Kann Beinezittern psychisch bedingt sein?

1 Antwort

Sie kann auch einen Vitamin B (Nerven-Vitamin) Mangel haben, was bei älteren Leuten gar nicht so selten ist. Und da ein anstrengendes Leben mit Stress usw. diese Vitamine "auffressen", kann das unter anderem auch eine Ursache für Beinzittern oder Ameisenkribbeln sein. Sie sollte sich mal vitamintechnisch durchchecken lassen. Vielleicht braucht sie dann die Antidepressiva nicht mehr. Eine weitere Ursache kann auch Diabetes sein. Da nennt sich das dann diabetische Polyneuropatie. Hat sie das schon untersuchen lassen?

Angst vor Muskelschwund, wie schätze ich es richtig ein?

Hallo! Ich habe seit ungefähr 2 Wochen Angst davor MS oder ähnliches zu haben. Kleine Vorgeschichte. Ich werde psychisch behandelt, weil ich des öfteren unter Angstzuständen und Panikattacken. Bei denen ist es oft so, dass ich glaube etwas zu haben. Ich denke dann zum Beispiel wenn mein Herz einen kleinen Sprung macht, dass ich einen Herzfehler habe.

Ich war beim Kardiologen und habe mehrmals ein EKG gemacht und bei mir wurden Bluttests gemacht. Alles ok.

Nun habe ich es aber wieder, dass ich denke ich habe MS oder ehr gesagt habe ich Angst davor MS zu haben. Eigentlich müsste klar sein, dass es wieder Psychisch bedingt ist, aber dieses mal bin ich mir unsicher.

Meine Hände werden kalt und ich habe öfters ein Zucken an verschiedenen Körperteilen. Nach dem ich Baden war wurde mein kompletter Körper schwach. Einmal lag ich fast den ganzen Tag nur im Bett und als ich aufstehen wollte, wurden meine Beine so schwach, dass ich dachte, dass gar keine Muskeln mehr in meinem Bein sind (Dieses Gefühl legte sich aber nach relativ kurzer Zeit). Wenn ich versuche meine Beine so anzuheben, dass ich meine Bauchmuskeln benutzen muss zittern sie sofort. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr richtig Tief einatmen kann. Nurnoch manchmal kann ich richtig Tief einatmen. Trotz all dem, fühle ich mich aber nicht irgendwie richtig Schlapp oder unfähig irgendwas zu machen. Ich Spiele auch ganz normal ohne Probleme Fußball. Nur durch die Feiertage und Silvester jetzt habe ich nicht mehr gespielt und ich habe das Gefühl wenn ich jetzt Spiele könnte ich auch nicht lange.

Was ist eure Meinung dazu? Ist meine Angst berechtig? Könnte das Vielleicht auch andere Ursachen haben? Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Muskelzuckungen seit Jahren. Gedächtnisstörungen

Hallo. Ich bin männlich und 21 Jahre alt. Seit einigen Jahren (ca. 4-6 Jahre) habe ich nun das Problem, dass meine Muskeln an Armen (Fingern), Beinen und dem Hals bei bewegung anfangen leicht zu zittern. Zb. zittern meine Finger wenn ich meine Hand locker und langsam öffne. Oder meine Beine wenn ich eine Kniebeuge mache. Das ist schon seit einigen Jahren so ich weiss nicht genau seit wann. Dadurch fällt es mir schwer sehr feinmotorische bewegungen der Hand auszuführen. Ich kann auch nicht genau sagen ob die Symptome über den langen Zeitraum stärker wurden. Ich bin sportlich kaum aktiv, und sitze sehr viel vor dem Computer. Ich habe es bisher noch niemandem erzählt da es sich nicht wirklich verschlimmert, und doch möchte ich wissen ob das denn normal sein kann. Seit einem Jahr habe ich jetzt immer wieder Probleme mit meinem Gedächtnis und mir fallen manche sachen (zb. Namen) ohne Hilfe nicht mehr ein. Das ist nicht immer so, aber es kommt seit dem letzen Jahr öfters vor. Und ein weiteres Problem was ich seit kurzem habe, ist, dass mein Herz nachts beim liegen ab und an sehr stark schlägt. Ein bis zwei starke schläge hintereinander beim einatmen, und dann ist es wieder normal. Ich weiss nicht ob diese Symptome miteinander in Verbindung stehen, vielleicht durch eine störung meines Nervensystems. Oder ist der Herzschlag und die Gedächtnisstörung Stressbedingt? Sollte ich zu einem Neurologen?

...zur Frage

Juckende Beine - Ärzte finden nichts?

