kann Antibiotika ohne Probleme in der Schwangerschaft genommen werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! NEEEIN!! Erstens sollte ein Antibiotikum in der Schwangerschaft wirklich nur in äussersten Notfällen eingenommen, bzw. verschrieben werden und bei einer Blasenentzündung ist ein Antibiotikum sogar in den meisten Fällen kontraindiziert! Deine Freundin soll es lieber mit Cranberry- oder Bärentraubenblätter- Präparaten probieren, dazu viel trinken, am besten Nieren- und Blasentee. Ich hatte im ersten Drittel meiner ersten Schwangerschaft auch eine Zystitis( Blasenentzündung). Bei mir war sie nach ein paar Tassen Blasentee verschwunden, sehr viel trinken ist äusserst wichtig, um die Keime herauszuspülen. Meine Gynäkologin hatte mir noch ein pflanzliches Präparat verschrieben, welches ich dann nicht einmal benötigte. Von dem Antibiotikum würde ich ihr auf jeden Fall abraten, unverantwortlich! Alles Gute

Das ist ein falscher und gefährlicher Ratschlag.

Eine unkomplizierte Blasenentzündung bei einer gesunden, jungen Frau, die nicht schwanger ist, kann man auch ohne Antibiotika behandeln.

In der Schwangerschaft ist die Situation aber ganz anders. Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft zu Frühgeburten, Schwangerschaftsvergiftung oder gar zum Tod des Neugeborenen führen kann. Damit ist nicht zu spaßen.

Deswegen muss eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft immer mit Antibiotika behandelt werden. Selbst wenn die Patientin überhaupt keine Beschwerden hat und nur durch Zufall Bakterien im Urin nachgewiesen wurden, muss mit Antibiotika behandelt werden.

Natürlich kann es sein, dass es auch ohne Antibiotika keine Folgen für Mutter oder Kind gibt und die Blasenentzündung wieder abheilt - es kann aber auch furchtbar schiefgehen und das ist ein Risiko, das man nicht eingehen sollte.

Abgesehen von alledem finde ich es schon sehr überheblich, wenn man als medizinischer Laie glaubt, besser als der Arzt zu wissen, wie eine Zystitis in der Schwangerschaft behandelt wird. Entschuldige die deutlichen Worte, aber in der Medizin gibt es sehr viele versteckte Gefahren, die man als Laie einfach nicht kennt.

2
@Serienchiller

Ich glaube nicht, dass sie hier im Forum beurteilen können, wer Laie ist und wer nicht. Und gefährlich und leichtsinnig wäre es eher, einer schwangeren Frau mit einer Zystitis ein zu einem Antibiotikum zu raten, sofern es auch andere, schonendere Alternativen gibt. Jeder Gynäkologe weiss, dass ein AB in der Schwangerschaft nur in Notfällen genommen werden darf. Man muss in dem Fall bedenken, dass man nicht nur die Verantwortung der Frau trägt, sondern vor allem die des ungeborenen Kindes, deshalb finde ich es unverantwortlich, in diesem Fall für das AB zu plädieren. Die meisten Gynäkologen ( meine Gyn. eingeschlossen) würden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen)

0
@elliellen

GANZ LIEBEN DANK für den Stern!* * * * Und deiner Freundin weiterhin alles Gute für die Schwangerschaft!!!!!

0

Nicht alle Antibiotika können auch in der Schwangerschaft gegeben werden, aber es gibt einige von denen man weiß, dass sie sicher sind. Diese Medikamente hat man ausführlich getestet und die meisten davon werden seit Jahrzehnten auch bei schwangeren Frauen verschrieben, ohne dass irgendwelche Probleme aufgefallen sind.

Wenn deine Freundin ganz sicher gehen will, sollte sie nochmal in die Packungsbeilage schauen. Bei Antibiotika, die in der Schwangerschaft nicht eingesetzt werden dürfen, steht das auch klipp und klar darin.

Ja wenn alles mit dem arzt besprochen ist gibt es kein problem.

Ps.packungsbeilage lesen da steht es auch drin.eine BE kann richtig schlimm und chronisch werden,deshalb medis nehmen und auskurieren.

Lg

Was möchtest Du wissen?