Kann das mit der Leber oder den Nieren zusammen hängen oder nur an den Stirnhöllen liegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey Martin,

deine Symptome könnten auch einer Grippe entsprechen, da eine "Erkältung" nach einer Woche bereits abgeklungen wäre. Erkrankungen mit Viren jedoch die Tendenz aufweisen länger zu belasten.
Siehe: https://www.erkaeltet.info/grippe/faq/im-alltag/im-sommer/
- Kopfweh
- Husten
- Abgeschlagenheit / Müdigkeit
Prinzipiell würde ich zu deinem Hausarzt / Internisten gehen und eine vernünftige Untersuchung verlangen. Eine erkrankung die über 6-7 Tage hinausgeht ist aus meiner Sicht immer bedenklich und sollte gründlich untersucht werden!
- Abstrich machen lassen
- Blutbild machen lassen
- Bei größeren Problemen Überweisung an den HNO oder Internisten
Sprich die Ursache klären um dir die bestmögliche Behandlung bieten zu können.

4-5 l am Tag sind definitiv zu viel. Lass mal Deinen Blutzuckerwert überprüfen, wer ständig so starken Durst hat, könnte auch Diabetes haben. Bei einer Stirn- bzw. Nebenhöhlenentzündung würde ich auch mal einen HNO aufsuchen. Was machst Du denn dagegen? Inhalierst Du mit einem Inhaliergerät und isotonischer Kochsalzlösung? Das würde ich machen. Evtl. brauchst Du ein Antibiotika - geh zum HNO-Arzt, wenn das eine bakterielle Erkrankung ist, kann man das antibiotisch behandeln, gegen eine Virusinfektion gibt es keine Medikamente. lg Gerda


Ich sage dir aus Erfahrung, nein es ist kein versagen. Ich hatte es selbst vor 10 Jahren, und ich kann dir sagen nein.

Was möchtest Du wissen?