Kann Demenz durch Todesfall schlimmer werden?

1 Antwort

Ich würde ehrlich mit ihr umgehen.

Sie hat ein Recht darauf zu erfahren wenn ihr Mann gestorben ist. Ältere Menschen befassen sich oft im Vorfeld schon mit dem Tod und ihnen ist klar dass irgendeinder zuerst stirbt und der andere dann allein zurückbleibt.

Problematisch ist, wenn die Demenz stark ausgeprägt ist, sodass die Frau es wieder vergisst, dass ihr Mann tot ist. Das ist deswegen ziemlich dumm weil man ihr dann jeden Tag evtl. sogar mehrmals am Tag sagen muss dass ihr Mann tot ist. Die Frau erleidet dann jedes Mal den "Schock" des Todes Ihres Ehemannes.

Wenn Sie es wieder vergessen hat, ist es als würde sie es das erste Mal hören und sie ist dann wieder von vorne traurig. Das wäre dann eine wiederkehrende und andauernde Traumatisierung mit allen negativen Aspekten!

Wenn das so ist würde ich ggf. auf eine Notlüge zurückgreifen und ihr sagen dass der Mann unterwegs ist, in der Arbeit ist, heute im Hotel schläft, irgendwas halt biographiebezogenes. Dann hat die Frau eine Erklärung warum ihr Mann nicht da ist und sie ist nicht traurig, da sie ja weis dass er bald wiederkommt. Das vergisst sie natürlich auch wieder, somit kann man das Spiel unendlich spielen ....

Übrigens: Klasse Material zur Beschäftigung für (besonders auch demenzkranken) Senioren, gibt es haufenweise bei http://www.aktivierungen.de - ein Besuch dort lohnt sich auf alle Fälle und vielleicht kann man der Frau mit ein paar lustigen Spielen einen schönen Nachmittag machen – ein Versuch wäre es auf jeden Fall wert ….

Liebe/r Tabu1976,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden, eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?