Kann die Abbruchblutung ausbleiben?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schau mal im Beipackzettel nach, welche Stoffe in dem Medikament sind, und wie sie im einzelnen wirken. Manchmal ist es gut, sich auf mehreren Seiten im Netz Infos zu verschaffen.


Abgesehen davon kann die Abbruchblutung nur kommen, wenn die Hormone sinken, so weit ich weiß, betrifft das nur Östrogen und Progesteron, bei der Pille vermutlich Gestagen. Wenn diese Hormonpegel oben bleiben, tritt auch keine Blutung ein.

Das kann passieren durch Genuß von Nahrungsmitteln, die eines dieser Hormone enthalten. Das sind z.B. Soja und Produkte daraus, rohe Sonnenblumenkerne und Leinsamen, Salbei, Holunder (Hugo!), ist auch in Sinupret enthalten gegen Sinusitis; Kastanie, Ringelblume, Malve, Frauenmantel, Schafgarbe, Brennessel... die Liste ist noch lang.

Das kann aber evtl. auch passieren durch Inhaltsstoffe dieser Virostatika oder sonstiger Medikamente, die Du bekommen hast. Deshalb riet ich zum Nachforschen der Inhaltsstoffe. Wenn sie keine Wechselwirkungen mit der Pille haben sollen, heißt das noch lange nichts. Bei Sinupret steht z.B. diesbezüglich nichts. Und ich hatte mich damals gewundert, warum meine Regelblutung sich verzögert, bis ich auf die Idee kam, mal das Sinupret zu untersuchen.

Steht doch im Beipackzettel.

Dein Körper ist außerdem keine Maschine.

Hm, bei Gürtelrose bekommt man doch ein Antibiotikum, oder nicht? Soweit ich weiß, reagiert ein Antibiotikum aber auch manchmal mit Hormonen... . 

http://www.verhueten.info/?page_id=69

Du solltest sicherheitshalber deinen Gynäkologen aufsuchen... . 

Es gibt auch Hormone, da bleibt die Monatsblutung ganz weg, aber wenn es seither nicht so war, lass lieber nachsehen... .

Hm, bei Gürtelrose bekommt man doch ein Antibiotikum, oder nicht?

Ganz gewiss nicht, denn Gürtelrose ist eine Virenerkrankung!

5

Nein, ein Antibiotikum habe ich nicht bekommen. 

0

Man bekommt da normalerweise Virostatika und B-Vitamine.

1

Ausbleiben der Regel trotz Pille?

Ich nehme die Pille Eve20 und hatte nie Probleme damit. Jetzt bleibt schon den 2. Zyklus meine Blutung aus. Einen Schwangerschaftstest, bzw. drei habe ich schon gemacht, die alle nagativ waren. Wieso bleibt denn die Blutung jetzt plötzlich aus?

...zur Frage

Ganz plötzlich trotz Pille wieder starke Blutungen?

Hallo,
ich bin gerade ziemlich beunruhigt und schildere kurz meine Situation:
Ich (20) nehme seit knapp einem Jahr die Pille (Valette/Maxim), die mir aufgrund meiner extrem starken Periode verschrieben wurde. Seit ich die Pille nehme, ist die Blutung wesentlich schwächer geworden, ebenso die Unterleibschmerzen. Nun habe ich seit Sonntag Mittag wieder meine Abbruchblutung und zunächst war sie recht schwach, so wie immer. Als ich den o.b. dieser Nacht heute Morgen wechselte, hatte die Blutung sogar fast aufgehört. Seit heute Mittag aber ist sie so ungewohnt stark, zum ersten Mal seit der Valette/Maxim! Es waren sogar wie früher einige dicke "Klumpen" dabei, als ich den Tampon eben zwei mal gewechselt habe. Ich mache mir total Sorgen, was das sein könnte!? :(
Ist schließlich so plötzlich gekommen!
Vielleicht wäre auch noch erwähnenswert, dass ich seit ca. zwei Wochen zwischenzeitlich immer so ein merkwürdiges Kneifen im Bauch hatte (auf Höhe des Bauchnabels, meistens rechts). Könnte da ein Zusammenhang bestehen?

...zur Frage

Menstruation trotz Pilleneinnahme?

Hallo,

ich hätte mal eine Frage Ich nehme seid ca. 2 Monaten die Pille Asumate 20. Davor hatte ich Evaluna 30 mit der ich top zufrieden war. Doch jetzt habe ich bei der Asumate trotz Einnahme die Menstruation. Normalerweise kann man die Pille doch während der Blutung einnehmen, sodass die Blutung ausbleibt. Bei der Evaluna war das kein Problem. Ist das normal das ich trotz der Einnahme die Blutung bekomme?

Schonmal danke für die Antworten:)

...zur Frage

Schmerzen am Steißbein, Periode viel zu früh, alles mögliche... bin ratlos :-(

Hallo liebe Community.

Ich habe eine Frage, aber vorher erkläre ich euch mal den Sachverhalt.

Ich nehme seit 8 Jahren die Pille. Hatte auch noch keine großartigen Probleme damit, bis auf ein paar Zyklusbeschwerden, die laut meiner FÄ ganz normal sind. (Menstruation 3-4 Mal ausgeblieben, oder mal sogar 2 Monate durchgehend gehabt) Sie meinte, das würde an der Pille liegen, und wäre natürlich auch Streß-bedingt, also kein Grund zur Sorge. Untersuchungen waren auch immer okay.

