Kann es sein, dass man nur auf manche Katzen allergisch reagiert - und auf andere nicht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das ist durchaus möglich. Der Speichel einer jeden Katze ist anders zusammengesetzt, weshalb man auf manche allergisch reagiert und auf manche eben nicht.

Geht mir genauso, hab zwei ordinäre Hauskatzen, hab aber vor 2 Jahren auf Besuch die Rassekatzen nicht vertragen.

An der Haarlänge liegt es übeigens nicht, sondern am Speichel. Da sich eine Katze ja viele Stunden am Tag putzt, hat sie den Speichel natürlich in ihrem gesamten Fell, was dann irrtümlich als Katzenhaarallergie bezeichnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal muß natürlich sichergestellt sein, dass es sich wirklich um eine Katzenhaarallergie handelt. Oft geht eine Tierhaarallergie mit einer Hausstauballergie einher. In vielen Fällen ist diese stärker ausgeprägt als die eigentliche Katzenhaarallergie. Nicht vom Arzt in's Bockshorn jagen/entmutigen lassen und gleich aufgeben. Es ist nicht zwingend notwendig sofort die Samtpfoten wegzugeben. Viele Allergiker leben trotzdem mit ihren Katzen zusammen.

Außerdem ist man nicht auf die Katzenhaare allergisch, sondern auf den Speichel, der an den Haaren anhaftet

Du kannst es hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenhaarallergie

Vielleicht trifft ja die Haustauballergie bei dir zu, und es ist bei deinen Freunden staubiger als bei dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon möglich. Bei verschiedenen Hunderassen gibt es jedenfalls auch unterschiedlich allergieauslösende Potentiale. So gibt es "allergikergeeignete" Hunderassen. Zum Beispiel Pudel, spanischer/ portugiesischer Wasserhund, Malteser, Havaneser. Aber auch dabei ist keine 100% Sicherheit gegeben und man muss vorher austesten ob allergische Reaktionen auftreten, damit man den Hund nicht doch wieder abgeben muss.

Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei Katzen ähnlich verhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stimmt, dass man auf die eine Katze reagiert und auf eine andere Katze nicht. Das kann ich sagen, da ich auch eine Allergie habe, aber nur gegen getigerte Katzen. Jetzt haben wir eine kurzhaarige schwarz-weiße Katze und alles ist ok. Ich wollte nur untermauern, dass es funktionieren kann. Im Endeffekt gibt es aber keine Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch Katzenrassen die dafür bekannt sind, weniger störend auf Allergiker zu wirken als andere. Zb Bengalen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter leidet an einer Katzenhaarallergie. Und die reagiert z.B. auf Hauskatzen deutlich stärker als auf Rassekatzen.

Falls also deine Katze eine Rassekatze, die andere aber eine Hauskatze ist, kann das schon möglich sein. Warum das allerdings so ist, weiß ich leider nicht. Wäre aber mal interessant :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?