kann das reizdarm sein?

3 Antworten

Hallo ...,

Du schreibst nicht nur von einem Reizdarm sondern auch Angststörungen und Depression und auch Somatisierungsstörungen. Du bekommst bestimmt dafür auch Medikamente. Davon hast Du aber nichts geschrieben auch Medikamente haben u.U. Einfluss auf den Darm usw..

Es gibt ein Medikament das bei Reizdarm etwas lindern kann - allerdings hat das wenig Sinn wenn Du schon andere Medikamente nimmst.

VG Stephan

http://www.reizdarm.net/verstopfung/verstopfung.htm

danke für die antwort aber ich nehme keine medikamente

0

Das kann gut sein, daß es Reizdarm ist. Beim "Verstopfungstyp" Reizdarm können regelmäßig Abführtage helfen.

"Reizdarm" ist der Terminus halbgebildeter Ärzte fü ein durch Fehlernährung weitgehend aus dem Gleichgewicht geratenes System. Kriegt man wieder hin durch konsequente schrittweise!!! Ernährungsumstellung: - keine Milchprodukte (zuerst keine Milch, Probiotika sind erlaubt) - keinen Industriezeucker (sofort) - wenig Brot (schrittweise) - viel frisches Grünzeugs (schrittweise) - dann mal eine Woche fasten (nach ein paar Wochen) - gute Fette (Ghie ist erlaubt) - paar NEMs (VitD, Zink... + Komplexe) - Candida-Test. dann Anti-Pilzmittel

usw.... ---> siehe einschlägige Webseiten

Seltsames Stechen am ganzen Körper?

Ich habe seit einem Jahr immer wieder mal seltsames Stechen am Körper, immer irgendwo anders. Als ob die Nerven weh tun würden. Es ist mal in der Hand, am Rücken, am Bauch, in den Beinen und sogar am Kopf und in den Augen. Mal ist es nur ganz leicht und mal richtig stark zu spüren. Auch die wie lange es sticht ist sehr unterschiedlich, mal nur ganz kurz an einer Stelle dafür dann aber gleich wieder woanders oder es sticht länger auf der gleichen Stelle. Kann diese Stiche fast täglich wahrnehmen.

Hausarzt, Internist und Neurologe waren bisher ratlos.

Vielleicht hat jemand ähnliche Symptome und weiß die Ursache?

...zur Frage

Magen-Darm Probleme :/

Hallo ihr Lieben euer Hypchonder ist mal wieder hier :), ich kämpfe schon lange mit Magenproblemen (Übelkeit, aufstoßen, appetitlosigkeit) herum. Darauf hin wurde eine Magenspiegelung durchgeführt. Ergebnis Reflux ersten Grades. Sonst würde alles gut aussehen und es wäre wirklich nicht stark mit dem Reflux. Blut und Ultraschall war sonst auch immer alles in Ordnung.

Nun habe ich aber etwas neues. Seit letzten Samstag ist mir so "komisch" im Darm man sagt dazu glaub ich flau im Magen. Es fühlt sich so an als ob ich Durchfall bekommen würde aber hab ich eben nicht. Auch keine Übelkeit oder Probleme beim Essen. Es ist auch kein richtiger Schmerz, wenn dann nur leicht, wie wenn man eben Druchfall hat, leicht! verkrampft. Aber eben ein sehr unangenehms Gefühl.

Am Tag davor habe ich sehr Eiweißreich gegessen. Nudeln mit Hasche, Döner, Eiweißshake (übermäßig große Portion) mit Kaba, Quark, Lachsbrötchen und Putenbrötchen.

Dann war ich am Dienstag beim Arzt der meinen Bauch abtastete und abhörte. Er meinte also die Verdauung höre sich sehr gut an. Und da ich keine richtige Schmerzen oder sonst "starke" Symptome habe, wird es wahrscheinlich von der Ernährung am Freitag kommen. Diese Gefühl muss nicht immer nach dem nächsten Stuhlgang weg sein sondern kann sich über Tage im Darm halten wenn man das eben nicht verträgt. Ja heute ist Donnerstag und das Gefühl ist immer noch da, es macht mich verrückt. Was soll ich jetzt tun ? Kennt das jemand von euch ? Morgen nochmal zum Arzt Ultraschall machen lassen, Stuhluntersuchung ? nacher ist es doch was schlimmeres...

Danke schon mal im Vorraus dass sich hier Leute die Mühe machen und mir bei meinen Problemen helfen :)

Euer Hypochonder !

...zur Frage

auf rechter und linker Seite des Bauchnabels Schmerzen, Blinddarm?

Hallo an euch alle und einen schönen guten Abend, vielleicht weiß einer von euch was ich haben könnte. Ich habe seit ca. 2-3 Wochen immer sporatische Schmerzen links und rechts auf Höhe des Bauchnabels. Ich bin nur total unsicher ob es vielleicht nur ein voller Darm oder vielleicht auch der Blinddarm sein könnte oder auch vom Magen herkommt. Die Symptome Apetitlosigkeit und das alles ist bei mir nicht der Fall. Hab nur Angst zum Arzt zu gehn weil ich schon manches Mal hingegangen weil ich Schmerzen im Bauch hatte und man sagte mir aber dann da ich mit offenen Rücken geboren wurde das es auch von der Wirbelsäule kommen. Ich komme mir halt dann manchmal vor wie ein Simulant und habe Angst das ich nicht mehr richtig ernst genommen werde. Würde mich sehr freuen wenn ihr mir antwortet. Danke euch allen schon im Voraus!

...zur Frage

Ernährung wie wichtig ist sie ?

Leider konnten mir Ärzte nicht bei meinem Problem helfen. Plage mich nun seit Jahren (erste Symptome mit 22 jahren) mit Bluthochdruck, Reizdarm, Schwindelanfälle, Durchfall, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Haarausfall und Haarausdünnung, Psychische Probleme. Alle ärztlichen Hinweise und Behandlungen waren Fehl am Platze.

Vor 2-3 Wochen begann ich dann eine komplette Ernährungsumstellung. D.h. ich habe mich seit mehreren jahren (6-8 jahren) ausschließlich von Fertiggerichten ohne Gemüse und Salat bzw kein Obst ernährt. Zudem habe ich wenn ich mal was getrunken habe nur Säfte und Softdrinks gekauft.

Nun ernähre ich mich mit viel Obst Gemüse und trinke ausschließlich nur noch stilles Wasser. Natürlich genehmige ich mir einmal die Woche nochmal eine Pizza oder was anderes je nach Lust, ganz kann man dem Drang dann doch nicht entgehen. Zudem ist auch der zwang nach Süßigkeiten vergangen. Schluss mit den Tagen wo ich jeden Tag unmengen an süßogkeiten in mich hineingejagt habe. Genehmige es mir nur noch in Maßen.

Und siehe da ich fühle mich besser. Die oben genannten Symptome sind abgeschwellt sage ich mal. Fühle mich auch besser und spritziger. Haarausfall ist auch gestoppt obwohl es ziemlich licht geworden ist. Ich würde gerne wissen, wenn jemand Erfahrung damit gemacht hat, ob Fehlernährung bzw Vitaminmangel wirklich so schlimme Folgen haben kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?