Kann ein Augenartzt eine Netzhautablösung bemerken ohne dass man ihm etwas davon erzählt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich verstehe den Sinn Deiner Frage nicht recht. Willst Du den Arzt testen?? Ohne irgendwelche Verdachtsmomente wird er wohl kaum die aufwändige Prozedur mit Pupillenerweiterung per Tropfen und Betrachtung des Augenhintergrundes veranstalten, die Dich immerhin 1,5 bis 2 Std. in der Praxis festhält und Dich anschließend fahruntüchtig für den Rest des Tages macht!

Insbesondere Menschen, die bereits eine Netzhautablösung hatten bzw. Risikofaktoren für eine Netzhautablösung haben, z. B. stark Kurzsichtige, Diabetiker und familiär vorbelastete Patienten, wird er jedoch sicherlich eine solche Untersuchung in festen Abständen vorschlagen.

Gleiches gilt, wenn Du mit gewissen Beschwerden (Lichtblitze, schwarze Punkte, bestimmte Sehstörungen) zu ihm kommst.

Hier kannst Du weiteres dazu lesen: http://www.onmeda.de/krankheiten/netzhautabloesung-diagnose-1215-5.html

Hallo jeylo,

"evistie" hat vollkommen recht;

zur Bestätigung dieser Text:

""Beschwerden

Lichtblitze am Rand des Gesichtsfeldes sind das erste Anzeichen einer Netzhautablösung. Später werden Schwärme von schwarzen Mücken oder Rußflocken gesehen, Symptome, die auf die Blutungen im Glaskörper zurückzuführen sind. Die Betroffenen haben den Eindruck, dass "eine schwarze Wand aufsteigt" oder "ein dunkler Vorhang fällt". Der dunkle Schatten schiebt sich langsam gegen das Zentrum hin. Die Sehfähigkeit schränkt sich sehr stark, aber meist nicht vollständig, ein. Wenn das Zentrum der Netzhaut betroffen ist, können unter Umständen überhaupt nur mehr Lichteindrücke wahrgenommen werden.

Diagnose

Treten Symptome der Netzhautablösung auf, müssen unbedingt beide Augen bei maximaler Erweiterung der Pupillen mit pupillenerweiternden Mitteln (Mydriatika) untersucht werden. Die Diagnose wird durch eine Untersuchung mit dem Augenspiegel (Ophthalmoskopie) und mit dem Kontaktglas gestellt.

Am Augenhintergrund sind entweder graue Falten oder die welligen Verschiebungen der Netzhautgefäße sichtbar. Der Riss sieht häufig wie ein Hufeisen oder ein Haifischmaul aus. Selten sind runde Löcher am Rand der Netzhaut zu sehen""

Quelle:

http://www.apotheken-umschau.de/Augen/Netzhautabloesung-und-Netzhautriss-Ablatio-retinae-11438.html

Viele Grüße, Alois

Das ist für den Arzt kein Problem! Bei einer Netzhautablösung hebt sich die lichtempfindliche Schicht der Netzhaut (Photorezeptorschicht) von der darunter liegenden Aderhaut (Pigmentepithel) ab. Je schneller die Ablösung operativ behoben wird, desto größer ist die Chance, dass das Sehvermögen des betroffenen Auges erhalten bleibt. Für eine Netzhautablösung kommen verschiedene Auslöser infrage. Zu den Risikofaktoren zählen vor allem Kurzsichtigkeit, ein kürzlich operierter grauer Star (Katarakt), Diabetes mellitus und entzündliche Vorgänge oder Tumoren im Auge. Als Frühsymptome einer Netzhautablösung nehmen die Betroffenen Lichtblitze oder ein Schwarm schwarzer Punkte wahr. Schreitet die Erkrankung fort, wird das Gesichtsfeld wie durch einen dunklen Vorhang zunehmend eingeschränkt.

http://www.onmeda.de/krankheiten/netzhautabloesung.html

Alles Gute! Mucker

Was möchtest Du wissen?