Kann aus einer akuten Bronchitis eine chronische werden?

3 Antworten

Hallo Sisbeth,

hatte deine Mutter damals etwas gegen ihre Bronchitis unternommen oder hat sie unbehandelt verschleppt? Wird nämlich die akute Bronchitis nicht behandelt, kann sie sich durchaus zu einer chronischen (obstruktiven) Bronchitis entwickeln. Deine Mutter sollte unbedingt zum Lungenfacharzt und dies überprüfen lassen.

Unterstützend kann sie auch Hausmittel, wie etwa Zwiebelsaft, inhalieren und Bronchitis-Tee etc. einsetzen. [...]

Wenn die Bronchitis nicht behandelt wird und nicht ausheilt, kann sie selbstverstaendlich chronisch werden. Man sollte die Getreideprodukte (Staerke), Zucker, Brot, Kuchen, Mehl- und Teigwaren reduzieren, ebenfalls alle Milchprodukte, da sie schleimbildend sind. Gut ist dagegen Meerrettich. Meerrettich hat eine aufloesende Wirkung auf den Schleim in den Nebenhoehlen und Bronchen. Wenn man ihn frischgerieben zu sich nimmt, mit der Beigabe einiger Tropfen Zitronrnsaft, der mit ihm vermischt wird, und zwar 1/2 bis gestrichenen Teeloeffel voll zweimal am Tag zwischen den Mahlzeiten, hilft er, Schleim in den Nebenhoehlen und in anderen Koerperteilen aufzuloesen, ohne die Schleimhaeute zu schaden. Er ist ein Loesungs- und Reinigungsmittel bei abnormer Schleimbildung im Koerper. Mache dies ueber Wochen oder Monate hinweg, bis Du die Meerrettichsosse essen kanst, ohne dabei irgend ein Unbehagen zu verspueren. Dies ist dann ein Zeichen fuer die vollstaendige Aufloesung des Schleims. Dies hat sich als wirksames Verfahren herausgestellt, um die Ursachen dieser Probleme zu beseitigen.

Milchprodukte, da sie schleimbildend sind

Milch wirkt nicht schleimbildend.
Das ist ein Irrtum, der wahrscheinlich dadurch enstanden ist, dass in Milch Galaktose enthalten ist, die auch Schleimzucker genannt wird und manche Menschen dann am Wort "Schleim" hängengeblieben sind ;-)

0

Hallo sisbeth!

Wenn der Husten schon so lange anhält und dann auch noch Atemprobleme dazukommen, dann sollte Deine Mutter wirklich - zur eigenen Sicherheit - mal zu einem Lungenfacharzt gehen. So eine Bronchitis, die in diesem Jahr ganz besonders heftig und hartnäckig ausfällt (O-Ton meines Lungenarztes), kann durchaus auch chronisch werden. Vielleicht braucht Deine Mutter vorübergehend mal ein Cortinson-Medikament damit es besser wird. Mit einem Lungenfunktionstest kann der Arzt auch genau feststellen, ob die Lunge schon geschädigt ist. Also unbedingt zur Abklärung zum Arzt!!!

Baldige Besserung wünscht walesca

Bitte helft mir!!! Meine kleine tochter hat sehr starke hustenanfälle.

Sie ist jetzt 2 1/2 jahre alt und hat seit dezember,nach jedem anstrengenderem laufen ,oder hüpfen, sehr starke hustenanfälle,damals als es angefangen hat, hatte sie davor sehr starken trockenen husten und hohes fieber.als sie weider gesund wurde,blieb ihr der husten immer nach dem laufen zurück.,vor ca 1monat hatte sie dann noch eine bronchitis,die sie jetzt aber laut kinderarzt schon überstanden hat.sie ist ein sehr lebhaftes kind und leidet sehr unter ihren anfällen.das schlimmste ist,dass ich ihr nicht helfen kann. wäre wirklich über jeden ragtschlag dankbar

...zur Frage

Ist chronische Bronchitis ansteckend?

Habe eine 80 Jahre alte Nachbarin die u.a. seit 15 Jahren an einer chronischen Bronchitis leidet und deswegen auch in Behandlung ist.Da ich sie öfter besuche und ich mich mit ihr auf kurzer Distanz unterhalte, meine Frage: ist die chronische Bronchitis ansteckend? Sie selber verneint es.Ich möchte aber auf Nummer sicher gehen.Sollte ich am besten einen Facharzt fragen?

...zur Frage

Antibiotika und Cortison gleichzeitig bei Bronchitis für Kleinkind?

Der kleine Enkel (5 J) hat in Italien - wahrscheinlich durch die Hitze (/37 Grad) hohes Fieber (39,5 bis 42,5) und zusätzlich Heiserkeit und Husten bekommen. Der dortige Arzt hat Bronchitis diagnostiziert und Antibiotika, Fiebersaft und Cortisol verschrieben. Das Fieber hält seit 4 Tagen an. Ist es ratsam, Antibiotika und Cortison zusammen einzunehmen.?

...zur Frage

Bronchitis wie lange ansteckend?

Meine Mutter war vor ca einem Monat erkältet und hat seitdem einen starken Husten. Sie ist starke Raucherin und anscheinend ist der Husten nach 4 Wochen noch immer da. Nun meine Frage: Ist sie mit dem Husten noch ansteckend? Sie hat während der Erkältung auch 7 Tage Antibiotika genommen.

Grüße

...zur Frage

könnt ihr mir helfen ? teil 1

Und zwar ich arbeite in einer Rehaklinik wo wir vor nem 1/2 jahr ne Pat. hatten die sich mit spirituellen Sachen auskennt,Unter anderem pendeln.An demTag fragte sie mich ob ich traurig wäre und vor 1-2 jahren jemand verloren hätte der mir sehr nah stand,worauf ich antwortete das ich meine oma verlor an Legionellen.Wo ich mir dachte woher weiss sie das.Unter anderem war ich morgens bei der Betr.ärztin obwohl ich starke Erk.mit Bronchitis hatte,worauf diese meinte ich hätte ein ausgepr.Atemgeräusch auf der Lunge kann auch durch die bronchitis sein,was mir angst machte.Ich erzählte es der Pat.die ohne zufragen ihr pendel nahm und pendelte wobei raus kam ich hätte was an der linken Lunge was nicht durchblutet ist richtig es wäre nicht bösartig.Was mich total schockte.Nun hab ich seit ein paar monaten solche angst zum arzt zugehen um mich untersuchen zulassen und bekomme es nicht aus meinen kopf,diese dame hat mir mein letztes halbes jahr nur negative gedanken verschafft,Somahl ich seit vier monaten im hals verschleimt bin und beim hno war und er mir sgate ich hab ne deftige kieferhöhlenentz.es könnte davon kommen das der zähe schleim hinten runterläuft und das dauern würde.hab jetzt seit drei Wochen nasonex und merke keine besserung.Der schleim bringt mich auch zum husten ab und an weil er hinten runterl.und manchmal fest sitzt.Ich hab angst das ich jetzt was schl.habe.habt ihr rat

...zur Frage

kann die Ursache für Asthma eine Bronchitis sein?

kann man wenn man eine heftige Bronchitis hatte danach Asthma haben/bekommen wenn man vorher nie Probleme hatte? Also kann die Ursache für Asthma eine Bronchitis sein? Nur mal so aus Interesse;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?