Kann eigenes Material für eine OP der HWS verwendet werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo U. ...,

eine Athrose der Wirbelsäule haben wohl die Meisten wenn sie die 70 J. überschritten haben. Wenn man eigene Knochenspäne aus dem Beckenkamm nimmt geht es oft um die Versteifung eines Wirbelsäulenabschnitts wenn ein Wirbel nicht mehr zu retten ist. Ich glaube man nennt das Kyphoplastie.wenn man versucht per Knochenzement etwas zu stabilisieren!

VG Stephan

Hallo, eigentlich diese Form der operativen Behandlung veraltet (siehe Nachteile). Ich habe dir mal einen Link reingestellt, damit Du Dir einen Überblick über die verschiedenen Operationstechniken hast. http://www.diebandscheibe.de/wissen/opmethoden.html Ich würde an Stelle der Patientin mir nochmal eine Zweitmeinung einholen. lg Gerda

StephanZehnt 11.03.2014, 11:07

Hallo Gerda,

Sorry Athrose ist wohl eher ein Thema der Wirbelkörper wobei natürlich auch die Bandscheiben in Mitleidenschaft gezogen werden. Wenn Wirbel schwer in Mitleidenschaft gezogen werden ist natürlich die Frage wie stark ist die Schädigung der Wirbel inclusive Facetten (Wirbelgelenke) Wenn dann die Frage kommt Knochenmaterial (Knochenspäne) und Halswirbelsäule wird es natürlich sehr schwierig bzw. heikel.

Ja und ob man da einen künstlichen Wirbel im Bereich der Halswirbelsäule einsetzt, dass glaube ich auch nicht unbedingt!

http://www.ortho-center.eu/de/erkrankungen/wirbelsaeule/wirbelsaeulenarthrose.html

0

Was möchtest Du wissen?