Kann eine Haartransplantation nur mit eigenen Haaren funktionieren?

2 Antworten

Nach einer erfolgreichen Haartransplantation wachsen die Haare ein leben lang nach. Sie werden aus dem sog. Haarkranz entnommen, das ist eine Stelle, die von hormonell bedingtem haarausfall nicht betroffen ist. Hier auf der Seite gibt es eine Beschreibung direkt vom Profi: http://plastische-chirurgie-nrw.com/html/

Grundsätzlich werden bei der Haartransplantation zwischen zwei Methoden unterschieden - die Eigenhaartransplantation und die Fremdhaartransplantation. In der Regeln wird die Eigenhaartransplantation bevorzugt, da die Gefahr der Abstoßung bei eigenen Haaren um einiges geringer ist. http://www.haarausfall-fakten.de/haartransplantation.php

Haare fallen aus

Ich mach mir große Sorgen um meine 16-jährige Tochter. Begonnen hat es eigentlich schon im Juli diesen Jahres, Sie war in Kroatien auf der Abschlussfahrt und hatte im Scheitelbereich einen Sonnenbrand. Nach einigen Wochen viel mir auf, dass ihr an dieser Stelle ganz schön viele Haar ausgefallen waren. Die Hautärztin bestätigte meinen Verdacht, dass es vom Sonnenbrand kommt. Die Haare wuchsen wieder nach, sind mittlerweile wieder 5 cm lang. Jetzt habe ich aber gesehen, dass sie etwas weiter hinten kahle Stellen hat. Nicht nur im Scheitelbereich, sondern etwas runder. Was kann das denn sein? Habe leider erst im Januar einen Termin bekommen beim Hautarzt. Ganz komisch ist auch, dass sie hinten seit einem Jahr ein "Loch" hat, also ca. 5 cm breit viel kürzere Haare als die anderen und die wachsen einfach nicht nach. Sie hat relativ lange Haare und das schaut nicht besonders gut aus, stört sie natürlich sehr. Die Friseurin versteht das auch nicht.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir viele antworten könnten, weil ich mich wirklich Sorgen um sie mache.

LG und danke schon mal fürs Lesen.

Annette

...zur Frage

Wie länge halt Scalp Micropigmentation?

Hallo,

ich habe eine große Narbe am Kopf. Ich hatte es schon mit Haartransplantation versucht, nur leider trugen die Haarwurzeln keine Haare, sprich, es ist nicht gewachsen wie gewünscht. Habe mich jetzt auch weitestgehend mit der Narbe und den fehlenden Haaren auf meinem Kopf an der Stelle abgefunden, würde aber gerne wenigstens kaschieren. Das ist m.M.n. am besten das Scalp Micropigmentation [1]. Nur finde ich nichts darüber, wie lange die pigmentierte Farbe auf dem Kopf hält. Ist das nur kurzzeitig (ein paar Monate)? Hält die Farbe mittellang (1-2 Jahre)? Oder gar für immer?

Ich war ziemlich verzweifelt und bin nun wieder etwas voll Hoffnung. Würde mich über eine Antwort freuen.

[1] http://www.beautyart-hh.de/pigmentation/scalp-micropigmentation.php

...zur Frage

Haarausfall, Ekzem und Schuppen - was hilft?

Ich bin männlich, 25 Jahre alt. Seit einem guten Jahr leide ich an einem seborrhoischem Ekzem im Bereich der Stirn, Haaransatz und Schuppen auf der Kopfhaut. Diagnostiziert hat das Ekzem ein Hautarzt vor gut vier Wochen. Er verordnet eine Kortisonfettcreme und ein Schuppenshampoo von Stieproxal. Leider setzt sich der Haarausfall immer noch fort. Seit gut 4-6 Monaten fallen mir Haare aus, der Haaransatz ist schon stark zurückgegangen und Geheimratzecken haben sich gebildet. Bei jeder Haarwäsche verliere ich mehr Haare. Macht mir echt Angst und ich fühle mich unwohl. Bisher habe ich noch kein Mittel gefunden was den Haarausfall stoppt und die Haarfolikel wieder aktiviert. Meine Haare werden immer dünner und vorallem wenn ich das Schuppenshampoo anwende fallen mehr Haare aus.