Meine Tante hat sich leider ganz schlimm die Beine aufgekratzt und hat nun schlimme Blutkrusten an den Beinen. Erst hat das rechte Bein gejuckt und sah durch das Aufkratzen schrecklich aus. Anschließend das linke Bein. In der Zeit konnte das rechte Bein einigermaßen verheilen und das linke wurde blutig aufgekratzt. Sie hat die Beschwerden schon seit einigen Jahren. Die Ärzte finden nichts. Möglichweise ist es psychisch. Was kann sie tun?

...zur Frage

Ich bin Ratlos!

  • Textvorschau - Hallo zusammen,

Ich bin 25 Jahre alt und habe seit ungefähr einem Jahr, in immer wiederkehrenden Intervallen, Symptome die sich von Ärzten bis jetzt nicht lokalisieren ließen. Diese äußern sich verhäuft in Taubheitsgefühlen in beiden Beinen sowie Armen, einen stechenden Kopfschmerz oder Druck von der linken Hirnhälfte ausgehend ,der sich über die Stirn ausbreitet ( es fühlt sich an als hätte etwas nicht genügend Platz zum ausbreiten) und Muskelzuckungen in verschiedenen Körperregionen .(Manchmal trete ich mit meinem Bein ohne es zu beabsichtigen) In den letzten Tagen verhäuft im Gesicht. Meine Augenlider zucken oder meine rechte Wange ohne das ich irgendwas mache. Zudem manchmal auch einen dicken Hals und ein stechen in der Brust sowie Atemnot , Sehstörungen, Verwirrtheit,Tinitus auf beiden Ohren durchgehend! Mein Leiden lässt mich immer mehr glauben ,es ist bald vorbei mit mir ,da bisher auch kein beschissener Arzt sagen konnte was mit mir oder in mir geschieht was meinen Frust auch verdoppelt! Ich bin eigentlich der Meinung das ich auch ins Krankenhaus gehöre aber NEIN!!! Ich bin ja kerngesund sagt man mir ständig und redet auf mich ein das es alles nur rein psychisch bedingt ist ohne mal einen gründlichen Check an mir durchgeführt zu haben! Mittlerweile gelte ich auch als ein sogenannter Hypochonda . Aber klar doch, wenn ich ständig zu hören bekomme das ich gesund bin wenn ich dann mal im Krankenhaus war wegen dieser diffusen Symptome und ständig weggeschickt werde weil sich die Symptome eben nach einer Zeit wieder legen und medizinisch nichts festgestellt worden konnte, ich aber dennoch weiß mit mir stimmt aber dennoch etwas nicht und die Symptome häufen sich und werden immer intensiver dann ist das kein Grund zur Aufregung!! Kein Grund sich Sorgen zu machen ja ja bla bla ... dann wundert es doch keinen das man dann nach einer Zeit als Hypochonder durchgeht. Es ist ja eigentlich normal wenn man endlich wissen will was Sache ist .....aber man bekommt keine Antwort und so renn ich von Arzt zu Arzt und gehe immer mit noch mehr düsteren Blicken raus. Ich kann auch langsam nicht mehr ! Ich hoffe es findet sich hier jemand der vll eine Ahnung haben könnte was meine Symptomatik anbelangt!

...zur Frage

Magen-Beschwerden, womöglich Reizmagen?

Hallo, liebe Community.. Mir geht es seit einiger Zeit leider nicht so gut, da mein Magen ziemlich streikt. Ende Oktober letzten Jahres wurden bei mir helicobacter pylori Bakterien durch eine Magenschleimhautprobe gefunden und mit Antibiotika(Tripeltherapie) behandelt. Danach war es erst mal eine Zeit lang gut, doch seit Januar macht mein Magen schon wieder Probleme. Angefangen hat es mit einem ständigen Kloß im Hals nach der Nahrungsaufnahme, welcher sich aber bis jetzt seit einem Monat nicht mehr bemerkbar macht. Stattdessen hab ich jetzt leider seit zwei Wochen ein unangenehmes grummeln im Bauch und das Gefühl, im Magen entstehe vermehrt Säure. Nehme seit längerem schon Pantoprazol 40 ein und kriege das damit auch recht gut in den Griff. Jetzt hab ich seit ca. zwei Tagen unangenehme Übelkeit über den Tag verteilt und ein druckgefühl im Bauchraum.. sollte vielleicht dazu sagen, dass meine Schwester letztes Jahr im August an non-hodgkin lymphom verstarb und ich seitdem psychisch sehr belastet bin. Hab im Anschluss daran über die Monate August bis Oktober alles abchecken lassen via Ultraschall, großes Blutbild und Spiegelung.. meint ihr, dass die ganzen Beschwerden nur psychisch bedingt seien? Ich will mir durch dieses Portal natürlich nicht den Arztbesuch ersparen, aber vielleicht gibt es ja jemanden, dem es von den Symptomen her ähnlich ergeht.. Sorry vorweg für den langen Text und hoffe auf Rückmeldung :)

Mephisto97

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?