Kann dieser LDL-Wert den HDL-Wert ausgleichen?

2 Antworten

Hallo, die Cholesterinwerte sind doch OK, das kannst Du abhaken, der Schwindel wird doch immer mehr bekannt. Normalerweise wäre ein guter Hausarzt der Richtige. Aber Du kannst auch zu einem Internisten gehen. Ob eine Nahrungsumstellung für Dich notwendig ist, könnte Dir eine Ernährungsberaterin sagen. Adressen gibt es bei Deiner KK.Leider haben unsere Ärzte i.d.R. von Ernährung wenig Ahnung.

Vergiss den ganzen Quatsch mit dem Cholsterin, das stimmt so alles nicht. Was heißt, eine Nahrungsumstellung ist nicht möglich? Eine Ernährungsumstellung ist immer möglich; die Frage ist nur von wo zu wohin.

Z.B. normalisieren sich nach ein paar Monaten korrekter veget. Rohkost (die man allerdings richtig machen muss) i.d.R. die oben genannten Werte. Bist du - korrekt parktizierende - veget. Rohköstlerin?

Nein, Lebensmittelallergiker. Gemüse darf ich nur in bestimmter Grammzahl essen. Obst nur 1/2 Banane, etwas Rhabarber, etwas Papaya (Obst mit mittlerem Fruchtzuckergehalt 35gr.) Viele Gemüsesorten fallen durch die Histaminunverträglichkeit aus. Habe Fructose-Histamin-Lactoseintolleranz und diverse LM-allergien. Fette Sache fallen weg bis auf 1 Sorte Leberwurst und 1 Sorte Geflügelfleischwurst. Erhöhte Cholesterinwerte sind in unserer Familie erblich. Ich bin nicht übergewichtig und Süßkram fällt fast weg- außer ich mache es selbst -

0

Einschätzung der Gesundheit in Bezug auf das Cholesterin und Triglycerid

Wie schätzt man die Gesundheit folgender Person ein, nach dem diese beim Gesundheitscheck war:

Er ist 42 Jahre, 180 cm groß und wiegt 95 Kilo, was aber in Ordnung ist, da er ins Fitness-Center geht und ganz gut Muskeln aufgebaut hat; ach ja, besagte Person hat einen flachen Bauch, wirklich!

Er isst zweimal täglich warm und diese Nahrung kommt meistens aus der Dose (Eintopf) oder aus der Tüte (tiefgefroren). Er isst viel Fleisch und leider gar kein Obst und Gemüse, weil es mir einfach nicht schmeckt. Da er aber wenigstens halbwegs gesund davonkommen will, isst er manchmal Müsli (Ballaststoffe), nimmt täglich eine Omega3 – Pillen zu sich und trinkt mehrmals pro Woche Smoothies. Seine Milch hat immer nur einen Fettanteil von 0,3 Prozent, auf Margarine und Butter verzichtet er komplett und mindestens einmal pro Woche gibt es auch richtigen Fisch bei ihm. Rauchen tut er seit 6 Jahren nicht mehr, isst gar keine Chips und nur sehr selten Süßigkeiten. Marmelade wird morgens auch nur sehr dünn aufgestrichen. Fastfood kaum gegessen und Speisen aus der Fritteause meidet er ebenfalls komplett!

Er hat folgende Werte:

Cholesterin gesamt 245, knapp oberhalb von 240 als Normwert

HDL-Cholesterin: 42, das ist wohl okay, da die Normwerte bei 40-60 liegen

LDL-Cholesterin: 143, noch in Ordnung, da erst alles ab 160 schlecht sein soll

Triglyceride: 299 und da soll alles über 200 gefährlich sein – und da ist er ja nun leider recht weit darüber!!! Oder konnte es sein, dass dieser Wert nur deshalb so hoch ist, weil er zwei Tage vorher Alkohol getrunken hat? Das Alk das Ergebnis verfälscht, hat er erst bei seiner Recherche im Internet später festgestellt!

