Kann Elektrosmog auch Kopfschmerzen auslösen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rabya,

Elektrosmog kann auch Kopfschmerzen auslösen. Wenn du dich eingehender mit dem Thema beschäftigen möchtest, kannst du hier (www.at-home.de) mal lesen und auch ein kostenloses ebook herunterladen, wo du viele Tipps und Informationen findest. Deine baubiologische Standortexpertin in Mecklenburg - Birgit Pfaff

Bei manchen Menschen ja, die besonders empfindlich sind und darauf reagieren. In der Wohnung, bzw. Schlaf- und Kinderzimmer nach Moeglichkeit keine elektrische Geraete aufstellen.

Hallo Rabya!

Da kann ich mich nur @bipfff anschließen. Wenn Du großen Wert auf ein smogfreies Kinderzimmer legst - was ich sehr vernünftig finde, da besonders Kinder dafür empfänglich sind - dann solltest Du das Zimmer mal baubiologisch austesten lassen. Oft genügt es schon, das Kinderbett in einer anderen Ecke des Zimmers aufzustellen und das Problem ist gelöst. Auch hier findest Du Adressen von Experten:

http://www.paul-schmidt-akademie.de/index.cfm?cmd=hpbb&menuID=17

Alles Gute wünscht walesca

It es möglich dass eine normale Brille Kopfschmerzen auslöst?

Hallo. Ich bin 14 Jahre alt und trage eine Brille. Die Stärke ist im Mai aktualisiert von Augenartzt und Optiker aktualiesiert worden, und ich sehe auch scharf durch die Brille. Aber seit einigen Monaten habe ich wirklich schlimme Kopfschmerzen, und das fast täglich. Ich habe mal Protokoll geführt, im August waren es 5 Tage ohne Kopfschmerzen, im September 6 und diesen Monat erst 1. Und die Kopfschmerzen sind sehr stark. Ich weiß dass ich Migräne habe und ich habe auch einen Termin beim Neurologen in zwei Wochen. Mich interessiert jetzt aber ob diese Kopfschmerzen durch das bloße Tragen einer Brille ausgelöst werden könnten. Mir ist aufgefallen dass mich, wenn ich Kopfschmerzen habe, der Rand der Brille gelegentlich sehr irritiert, deswegen bin ich darauf gekommen. Kann eine Brille mit richtiger Stärke Kopfschmerzen auslösen?

...zur Frage

Akne und Haarausfall als Nebenwirkungen der Hormonspirale Mirena?

Hallo,

Ich bin jetzt 21 Jahre und habe mir die mirena vor ca einem Jahr einsetzen lassen. Vorher nahm ich seit ich 14 bin die Pille belissima, vorallem weil ich am Rücken starke Akne hatte. Da meine Schwester überhaupt keine Probleme mit der mirena hat und ich aufgrund der Pille öfters Kopfschmerzen hatte, habe ich mich für dafür entschieden. Nach 2 Monaten hat es angefangen das ich vermehrt Unreinheit am Rücken, im Dekolleté und im Gesicht hatte. Zuerst hab ich gedacht ich warte erstmal ab, ob sich dies bessert allerdings hat sich das bis heute noch verschlechtert.Zudem ist auch noch Haarausfall dazu gekommen. Ich war schon mehrmals bei verschiedenen Hautärzten, die verschriebenen salben haben mir aber alle nicht geholfen.

Jetzt bin ich mir nicht sicher ob dies Nebenwirkungen der mirena sind oder auftreten durch das absetzten der Pille, die mir ja zuvor in der Pubertät schon bei der Akne geholfen hatte. (hatte gehofft das wäre mit 21 besser) Ich überlege jetzt die Spirale wieder ziehen zu lassen und wieder zur Pille zurück zu wechseln, bin mir aber sehr unsicher was ich tun soll.

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen zu dem Thema und könnt mir helfen?

...zur Frage

Können Gewürze Migräne auslösen?

Kann es sein, dass man vom Genuss bestimmter Gewürze Migräne bekommen kann? Welche sollte man lieber meiden, wenn man zu dieser Art Kopfschmerzen neigt?

