Kann breiiger Stuhl auf Hämorriden hindeuten?

2 Antworten

Eindeutig, breiiger Stuhlgang hat nichts mit Hämmorrhoiden zu tun. Im Gegenteil, dadurch können sie vermieden werden.

Also kein Hämorrhoidenleiden, denke ich auch. Hämorrhoiden hat übrigens, die sind absolut wichtig, um den Schließmuskel richtig zu verschließen! http://www.haemorrhoiden.biz/

Hast Du viel Magnesium oder Vitamin C zu Dir genommen? Beides kann bei hoher Dosierung breiigen Stuhl verursachen. Das ist aber harmlos.

Oder sonst was in der Ernährung verändert und unüblich gegessen oder getrunken?

Viel Blut im Stuhl...Magendarm-Spiegelung schon hinter mir

Ich frage jetzt mal hier nach, Ärzte haben ja schon zu.

Ich war gerade auf Toilette, hatte ganz normalen Stuhlgang. Weich, keine Schmerzen beim drücken oder ausscheiden des Kots. Dann auf einmal sah ich am Toilettenpapier Blut Oo Ich dachte zuerst, ich hätte meine Tage, was aber auch gar nicht sein kann, hatte die erst vor 2 Wochen. Auch in der Toilette lag Blut und auch nach mehrmaligen abwischen war noch Blut am Papier.

Das gleiche hatte Ich schon mal, war dann auch beim Arzt und wurde untersucht. Es wurde nichts gefunden. Hämoriden würden ja auch weh tun, so wie Ich das von meiner Mutter weiß.

Was soll Ich denn jetzt machen? Ich hatte auch keinen Analverkehr oder sonstiges. Krankenhaus? Nächsten Stuhlgang abwarten? Habt ihr ne Idee?

Vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Probleme beim Stuhlgang seit einigen Wochen. Was habe ich nun?

Ich habe seit einigen Wochen (3-5) so ein paar Probleme beim Stuhlgang. Anfangs habe ich nur einen kleinen Schmerz bemerkt und auf Hämorriden getippt, da es sich auch komisch angefühlt hat. Dann kam dazu, dass ich seltener auf Klo musste (etwa jeden 3. Tag). Da habe ich dann mit Verstopfungen gerechnet. Dabei hatte ich auch teilweise ziemliche Schmerzen und brauchte teilweise bis zu 45 Minuten. Danach hatte ich auch noch Schmerzen am After. Der Stuhlgang ist viel größer wie sonst immer und letzte Woche war es schon so viel, dass das Klo verstopfte. Seitdem muss ich fast täglich "Stuhl lassen" (keine Ahnung, wie man das nennt) und habe auch weniger Schmerzen dabei. Seit Dienstag ist der Stuhl auch wieder von der Konsistenz her normal und nicht mehr so hart wie vorher, aber es ist immer noch ziemlich viel. Heute habe ich es dann das erste Mal seitdem das angefangen hat geschafft, innerhalb von 10 mein Geschäft zu erledigen. Jetzt habe ich aber gelegentlich so ein nerviges Jucken am After (was ich vorher noch nie hatte).

Da momentan Ferien sind, esse ich ziemlich unregelmäßig und auch viele Süßigkeiten. Trinken tue ich aber genug (etwa 2 Liter). Gestern habe ich aber mal wieder damit angefangen, mich wieder "normal" zu ernähren und lasse seitdem die Süßigkeiten weg. Falls es wichtig sein sollte: Sport (laufen, sprinten, etc) kann ich schon seit etwa einem halben Jahr nicht machen, wegen einer Entzündung im Rachenbereich. Bewegen sollte ich mich aber eigentlich genug wegen meinen beiden Nebenjobs (Zeitungen austragen und Spülen im Restaurant).

Ich habe im Internet mal was davon gelesen, dass man den Stuhl "normalisieren" soll, aber ich habe keine Ahnung, wie das gehen soll. Beim Reinigen vom After muss ich teilweise mit Wattestäbchen nachhelfen (was ziemlich unangenehm ist), da ich mit Klopapier den After gar nicht richtig sauber kriege.

Kann mir bitte jemand sagen, was man da machen könnte und vllt auch, was das sein könnte? Muss man mit sowas zum Arzt gehen, oder geht das auch von alleine weg (besonders auf den großen Stuhlgang bezogen)?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Magen-Darm-Virus, nur zweimal Durchfall in 5 Tagen?

