an, als hätte ich einen riesigen Klumpen im Unterleib sitzen, mir ist ständig schlecht und unwohl, fühle mich vollgestopft und aufgebläht und mein Appetit ist ganz durcheinander. Habe auch Wasser in den Beinen, seit ca zwei Wochen. Schwangerschaftstests waren immer negativ.

Vor einer Woche, als die letze Pillenpause endete, habe ich die 1. von der neuen Packung vergessen. An den beiden Tagen davor hatten mein Mann und ich miteinander geschlafen, deshalb habe ich - nach online Recherche - die Pille danach genommen, zusätzlich die vergessene nachgeholt, und nehme sie seit dem 2. Tag wieder regelmäßig. Das hat mich natürlich zusätzlich sehr aus den Socken gehauen. Bin sehr sensibel gerade, und antriebslos.

Habt ihr eine Idee, was da los sein könnte? Habe ein bisschen Angst, dass bei dem "ungeschützten" Verkehr letzte Woche was passiert sein könnte, aber ist das vom Zyklus her überhaupt möglich? Und wie sieht es überhaupt mit dem Zyklus aus, wenn so lange keine Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wirde? Wenn ich nicht schwanger bin, warum sollte mein Körper sie dann nicht hergeben?

...zur Frage

Muss man in den Wechseljahre immer Östrogene einnehmen?

Hey, eine Freundin kommt nun so langsam in die Wechseljahre und wir haben diskutiert, ob man immer Östrogene in den Wechseljahren einnehmen soll, um eine Osteoporose vorzubeugen. Die Frauen, die schon die Wechseljahre hinter sich haben: Habt Ihr Östrogen eingenommen? Wie ist es Euch damit ergangen?

...zur Frage

Kann man mit Soja einem Östrogenmangel vorbeugen?

Ich bin noch recht jung und mit meinen Hormonen ist alles in Ordnung so weit, aber meine Mutter und auch ihre Schwestern haben einen Östrogenmangel. Nun enthält ja Soja Wirkstoffe, die ähnlich wirken wie Östrogene. Könnte der regelmäßige Konsum von Soja einem Mangel vorbeugen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?