...zur Frage

Blutbild erklären? 2.Teil

Mein Hausdoc machte ein Blutbild weil ich überall Wassereinlagerungen habe, die selbst durch Wassertabletten nicht weggehen. Hinzu kommen Schmerzen in den Gelenken, viel Bauchschmerzen und ich bin immer sehr müde ect. Kurz: ich bin recht verzweifelt. Nun war ich zur Besprechung beim Arzt und er sagt: Die Blutwerte sind alle in Ordnung? Ich hätte so gerne Jemanden der sich das anschaut und es bestätigt oder eventuell auch nicht.. Gibt es wohl im Internet eine Möglichkeit?

Im März war der CK Wert bei 452

Leukozyten 6,7 (4-10)

Erythrocyten 5.06 (3.39 - 5.22)

Haemoglobin 14.2 (11.2 - 15.7)

Haematokrit 43 (34 - 45)

MCV 28.1 (79 - 95)

MCH 32.9 (32 - 36)

Thrombozyten 285 (182 - 369)

RDW-SC 45 (36 - 46)

HBA1c (KGSP) 5.7 (4.6 - 6.2)

HBA1c ( IFCC) 38.4 (20.2 - 44.3)

Glucose 86 (74 - 106)

CK-MB 16 (< 24)

Creatinkinase 241 (+) (< 145)

GOT 22 (< 35)

GPT/ALT 38 (+) (< 35)

Gamma - GT 61 (+) (< 38)

Kreatinin 0.77 (0.66 - 1.09)

GFR (MDRD) 83.3 (> 90)

Harnsäure 5.6 (< 6.0)

Cholesterin 245 (++) (< 200)

HDL-Cholesterin 54 (> 60)

LDL Cholesterin 181 (++) (<130)

Lipase 49 (< 67)

Vielen Dank im voraus für die Mühe!

...zur Frage

Umstellung auf eiweißreiche(re) Ernährung - was beachten?

Etwas irritiert habe ich (56) meine letzten Laborwerte zur Kenntnis genommen. Das Gesamteiweiß liegt bei 5,2. Dieser Wert wurde zum ersten Mal ausgewiesen! Der Hausarzt ist der Meinung, das hätte keine Krankheitsrelevanz. Wie nicht anders erwartet, waren alle anderen Werte wie Cholesterin, LDL, HDL … im deutlichen Normbereich. Trotz meines starken Übergewichtes nehme ich für mich in Anspruch, mich anständig und ordentlich zu ernähren (und ich treibe Sport). Natürlich würde ich mich mit minus 10 kg noch wohler fühlen, aber nachdem ich mich in den letzten zwanzig Jahren ernährungstechnisch oft unter Druck gesetzt habe, bin ich froh, nunmehr den status quo akzeptieren zu können. (Außer dem Eiweißwert ist das Kreatinin leicht erhöht und die Vitamin-D-Versorgung unzureichend. Alles andere ist, wie gesagt, i.O.). Ich bin zwar keine Vegetarierin, ernähre mich aber insgesamt fett- und fleischarm (und komplett ohne Wurst), habe allerdings einen kleinen Hang zu „süßen Sachen“ entwickelt. Im letzten Vierteljahr habe ich mal wieder 5 kg abgenommen, was ich darauf zurückführe, dass ich ausgewogener esse (z.B. kochen am Wochenende). Ansonsten habe ich nichts geändert. Für mich ergibt sich der „Verdacht“ einer bereits längeren Zeit vorhandenen Eiweißmangelernährung. Was kann ich tun, um das wieder ins Lot zu bekommen, ohne dann in eine gefürchtete Cholesterin-Falle oder ähnliches zu stürzen? Ich kann ja nun nicht haufenweise Quark und Käse und Eier oder riesige Berge Fleisch zu mir nehmen. Vielleicht gibt es einen „Fahrplan“ für einen Eiweißaufbau? Dankeschön B_G

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?