Hallo liebe Community,
ich leide seit Jahren an Verstopfung. Das fand ich auch nicht weiter schlimm, konnte damit gut umgehen. Doch Montag habe ich schon gemerkt, das irgendwas mit meinem Darm nicht stimmt. Ich musste gleich zweimal auf Toilette (sonst nur 2-3 die Woche), war aber noch alles okay. Mittwoch hatte ich dann die üblichen Schmerzen, dass ich mal auf Toilette muss, aber es kam nur brei, danach begannen heftige Bauchkrämpfe und wieder Schmerzen im linken Unterbauch (eher Zeichen für Verstopfung). Die Nacht war sehr schlimm und die Schmerzen im linken Bauchbereich wurden immer schlimmer, bis ich merkte, dass sich langsam was gelöst hatte und einschlief.
Donnerstag viel gegrummel im Bauch und leichte Schmerzen links. Hab dann dummerweise, mir Nudeln und Tomatensoße gekocht, nach 3 Std. gings wieder los, nur noch schlimmer. Ich hab richtig gefühlt wie sich der Kot durch den Dünndarm bewegt. Irgendwann hab ich dann noch Flohsamen genommen !!! Nicht gut, Übelkeit kam hinzu (aber nicht Erbrechen).
Freitag nichts gegessen, leichte Schmerzen. Samstag hatte ich Hunger und hab Zweiback genommen, war fast beschwerde frei. Heute morgen musste ich dann nochmal auf Toilette und wieder breiiger Stuhlgang, aber bis jetzt Beschwerdefrei, nur leichte Druckschmerzen.
Was hab ich den nur? Durchfall ist es ja erst bei mind. 3 maligem Toilettengang am Tag. Ich hatte nur Mittwoch und Sonntag breiigen Stuhl. Essen kann es nicht sein, meine Mitmenschen haben nichts.
Meine Mutter arbeitet in einer Kita, vielleicht ein Virus? Sollte ich zum Arzt gehen? Und vorallem, sollte/kann ich heute was richtiges essen?
Bin für eure Meinungen/Erfahungen wirklich dankbar.

...zur Frage

Ist es für einen Erwachsenen gefährlich Urin und Stuhl lange anzuhalten?

ich bin über 50 und Lokführer im unregelmäßigem Schichtdienst. Wir haben kein WC auf der Lok und bei Güterzügen auch nicht im Zug. Unsere Fahrabschnitte werden immer länger, wo wir kein WC aufsuchen können. Wie gefährlich ist das lange Anhalten von Urin und Stuhl bzw. ab welcher Zeitdauer ist es gefährlich?

...zur Frage

Was kann man gegen Hämorriden machen? (Außer zum Arzt zu gehen?)

Guten Mittag,

zu mir hat hier vor mehreren Wochen ein guter Mensch geschrieben, dass ich vielleicht eine Krankheit hätte, deren Sinn es ist, mir Angst vor anderen Krankheiten zu machen (oder so ähnlich).

Es ist bei nun mal eine Tatsache, dass ich ständig andere/und neue Probleme habe.

Gestern Abend und heute Morgen hatte ich blutigen Stuhlgang. Also das Toilettenwasser und die Toilettenpapiertücher waren wirklich ziemlich rot. Es hat überhaupt nicht weh getan, und mein Stuhlgang war nur gestern "etwas" fest. Heute fast normal. Ich kann es halt etwas schlecht einschätzen, weil er bei mir öfters eher dünner ist.

Nun war ich gerade wegen dem Problem bei meinem Hautarzt. Und er ist sich sicher, dass es Hämorriden sind. Und auch wenn das Blut verschwindet, so habe ich die Hämorriden weiterhin, sagt er. Im Internet steht, dass es an sich eher harmlos ist. Ich soll es jetzt erst einmal beobachten. Aber wie heile ich die Hämorriden am besten? Sind die Heilmittel eindeutig bzw. was kann ich bestenfalls machen? Verlinkungen sind natürlich auch erwünscht.

Wie gesagt, außer dem Blut ist an sich alles in Ordnung. Keine Schmerzen oder ähnliches. Ich habe aber Angst, dass es sich ändern wird.

Ich bitte euch um Hilfe. Gruß Ungeheilt.

...zur Frage

Nicht mehr blutende Hämorrhoiden entfernen lassen?

Hallo zusammen. Ich (erst 16 Jahre alt) hatte seit Ende Dezember/ Anfang Januar sehr harten Stuhl. Lag vermutlich daran, dass ich in der Zeit viel zu wenig getrunken habe.. Jedenfalls hat mein After nach kurzer Zeit angefangen beim Stuhlgang zu brennen und immer wieder war ein wenig hellrotes Blut am Klopapier.

Ich dachte mir dass das wohl ein kleiner Riss wegen der zu starken 'Spannung' ist. Hab seit ca. 3 Wochen dann angefangen mich bewusst ballaststoffreich zu ernähren und 2 Liter am Tag zu trinken und so wieder normalen Stuhl bekommen. Seit 1-2 Wochen hat auch nichts mehr geblutet/ gebrennt.

Anfang dieser Woche ist mir dann aber aufgefallen, dass ich beim Stuhlgang eine Art Knoten am After gespürt habe, so als ob er etwas heraushängt. (tut mir leid, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll)

Hab dann nochmal alles gegoogelt und habe jetzt den Verdacht, dass das ein Hämorrhoid sein muss... :( Wenn dieser beim Stuhlgang bemerkbar wird soll das ja schon das 2. Stadium sein...

Meine Frage ist nun, muss ich damit zum Arzt, auch wenn es nicht mehr blutet oder schmerzt? Das Problem ist halt, dass ich bei sowas total verklemmt bin... Allein schon mit meinen Eltern darüber zu reden ist mir peinlich, ich will gar nicht darüber nachdenken einem Arzt meinen Allerwertesten entgegenzustrecken..

Bitte helft mir/ erzählt mir eure Erfahrungen falls ihr mal das selbe Problem hattet, würde mich total freuen! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?