Nun fing ich am 23.02.2012 (aufgrund einer Hautkrankheit -- meine Abszesse -- in früheren beiträgen zu lesen) eine Langzeit-Antibiotika-Therapie an, die 12 Tage andauerte und am Montag (05.03.) fertig war. In dieser Zeit habe ich die Pille weiter genommen, aber natürlich auch mit Kondomen verhütet. Ich hätte meine Menstruation am 20.03. bekommen sollen. Als ich am Montag die Einnahme der Antibiotika absetzte, bekam ich am Dienstag schmerzen am Steißbein. Mir gings allgemein nicht so gut, aber ich dachte mir nichts dabei. Ich bezog diese Schmerzen auf mein HWS- LWS- BWS-Syndrom (Skoliose) und auf eine mögliche Zerrung des Iliosakralgelenks. Am Dienstag Nachmittag bekam ich dann plötzlich meine Tage. (Auch noch, und das viel zu früh)... heute ist der 5. Tag meiner Periode und sie ist so stark wie am ersten Tag. Das ist für mich total unüblich. Die Steißbeinschmerzen sind auch noch immer da, mal mehr, mal weniger. Dazu kommt auch noch, dass ich eigentlich eher Probleme mit dem Toilettengang habe... also, manchmal kann ich bis zu 3 Tage nicht aufs Klo, und in letzter Zeit kann ich täglich zwei-drei Mal. Aber kein Durchfall oder so... ich würde sagen, es ist ein gesundes zur-toilette-gehen. :-) (Kann das daran liegen, dass ich in letzter Zeit sehr viel Müsli esse und von weizenbrötchen und Weizenbrot auf Vollkorn-Produkte umgestiegen bin?

Nun zu meiner Frage:

Könnte es tatsächlich sein dass dieses Durcheinander von Schmerzen und zu früh eingesetzter Periode mit der Einnahme der Antibiotika zusammenhängen? Oder mit meinen Rückenbeschwerden? Hattet ihr mal so ein ähnliches Problem? Ich hatte erst kürzlich eine Untersuchung bei der FÄ, wo ich auch die Ultraschalluntersuchung machen ließ, die man selbst zahlen muss (30 Euro), aber bis auf eine kleine Zyste war alles in Ordnung.

Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben, auch gegen diese Steißbeinschmerzen. Nachts ist es kaum auszuhalten. Wenn ich sitze, geht es, aber wenn ich aufstehe - OH GOTT!!! :-/ Könnte eventuell auch eine Schwangerschaft in Frage kommen??? Obwohl ich meine Blutung habe? Ich bin verwirrt.

Danke im Voraus, und vielen Dank fürs lesen...

Knusperflocke

...zur Frage

Vor und Während der Abbruchblutung starke Krämpfe?

Guten Mittag :), Ich nehme zur Gegenwirkung der Akne, die Pille. Meine Gynokologin hat mit mir schon zwei Mal die Pille gewechselt. Ich habe während und vor der Pillenpause starke Unterleibkrämpfe. Gestern ging es noch. Aber heute Morgen hätte ich tatsächlich heulen können. Wärmflaschen helfen nichts, und die Tablette (Dolormin) hat erst nach 1 1/2 Stunden Wirkung gezeigt. Doch die Schmerzen sind nicht ganz weg, lediglich erträglicher. Bei der anderen Pille hat es von Blutung zu Blutung abgenommen, wird es sich wahrscheinlich bei Dieser ähnlich verhalten? Was kann man gegen die Schmerzen machen? Ist ja schließlich nur eine künstliche Blutung und hat mit der Periode so gut wie nichts zu tun. Komischerweise hat die AbbruchBlutung auch gute 4 Tage auf sich warten lassen. Ich bin am Überlegen ob ich evtl. den nächsten Raster durchnehme ohne Blutung. Ist es schädlich? Habt ihr schon Erfahrungen damit gehabt?

Danke für die Rückmeldungen LG Sollte es relevant sein: ich bin 14 Jahre alt.

...zur Frage

starke menstrationsbeschwerden, pille wechseln?

hallo ich nehme seit ca. anfang des jahres die pille maxim. ich habe starke regelschmerzen und blutungen (gut eine woche lang), die maxim sollte dies reduzieren. leider schwankt die "wirkung" sehr stark und ich überlege, zu wechseln bzw. abzusetzen. allerdings graut mir dann vor den üblichen menstruationsbeschwerden bzw. der hormonumstellung.

daher erbitte ich euren rat: - 1.einnahmezyklus: leichte blutung in der einnahmepause, kaum schmerzen -2.zyklus:schmierblutungen und starke, klumpige blutung und schmerzen in der pause (wie ohne pille) -dann umstieg auf langzeitzyklus (hat mir mein gynäkologe geraten, weil es dann weniger stark bluten sollte: 3 blister durchgenommen: keine(!) zwischenblutungen die ganzen 9 wochen und in der pause nur leichte blutung (so sollte es sein!) - wieder langzeitzyklus, allerdings vor ende des blisters bereits starke zwischenblutung mit mäßigem schmerzen, daher pause schon nach 2 blistern mit starker schmerzhafter blutung -1. einnahmezyklus mit einnahmefehler (pille ende 2.woche vergessen ohne nachgeholt, hatte in der zeit keinen sex)--> brachte starke zwischenblutung (über eine woche) mit mittleren schmerzen, dann pillenpause nach diesem blister : jetzt aktuell wieder starke, klumpige blutung (also jetzt schon fast 2 wochen mehr oder minder am stück dieses geblute!)

zwischendurch auch hartnäckigen vaginalpilz (hatte ich sonst nur einmal vor jahren)

vertrage ich die pille nicht? oder vertrage ich nur den langzeitzyklus nicht? mit was für beschwerden muss ich rechnen, wenn ich jetzt auf die pille absetze?

hat jemand tipps für mich? :(

danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?