Kann ein Arzt ausländische Medikamente verschreiben?

1 Antwort

Es ist sehr wohl möglich, nicht zugelassene Medikamente zu importieren. Das kann auf ärztliches Rezept oder auch auf Bestellung einer Apotheke (im Fall eines in einem anderen EU-Land zugelassenen Medikaments) erfolgen. Das ist für einen Arzt kein spezielles Risiko, da dann die Produkthaftung beim Medikamentenhersteller liegt. Es ist aber zusätzlicher Aufwand.

Wieviel bringt es beim Arzt bestimmte Medikamente einzufordern?

Hallo! Welche Erfahrungen/Erfolge habt ihr beim Einfordern von bestimmten Medikamenten bei eurem Hausarzt gemacht? Kann ich als Patient auf das Verschreiben von bestimmten Medikamenten bestehen?

...zur Frage

Kann man bei beginnender Pilzinfektion im Intimbereich noch Hausmittel anwenden? Welche?

Ich habe mir mal wieder eine Pilzinfektion eingehandelt und mit entsprechende Mittel mit Clotrimazol besorgt. Wenn so eine Infektion im Anmarsch ist, merke ich bereits ein oder zwei Tage vorher leichte Schmerzen und leichten Juckreiz. Aber nicht so schlimm, dass ich etwas dagegen unternehmen würde. Dann besorge ich mir die Mittel aus der Apotheke und nach etwa 4 Tagen ist alles wieder im grünen Bereich. Kann ich bei den ersten Anzeichen schon etwas machen, damit die Infektion gar nicht weiter geht oder sich zurück bildet? Gibt es dafür Hausmittel oder muss es immer die Keule aus der Apotheke sein? Ich war deshalb noch nicht beim Frauenarzt, sonder habe mich bislang immer selbst medikamentiert. So häufig kommt die Infektion auch nicht vor (in den letzten 5 Jahren war das jetzt das vierte Mal). Kann der Arzt auch nur die Creme verschreiben oder gibt es Medikamente, die so eine Infektion quasi für immer beseitigen?

...zur Frage

Mindesthaltbarkeitsdatum auf Medikamenten

Mal wieder total verärgert. Ich gehe zur Apotheke um ein Mittel zu kaufen, ist nicht vorrätig wird bestellt ich muss sofort zahlen. Das war der 1. Apothekengang als Kranker bei Hitze. Lasse es dann nach Stunden von jemandem abholen. 2. Apothekengang an 1 Tag bei Hitze. Zu Hause sehe ich das Mittel und falle vom Glauben ab: Das Mittel reicht für 600 Tage und das Haltbarkeitsdatum läuft in einem guten Jahr ab. Also zum 3. Mal zur Apotheke, als Kranker, bei Hitze: Mittel tauschen, Geld zurück. Warum kann der Apotheker bitte schön nicht selbst mitdenken anstatt Kranken den Weg 3 mal am Tag zur Apotheke zuzumuten und dann noch umsonst ?

Dasselbe letztens auch. Cortisonpräparat geholt welches viele Monate lang reicht. Jedenfalls theoretisch. 5 Euro zubezahlt. Dann gesehen: Huch es läuft ja schon in 8 Wochen ab !

Ich finde das ganz schön anstrengend auf was man alles selbst achten muss. Leider war das Cortisonpräparat schon angebrochen worden von mir so konnte ich es nicht mehr tauschen. 5 Euro ade. Außerdem brauchte ich das Medikament dringend und musste es noch spät abends nehmen und die Apotheke hatte dann auch schon zu.

Wenn man ein Mittel im Internet bestellt finde ich es noch schlimmer. Das Tauschen ist dann ja noch zeitaufwendiger und umständlicher wenn man zu Hause sieht, das Haltbarkeitsdatum reicht nicht mal so lange aus wie das Medikament hält.

Warum gibt es keine Kennzeichnungspflicht oder keine Überwachung, bevor eine Medizinfirma Ihre Medikamente rausgibt an Apotheke könnte das doch kontrolliert werden mit dem Haltbarkeitsdatum technisch ist doch so viel heutzutage möglich das müsste man doch irgendwie eingeben können entweder die Arzneifirma selbst oder der Großhandel oder die Apotheke, damit so alte lang rumliegende Mittel nicht noch verkauft werden.

Andererseits wäre es gut wenn man im Internet Medikamente online kauft, dass man da dann auch bitte schön das Haltbarkeitsdatum sieht.

Immer alles in Müll schmeißen kann nicht die Lösung sein.

...zur Frage

Was kann der Arzt gegen Migräne tun?

Seit einer Weile habe ich, in unregelmäßigen Abständen, Migräne. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es eine ist, denn die Symptome sprechen recht eindeutig dafür: Sehr starke Kopfschmerzen, Übelkeit mit Brechreiz und heftige Lichtempfindlichkeit. Ich weiß, dass es in der Apotheke frei verkäufliche Migränepräparate gibt. Mehr als so ein Präparat verschreiben, kann doch der Arzt auch nicht, oder? Denkt ihr. es ist dennoch besser damit einen Arzt aufzusuchen?

...zur Frage

Im Gutachten ein Simulant und schwere Medikamente verschreiben, geht das?

Hallo!

Wie geht das eigentlich, erfahre heute vom Gerichtsgutachter meine Neurologin schreibt "er ist nur auf EU Rente aus", verschreibt aber Mengen von Medikamenten mit erheblichen Nebenwirkungen. Für mich geht das schon in die Richtung Körperverletzung. Ein Arzt der nicht von der Krankheit seines Patienten überzeugt ist darf doch nicht über Jahre Medikamente mit schweren Nebenwirkungen verschreiben.

Nun kommt der Arztwechsel und es kommt noch die Gerichtsverhandlung, von uns erwarten sie Glaubwürdigkeit. Das ist wie Wein trinken und Wasser predigen. Oder manchmal schlägt auch der Blitz ein, oder?

Werde ganz offen darüber sprechen zumindest mit meinen neuen Neurologen.

Habt ihr andere Vorschläge ?

MfG

...zur Frage

Allergische Reaktion auf Medikament

Hallo!

Ich habe vor ca 2 1/2 Tagen 2 Tabletten Vivinox (Schlafmittel) zum 1. mal genommen. Heute in der Früh (1 Uhr) kam es dann zu einer allergischen Reaktion, sodass ich am gesamten Körper juckende Quasten (vgl Brennessel Ausschlag) bekommen habe. Überrascht war ich, als sich das bereits nach 6 Stunden, also nach dem Aufwachen zurückgebildet hat.

Ich bin gegen verschiedene Sachen wie Pollen, Katze, Milben allergisch, jedoch war mir bis heute nicht bewusst, dass ich auch gegen Medikamente allergisch bin :(.

Meine Frage: Ist es sinnvoll einen Arzt aufzusuchen, oder reicht es, wenn ich zukünftig der Frage "Sind Sie gegen Medikamente allergisch" mit "Vivinox" antworte?

lg und vielen Dank für euren Rat!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?