Kann ein 4 Jähriges kind mit 6-7 Stunden Schlaf am tag auskommen?

2 Antworten

er ist eigentlich fit, er rennt und tobt , ist wissbegierig, neugierig. er macht viel blödsinn,ist leicht reizbar und ist agressiv , vielleicht doch schlafmangel, ich weiß es nicht.

Liebe/r Rhekyt,

bitte achte darauf, dass Du Ergänzungen zu Deiner Frage immer als Kommentar direkt an die Antwort hängst. Durch das Bewertungssystem sind die Antworten ständig in Bewegung und Deine Ergänzung kann leicht aus dem Zusammenhang gerissen werden.

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Alex vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Pauschal würde ich sagen: Das reicht nicht! Kinder in diesem Alter sollten durchschnittlich 11 Stunden schlafen, sonst sind sie tagsüber quängelich und müde und haben nicht genug Zeit, um sich nachts vom anstrengenden Kindergartenleben zu erholen. Frag mal im Kindergarten nach, wie sich der Kleine dort verhält. Wenn du zu Hause nicht den Eindruck hast, dass er irgendwelche Nachteile durch den relativ kurzen Schlaf hat und auch im Kindergarten niemandem etwas aufgefallen ist, ist es halt so. Dann braucht dein Kleiner eben nur 6-7 Stunden. Jedes Kind ist da anders.

Wieso schlaft meine Tochter (14 Jahre) am Tag 14Stunden ?

Meine Tochter schlaft seit 3Tagen ungefähr 14stunden am Tag. Sie ist 14Jahre alt . Morgens um 6uhr steht sie nicht gern auf. Wenn sie in der schule ist, ist sie meistens müde. Nach dem sie nach hause kommt um 16uhr schlaft sie gleich ein bis um 22uhr dann steht sie auf und isst nicht viel (z.b. 1teller suppe). dann gehst sie um 23uhr oder um 00 uhr weiter schlafen.

...zur Frage

Bei Jungs gibt es das verkleben der Vorhaut, bis wann muss das ausgewachsen sein?

Meine junge hat öfters mal die Vorhaut verklebt, muss man dies behandeln oder wächst dies aus? Wer kenn das?

...zur Frage

Warum gibt es eine Schlafparalyse, wenn man auf dem Rücken schläft?

...zur Frage

Steht ihr Jungs auf jüngere Mädchen??

sagen wir mal er ist 21 und sie 16

an alle jungs; wäre das für euch ein grund, nicht auf sie einzugehen?

und was sind eurer meinung nach gründe dafür, oder dagegen?

...zur Frage

Detailierte Angaben zur Frage "Morgendliche Muskelsteifigkeit"

Ich bin 68 Jahre alt, männlich und habe seit 10 Jahren ein großes Problem mit den Muskeln. Hauptsächlich morgens nach dem Aufstehen. Meine Bandscheiben sind in Ordnung und ich habe auch kein Reuma in irgendeiner Form.

  • Tägliche Beschwerden zum Beispiel: -1:00 Uhr: Toilettengang leichtes Krampfen
  • 4:00 Uhr: verstärktes Krampfen
  • 7:00 Uhr: stärkste Steifigkeit

Das größte und schmerzhafteste Problem tritt dann auf wenn ich zum Beispiel:

  • Eine Schüssel mit Wasser am Boden abstelle oder anhebe.
  • oder mir meine Socken anziehe usw

Dann schießt mir der Schmerz blitzartig meistens in den linken Lendenbereich rein und der Muskel macht zu.Das ist meine größte Angst. Der Tag ist dann für mich gelaufen

In diesem Fall nehme ich dann 2 Diclofenac zu 75mg.SL und anschließend brauche ich dann noch ein Heizkissen damit sich der Muskel wieder entspannt. Anschließend darf ich diese schmerzauslösenden Bewegungen 2 Tage nicht ausführen und brauche dabei Hilfe. Habe 10 Jahre lang jeden Tag 1 Stunde Dehnübungen am Boden gemacht z.B spezielle Krankengymnastikübungen. In meinem Umkreis hab ich ca 10 Physiotherapeuten aufgesucht und die von ihnen verschriebe Krankengymnastick gemacht und das hat alles nichts gebracht. Seit 1 Jahre mache ich nur noch leichte Lockerungsübungen übern Tag verteilt. Die Schmerzen sind nicht mehr so häufig aber noch da.

...zur Frage

Jeden Tag einstündige Grippesymptome - normal?

Guten Abend Community. Wie oben schon geschrieben, habe ich jeden Tag circa einstündige Grippesymtome seit 4 Monaten.

Hier ein paar Infos zu mir: Ich bin noch jung (14), weiblich und hatte bis jetzt keine sonderlichen Beschwerden.

Nun zu meinen Symptomen: Sie sind meistens sehr manifest. Täglich, meistens von 10:00-11:00 Uhr oder von 12:00-13:00 Uhr. Ich habe in diesem Zeitraum immer leichte schubhafte oder drückend langanhaltende Kopfschmerzen. Dazu kommen noch Übelkeit, Müdigkeit, Sehschwächen, Schwindel und ich kann mich meist nicht konzentrieren. Es irritiert und stört mich wirklich sehr, da ich folglich zu dieser Zeit noch in der Schule bin. Ich möchte aber auch noch nicht zum Arzt gehen, da ich nicht wegen irgendeiner Lapalie' alle aufscheuchen möchte...

Nun meine Frage an euch. Denkt ihr, dies ist eine psychische Sache, oder liegt es vielleicht auch daran, dass ich immer einen sehr verspannten Nacken habe?

Schönen Abend noch. Hoffe auf hilfreiche Antworten. Lg A.:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?