Kann Cholerik durch hohen Blutdruck verursacht werden?

3 Antworten

Nein, das glaube ich nicht, es wird mehr eine Charaktersache sein, er muss lernen sich zu beherrschen. Es ist aber natürlich, das sein Blutdruck bei den Wutanfällen steigt.

Ich habe keine Fachkenntnis dazu, denke aber sehr wohl, dass ein unbehandelter hoher Blutdruck zu diesen Anspannungs- und Reizzuständen beiträgt. So kenne ich einen Fall, bei dem ein älterer Mann zum Teil auch , mit hochrotem Kopf, sehr gereizt war, bis sich herausstellte, dass er viel zu hohen Blutdruck hatte.

Cholerik wird ganz sicher nicht durch zu hohen Blutdruck verursacht, sondern das ist sein Charaktertyp (es gibt 4 davon: den bereits genannten Choleriker, den Pflegmatiker, den Melangoliker und den Sanguiniker. Die meisten Menschen haben von jedem etwas. Bei einem ausgeprägten Choleriker kann der cholerische Anfall den Blutdruck stark ansteigen lassen, was den hochroten Kopf verursachen kann. Choleriker müssen lernen, ihre Gefühle zu beherrschen und nicht bei allem, was ihnen nicht passt, "in die Höhe gehen".

Woher könnten die Herzstechen kommen?

ich hab schon seit 2 jahren oder so ab und zu (nicht oft) kurz Herzstechen. Ich hab das noch nie vor einem Arzt angesprochen weil ich einfach nicht daran gedacht habe, da es ja nicht oft passiert und wenn dann nur für paar Sekunden. Habe auch vor 2 Monaten erfahren dass ich einen zu hohen Blutdruck und zu hohen Puls also Herzrasen habe. Meine Schilddrüsenwerte sind noch im Normalbereich, deswegen meinten die Ärzte dass es wohl daran liegt, dass ich zu wenig trinke und jetzt trinke ich halt mehr. Jedenfalls hab ich seit knapp ner Woche fast jeden Tag (manchmal sogar mehrmals an einem Tag) Herzstechen und so ne Art Krampf in der linken Brust, also wenn ich durch den Bauch atme dann zieht das und das hält etwas länger als früher an. Habe das auch gerade in dem Moment und ich hatte heute Morgen auch etwas stärkeres Herzstechen.

Ich war aber wegen dem Herzrasen vor über nem Monat beim Kardiologen wo mein Herz gründlich untersucht wurde und beim Ultraschall konnte man erkennen dass mein Herz bis auf nen Herzklappenfehler (?) weiss nicht genau ob das so heißt, gesund ist. Er meinte dass es nichts schlimmes ist. Ich war auch wegen dem Herzrasen vor ner Woche noch für mehrere Tage im Krankenhaus wo auch ein Herzultraschall und EKG's gemacht wurden. Ich hab in 2 Wochen für ein Langzeit Blutdruckgerät ein Termin beim Kardiologen. Da man 2 mal beim Ultraschall nichts sehen konnte, kann die Ursache für dieses Herzstechen nichts schlimmes sein oder könnte es was mit dem hohen Puls zutun haben? Habt ihr eine Idee woran es liegen kann das diese Herzstechen mal kommen? bin 15 und ein Mädchen

...zur Frage

Normal eingestellter Blutdruck, aber niedriger Puls

Hallo, mein Mann hat vor 10 Jahren einen Herzkatheder gemacht bekommen, wegen Herzrythmusstörungen da war alles in Ordnung. Vor zwei Jahren war ein EKG gemacht worden, da war alles Ok. Er nimmt seit Jahren Blutdrucktabletten, seit 8 jahren hat er 4 verschiedene für den Blutdruck (Amlodipin, Ramipril, Ramipril Comp. Und Methoprolol. dann einen Colesterinsenker, und Jod und Schildrüsenhormone) Jetzt hat er wegen einer leichten Depression übergangsweise Antidepressiva bekommen und an dem Tag als er sie verschrieben bekommen hat, hat die Ärztin ein EKG gemacht, dannach ein Belastungs EKG sie sagte das der PUls zu niedrig ist, er hat nach dem ekg einTeil emettierendes Vorhofflimmern, jetzt muß er zu einem Myokardsyntiogramm oder so ähnlich (eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel einmal mit Belastung und dann ohne. Je nachdem was da rauskommt muß er noch stationärins Krankenhaus, ich mache mir sehr viele Sorgen. Mein Mann sagte das bei Belastung der Puls kurz ansteigt dann aber wieder abfällt. Was mich nur wundert der der Betablocker wurde nach dem EKG trotzt niedrigerem Puls von einer auf zwei Tabletten am Tag erhöht und er nimmt die Tabletten seit 8 jahren, und der Blutdruck ist gut eingestellt, wie können jetzt die Probleme auftreten. Der Blutdruck liegt bei 100-!25/70-80 und der Puls liegt bei 42-60. Ich muß dazusagen das er nicht raucht und trinkt, aber das er gerne Fleisch ist und auch nicht auf Fett oder Zucker und Sals achtet. Er arbeitet auf dem Bau, was ja körperlich anstrengt ist. Die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr auf die ganze Zeit ist er morgens um 5 Uhr zur Arbeit und um 19 Uhr heimgekommen jetzt kommt er nur einen über den anderen Tag heim da er jedesmal ca. 100 km fährt. Da gibt es oft Termindruck, wir haben seit 15 Jahren ständig stress, wegen verschiedenen Dingen. ich habe seelische Probleme. Er ist 46 Jahre. Und er sagt er fühlt sich wohl also merkt von dem ganzen nichts. Also das ganze hat mich sehr mitgenommen weil wir ja jetzt immer wieder auf die Ergebnisse warten müßen, aber sagt er denkt nicht das da was rauskommt. Ernährung haben wir jetzt umgestellt, machen viel im Dampfgarer und wir werden uns mehr Zeit für Entspannung nehmen. Ich denke es könnte auch ein Zeichen sein das wir anders Leben müßen. Kann mir jemand einen Tip geben, ob er damit Erfahrung mit diesen Werten gemacht hat und in welche Richung das gehen könnte.?