...zur Frage

Wann/Wie bekommt man ein Langzeit EKG

Gutn Abend,ich hätte ne dringende Frage.... Ich habe schon seit längeren Herzrasen und ein Ziehen im ganzen linken Körper ganz selten waren da auch Herzaussetzer mit bei.... Das Verschwand aber nach einer Zeit so gut wie (zumindestens in Ruhe).... War damals schon beim Arzt gewesen aber meist nur wenn die Zeit dafür da war, Ruhe EKG sagte nix aus.... War dann vor einem Jahr beim Kardiologen wo dann noch ein Belastungs EKG und Echokardiographie (hoffe richtig geschrieben) gemacht wurde... Da kam dann aber nur Palpitationen und Synustachikardien raus mit der Aussage da ist nichts -.- Also hat ich mich damit angefreundet obwohl die Schmerzen im Brustkorb nie wirklich weggingen.... Lediglich das Herzrasen und ziehen im linken Körperbereich (von Schulter bis Fuß) wurde besser.... > Ausser wenns auf der Arbeit mal Streßiger wird und wenn ich Aufgeregt bin..... Jetzt hab ich aber seit paar Tagen noch Schmerzen die vom Brustkorb bis in den Hals ausstraheln... Das schnürrt musste auch sehr auf meine Atmung achten, der Schmerz ging gestern sogar bis in Kop (linke seite hoch) hinterm Kieferknochen hoch zum Auge und hatte noch Kopfschmerzen.... Das kann doch nicht normal sein -.- ^^Daher meine Frage was muss man tun um ernst genommen zu werden beim Arzt und evtl mal ein Langzeit EKG zu bekommen der dann auch aufzeichnet wenn sowas mal vorkommt... Muss dazu sagen wenn ich beim Arzt gewesen bin war kein Herzrasen etc. vorhanden..... Wurde von einem sogar schon zum Psychologen geschickt der mir Antidepressiva verschrieb wovon ich aber ab dem dritten Tag (und halbierter Dosis) regelmäßige Herzstiche bekam.... Waren so 6-8 Herzstiche iner halben Stunde... Hatte daraufhin die Dinger weggeschmissen und mein Arzt drauf angesprochen, der meinte ich häts ausschleichen sollen bla bla aber normal wären diese Herzstiche nicht. Bin daraufhin nichtmehr hin -.- Muss dazu sagen, das ich auch Umgezogen bin und noch keinen Hausarzt habe wo ich mir nicht wiene Nummer vorkomme und vorallem dem ich trauen kann.... Wollte daher auch noch fragen ob ich wegen sowas auch ins KH gehen kann??? Habe nämlich gehöhrt das man dort bei sowas ernster genommen wird und die auch mal ein Langzeit EKG geben.... Muss ja keine Woche sein, ein Tag reicht. Vertkeht nämlich kein Tag wo ich diese Schmerzen nicht habe, höchstens wenn ich mich schone ist es erträglich....Bissel viel ich weiss, beschäftigt mich extrem.... Vllt. hat ja jemand das selbe Problem und kann mir nochn Tipp geben was ich dann morgen sagen kann.... Werd morgen richtig Gas geben aufer Arbeit und anschließen ins KH fahren hoffe mir gehts dann richtig dreckig das evtl. was im Ruhe EKG gefunden wird und ich dann mal ein Langzeit EKG bekomme :( Wäre über ein paar Antworten ubnd Tips sehr dankbar :) Danke schonmal im voraus...

Gruß

...zur Frage

Wie fühlt sich eine Migräne an und was würde sie auslösen?

Gestern hatte ich echt schlimme Kopfschmerzen, das hatte ich so bisher noch nie. Heute ist es auf einmal wieder ganz weg. Aspirin hat mir leider nicht wirklich helfen können. Könnte es eine Migräne gewesen sein, ich habe gelesen, dass man dann kein Licht ertragen kann. Das war bei mir der Fall, übel war mir allerdings nicht wirklich, mir war nur flau im Magen, aber das kann auch von den Aspirin gekommen sein. Kann ich wohl damit rechnen, dass es wiederkommt?

...zur Frage

Neurotransmitter Überschuss bzw Mangel

Servus Leute,

ich will erstmal einige Dinge klarstellen. Ich bin 19 Jahre alt und betreibe regelmäßig Krafttraining. Nur hab ich zurzeit das Gefühl, als würden mir einige der Neurotransmitter fehlen. Hab mir jetzt Tryptophan bestellt und nehme das regelmäßig seit 5 Tagen ein, jedoch hält sich die Wirkung ziemlich in Grenzen. Ich habe, vorallem tagsüber, Aggressionen und fühle mich unausgeglichen. Äußeren Umstände an sich sind relativ ausgeglichen also damit habe ich kein Problem, nur dass ich seit einem Monat mit dem Alkohol aufgehört habe aufgrund des Verdachts dass sich ne Abhängigkeit entwickeln könnte. Habe seit 3 Jahren exzessiv auf Partys getrunken und ich denke dass mein Körper auch darunter leidet und mein Hormonspiegel etwas streikt. Deshalb glaube ich, dass ich einen Mangel an Serotonin und Dopamin habe, das auch durch die Abstinenz begünstigt wurde.

Meine eigentliche Frage ist: Durch welchen Ausmaß erreiche ich überhaupt einen Überschuss dieser Neurotransmitter? Wenn ich 1g Tryptophan als Tabletten nehme und meine Ernährung spezifisch auf den Aufbau von Serotonin umstelle, kann ich dann dadurch rein theoretisch einen Überschuss erreichen? Nach dem Krafttraining fühle ich mich manchmal extrem fit jedoch auch unruhiger, wobei ich da an einen kurzzeitigen Überschuss an Dopamin glaubte, was ja auch Ängstlichkeit auslöst, aber geht das echt so schnell?

Falls mir jemand die Bestätigung dafür gibt, dass ich keineswegs an einen Überschuss denken muss, dann stelle ich meine Ernährung so um, dass ich die Produktion der Hormone extrem steigere.

Ich erhoffe mir eine sehr, sehr ausführliche Antwort, da ich mir mittlerweile einiges an Wissen angeeignet habe, weil mich das Thema in letzter Zeit sehr beschäftigt.

Ich bedanke mich im voraus!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?