Kampftrinken- bis zu fünf Liter Bier am Tag!!!!- Wie schnell wird das Schaden anrichten?

4 Antworten

Naja, es kommt ja nicht nur auf die Menge an, die getrunken wird, vor allem auch das "Wie oft" ist entscheidend. Wenn sich jemand ab und zu mal so richtig aus dem Leben schießt ist das zwar nicht gesund, klar, aber solange es nicht ständig passiert, wird er dadurch schon nicht zum körperlichen Wrack werden. Wobei fünf (!) Liter schon ein bedenklicher Wert sind, ich könnte mich da vermutlich zu einer Spritztur mit dem Rettungswagen anmelden.

Das tückische ist, dass gesundheitliche Schäden erst spät auftreten, und das bestärkt Leute, die viel saufen, in ihrer Einstellung. Warum sollte man sich denn auch ändern ,wenn offensichtlich alles okay ist? Das Problem ist nur, dass das halt nicht der Fall ist. Rede mit deinem Kumpel!

Eine zeitlang mag das ja gut gehen, aber in einigen Jahren wird er an Leberschaden leiden, die Bauchspeicheldrüse kann schlapp machen und die Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden. Das ist ganz schön leichtsinnig. Man könnte meinen, die jungen Männer haben ihr gehirn schon jetzt versoffen. Versuch ihm, den Ernst der Lage klarzumachen.

Je nachdem welche Statur er zu "Studienbeginn" hatte, wird der berühmte Bierbauch nicht lange auf sich warten lassen. Wenn er den schon vorher hatte, wird er die Mengen an Bier mehr oder weniger "gewöhnt" sein und es dauert länger bis er was davon merkt. Bei 5l/Tag würde ich ihm kein halbes Jahr geben, bevor die ersten gesundheitlichen beschwerden auftreten. Erste Suchtanzeichen dürften auch spätestens dann einsetzen.

Was möchtest Du wissen?