...zur Frage

Evtl. mit Syphilis angesteckt?

Hallo zusammen, ich bin männlich und hatte vor ca. 6 Wochen aktiven, ungeschützten Oralverkehr mit einer Prostituierten (was ich sehr bereue, aber natürlich nicht entschuldigen kann). Der eigentliche Geschlechtsverkehr war mit Kondom.

Etwa etwa 3 Wochen danach habe ich Veränderungen an meiner Zunge bemerkt. Vom Erscheinungsbild passt das nicht zu dem Primäreffekt, der in der Litaratur beschrieben wird. Es sind Flecken auf der Zunge, die einen ausgefranzten Rand haben und etwas brennen. Die Ränder sind eher sowas wie eingerissen. ich war bei 3 Ärzten (habe aber nicht darauf hingewiesen, dass ich einen Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit habe). Zwei Allgemeinmediziner haben nichts erkannt bzw. der eine eine Mittelohrentzündung diagnostiziert wofür ich jetzt Antibiotikum bekomme. Der 3. Arzt war ein HNO, der sagt er sehe nichts krankhaftes sondern eher etwas dass nach Landkartenzunge aussehe. Ich bin aber dennoch psychisch schon ganz schön angeknackst und werde die Angst nicht los, dass es doch etwas anderes als Landkartenzunge sein könnte. Ich wollte schon einen Syphilistest machen lassen, mir wurde jedoch an 2 Stellen gesagt, dass ich 10-12 Wochen warten muss bis das Sinn macht. Ansonsten habe ich keine Symptome (Lymphknoten sind laut Arzt in Ordnung). Da mir verschiedene Stellen (STI Beratungsstellen) immer wieder gesagt haben, dass die Wahrscheinlichkeit relativ gering für eine Ansteckung sei und dass die Symptome nicht richtig typisch sind will ich jetzt warten bis 10 Wochen vorbei sind und dann einen Syphilistest machen lassen. Mein Hausarzt behandelt alle die ich kenne (inkl. meiner Familie) daher will ich nicht zu ihm damit gehen. Da es auch mitten im Quartal ist, kann ich auch nicht einfach zu einem Hautarzt gehen, der sicherlich am kompetentesten darin wäre. Daher werde ich wohl ein anonymes Angebot wahrnehmen.

Wie ist eure Einschätzung dazu?

Es gibt Momente da habe ich richtig Panik, in anderen Momenten rede ich mir ein, "ja es ist bestimmt eine Landkartenzunge)". Speziell Angst habe ich natürlich vor den Konsequenzen, die sich im sozialen Umfeld daraus ergeben werden, wenn das bekannt wird. (Ich weiß, dass ich selber Schuld bin, aber das hilft mir natürlich bei meiner Angst leider nicht)

...zur Frage

Panikattaken oder was ist los mit mir?

Hallo alle miteinander :)

seit dem 22.12.18 hab ich eine Odyssee hinter mir. An jenem Tag hatte ich so eine Atemnot, dass wir ins KKH gefahren sind. Blutabnahme, EKG und Thoraxröntgen....EKG war wohl leicht auffällig und inner Lunge n Fleck. Blutbild war aber OB.Diesen Röntgenbefund sollte ich am 28.12.18 bekommen. Na dann mal Frohe Weihnachten. Dann hab ich son Inhalat bekommen. Am Heiligen Abend war ich volltrunken, weil ich diese innere Unruhe nicht mehr ertragen konnte. Am 28.12. bekamm ich per Tel. den Befund vom Röntgen.... alles OK. War Luft keinerlei Dinge in der Lunge zu finden (Gott sei Dank). Im neuen Jahr war ich dann bei meiner Hausärztin und teilte ihr mit das ich einen Druck im linken Arm habe, immer wieder mal ist die linke Hand kühler als die rechte. Der Druck ist bis heute da. Letzten Sonntag hab ich das alles nicht mehr ausgehalten und bin erneut ins KKH. Die haben mich garnicht rangenommen. Also, bin ich am Montag zum Kardiologen. Der hat mich gründlich untersucht, aber auch da iss bis auf den hohen Blutdruck nichts aussergeöhliches (auch Gott sei Dank). Da der Blutdruck so hoch ist und dieses Herzstolpern/ klopfen nicht weggeht habe ich noch ne Pille mehr zum einnehmen. Und der Puls iss immer erhöht.

Dieser Druck im linken Arm (machmal wie Muskelkater) und das schwammige Gefühl im Kopf und Schwindel und Übelkeit machen mich echt Kirre. So langsam glaube ich, dass ich völlig alle bin und meine Körperlichen Akkus mega leer sind. Ich könnte nur schlafen, lege ich mich aber hin, bin ich nach 4-5 stunden wieder wach und kann nich mehr einschlafen. Bin ich vielleicht kurz vorm durchdrehen....könnte es sein das es die Wechseljahre sind? Ich weiss es echt nicht... oder eher ich weiss nich mehr weiter....Kann mir jemand helfen? ich weiss auch das hier niemand einen Arzt ersetzen kann. Liebe grüsse von mir und danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?