Was kann ich noch tun? Was stoppt den Haarausfall und lässt neue wachsen bzw. was hilft auch gezielt gegen das Ekzem?

...zur Frage

Gefährliche Muttermale mit 21?

Ich habe ein paar besorgniserregende Muttermale, bekomme aber leider erst spät einen Hautarzttermin. Ich bin 21 Jahre alt und ein Heller Hauttyp (Typ 2). Ich hatte schon des öfteren Sonnenbrand, meide die Sonne jedoch meistens und besuche auch keine Solarien. Ich hab schon im Internet recherchiert und meine Hausärztin mal schnell drübergucken lassen (hat sie aber nur oberflächlich gemacht). Sie sagte der Leberfleck am Rücken hat verschiedene Färbungen und sollte mal untersucht werden (verschiedenfarbig, symmetrisch, ca 0,6cm Durchmesser, leicht erhaben). Könnte sich auch durch den letzten Sonnenbrand vllt etwas entzündet haben. Ausserdem fällt der am Kopf auf (0,6cm Durchmesser, ziemlich erhaben, Farbe schwer zu sagen, da er unter den Haaren liegt und auch Haare draus wachsen). Dann habe ich ein kleines Knötchen am Dekoltee (ziemlich erhaben, hellbraun mit schwarzen Fleckchen, 0,3 cm Durchmesser). Und zu guter letzt einen ovalen an der Leiste (fast schwarz, 0,6cm Länge, nicht erhaben, raue Oberfläche).

Meine Frage: Muss ich große Angst haben, dass ich vielleicht vom schwarzen Hautkrebs betroffen bin? Und was, wenn es bereits zu spät ist? Ich habe alle dieser Muttermale schon sehr sehr lange und sie nie ernsthaft beobachtet. Könnt ihr mich beruhigen oder aufklären bis ich endlich meinen Hautarzttermin habe?

...zur Frage

Haarausfall in jungen Jahren...

Hallo, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Berlin. Seit ca. 2006/2007 habe ich Haarausfall, früher waren meine Haare sehr dicht und wuchsen schnell und kräftig, aber seit dem genannten Zeitraum immer weniger und weniger. Ich habe allerdings keine Kahlen stellen, sondern wohl "defusen" Ausfall, es sieht so aus, als würde man einfach im oberen Bereich jedes 2 oder 3 Haar raus ziehen, an den Seiten und hinten ist es jedoch dicht und komplett., die verbleibenden Haare oben wachsen auch nicht mehr länger als ca. 5 mm. Woran kann dies liegen, gibt es eine Lösung? Mein Vater und andre Verwandschaft hatte den Haarausfall erst Mitte 30 - 40. Lediglich mein großer Bruder hatte mit 8 Jahren kompletten Haarausfall, bei ihm ist kein einziges Haar auf dem Kopf, ebenso hat er keine Wimpern und Augenbrauen, was bei mir aber wie gesagt nicht der Fall ist, bei mir ist es nur auf dem Kopf. Hat Jemand eine Idee? Ich überlege eine Haartransplantation, aber wird das wie früher aussehen? Habe ich vielleicht irgendeinen Mangel an irgendeinem Vitamin, wodurch das ausgelöst wird? Kann ich zu jedem Hautarzt gehen, oder muss ich zum Spezialisten? Ich treibe Sport, ernähre mich nicht sehr fettig, esse von allem etwas und habe auch sonst keine Krankheiten oder Allergien.

...zur Frage

Haarausfall - was ist normal?

Hallo, ich frage mich immer wieder wann man von Haarausfall spricht! Viele Internetseite sagen, dass man Haarausfall hat wenn man eine Summe von 70-100 Haaren pro Tag verliert. Andere Seiten schreiben "bis 100 Haare am Tag sind normal". 

Ich verliere gerade pro Tag 70 Haare, also an Tagen wo ich meine Haare wasche und anschließend glätte. Normal sind es sonst 30-40 Haare. Klingt verrückt aber für mich ist das schon eine Art Haarausfall da ich früher immer nur um die 20 Haare pro Tag verloren habe. Klingt erstmal unwahrscheinlich wenig aber es ist tatsächlich so! Das ich jetzt so viele verliere, weiß ich leider selbst nicht. Ich esse ganz normal... liegt es vielleicht an der Sonne?

Wie viele Haare verliert ihr denn so?

Beste Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?