Kalorienbedarf bei Jugendlichen größer oder kleiner als bei Erwachsenen?

1 Antwort

Logisch betrachtet muss der Kalorienbedarf Jugendlicher höher sein als der von Erwachsenen. Aber um wie viel höher nun, das ist sicher individuell. Wer sehr aktiv ist, braucht mehr "Treibstoff" und wer gerade in einem Wachstumsschub steckt, braucht mehr "Nährstoffe".

Jugendliche tun das selbe wie Erwachsene, brauchen die gleiche Menge Energie für diese Tätigkeiten. Gleichzeitig wachsen sie aber auch, das braucht etwas zusätzliche Nahrung, aber eben individuell.

Nun wachsen wir ja nicht durch Zucker, und Fett lässt einen in die Breite wachsen. Zucker ist, so ähnlich wie Benzin fürs Auto, unser Treibstoff. Aus Fett macht der Körper auch Schmierstoffe, und er braucht Fette auch für die Hormonbildung und die Bildung von Enzymen.

Zu viel Zucker wird als Fett in Reserven angelegt für schlechte Zeiten, falls einmal kein Nachschub kommt, und zu viel aufgenommenes Fette auch. Auch Fettreserven in Fettzellen werden für Notfälle angelegt, eben für den Fall, dass bestimmte Fettsäuren für die Bildung von Hormonen und Enzymen nötig werden. Und der Körper kann die Fettspeicher wieder in Zucker als Treibstoff zurückverwandeln.

Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen, Organe, eben alle Teile unserer "Maschine" Körper "nutzen sich ab" und müssen bei Jugendlichen "noch größer werden" und sie müssen hin und wieder "repariert" werden. Das machen unsere Zellen alles automatisch mit der zugeführten Nahrung.

Man ist immer was man isst. Und aus der Nahrung holt und baut der Körper das, was er braucht. Und er macht noch etwas. Es gibt da einen Bio-Feedback. Dein Körper weiß, was er braucht. Das funktioniert so: einer Zelle fehlt jetzt Kalium, ein paar anderen Zellen auch, alle rufen sie nach Kalium, Kalium muss her!

Das Kalium sollten sie eigentlich aus ihrer Umgebung bekommen, aber wenn da keins ist, dann schreien sie. Das Gehirn bekommt das mit und reagiert auch auf diesen Ruf. Du bekommst Heißhunger, Appetit auf vielleicht Banane, weil da Kalium drin ist. Bei Eisenmangel - Kakao, usw.

Das hat die Steinzeitmenschen vor Mangelkrankheiten bewahrt. Einer hat durch Bio-Feedback eine Eingebung, sagt: "Nüsse, JamJam" der nächste "Oh, Ja" und noch zwei "Nüsse - Schmackofatz" Sie wissen nicht, dass es eine Fettsäure ist, die ihnen allen fehlt. Trotzdem machen sie sich nun alle auf die Suche nach Nüssen, weil sie alle Appetit auf Nüsse haben.

Die Kalorien der Nahrung sind der Treibstoff für Hirn und Muskeln - Zucker und Fett. Nährstoffe sind Fett (für Enzyme und Hormone) Eiweiß (Muskeln, Sehnen usw., Mineralien (Knochen, Zähne, Bänder, Muskeln), Vitamine und Spurenelemente (für den Umbau der Nährstoffe und Neubau und Reparatur. Das baut der Körper nach seinem individuellen Bedarf alles um und ein.

Deine 5 Kilo mehr sollen ja nicht aus mehr Fett bestehen, sondern "zusätzlicher gesunder Körper" werden. Klingt blöd, aber wenn du gesund isst, bekommst du einen gesunden Körper. Und du bist zu beneiden, du kannst deinem Heißhunger unbesorgt nachgehen. Du darfst dir alles gönnen.

Iss dich gesund satt und horche auf dein Bio-Feedback. Über Kalorien brauchst du dir doch keine Gedanken zu machen, Hauptsache gesund!

Höherer Kalorienbedarf durch permanente Tachykardie?

Ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage:

Ich habe eine permanente fast durchgehende Tachykardie welche trotz Medikamente schwer zu kontrollieren ist. Ursächlich ist laut Arzt im KH ein Sinusknoten Defekt.

Zuletzt habe ich Probleme mit Untergewicht, ich esse viel Süßigkeiten, 1x täglich Warm und Mittags nen kleinen Snack.

Kann es sein dass der Kalorienbedarf höher ist weil das Herz ständig am rasen ist? Blutwerte sind in Ordnung, hab zwar stellenweise akuten Kaliummangel aber ansonsten sind die Werte in Ordnung.

Die Leberwerte sind sogar zu Niedrig was ja positiv ist, oder?

Wäre Dankbar für jede Meinung.

...zur Frage

seit ich zugenommen habe, bin ich am Dauerschwitzen

Seit ich zugenommen habe (an die 20 Kilo im letzten Jahr, aufgrund aufhören mit Rauchen) schwitze ich richtig richtig arg doll. Es ist wirklich schlimm, sobald ich hundert Meter gelaufen bin, ist mein kompletter Rücken nass. Ich schäme mich mittlerweile aus dem Haus zu gehen, der Schweiß stinkt zwar nicht, aber es ist soooo unangenehm. Wenn ich zum Friseur muss und der ist nicht mal 500m weg von mir, steige ich in die Bahn ein und fahre die zwei Stationen, statt zu laufen ( was ich viel lieber machen würde) weil ich mich sooo schäme verschwitzt dort anzukommen, obwohl ich ja immer frisch geduscht bin. Hat jemand eine Idee, was ich außer abnehmen was sich ja von selbst versteht machen kann??? Danke ihr lieben im vorraus!!!

...zur Frage

Gesunde, nährstoff- und kalorienreiche Kost zum Aufpäppeln eines Kranken?

Nachdem ich selbst ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften habe (hüstel), koche ich eigentlich schon seit Jahren eher fett- und kalorienarm. Jetzt muss ich aber genau das Gegenteil tun, um meinen Sohn, der krankheitsbedingt 6 Kg abgenommen hat (obwohl er auch vorher schon so dünn war), wieder etwas aufzupäppeln.

Allerdings möchte ich ihn jetzt nicht in (ungesunden) Süßigkeiten baden, sondern trotz hoher Nährstoff- und Kaloriendichte halbwegs vollwertige Nahrung anbieten. Nur fehlen mir irgendwie die Ideen ... und wäre dankbar für ein paar Tipps von euch :-).

Kartoffelpüree mit einem extra Klacks Butter, Vollkornspätzle mit Käse, viele Bananen, Maisgries und Vollkornbrot sind mir schon eingefallen - aber habt ihr noch ein paar Ideen für mich? Danke schon mal :-)

...zur Frage

Extrem Dünn -

Guten Tag Community. Bevor ich anfange stelle ich mich mal vor. Mein Name ist eigentlich irrelevant, ich bin Männlich & 19 Jahre alt / komme aus Bremen. Kommen wir nun zu meinem Problem. Vorher noch ein paar Informationen : Ich bin 175cm Groß und wiege 50KG. Mein Problem ist es das ich EXTREM Dünn bin. Und mit EXTREM untertreibe ich nicht. Soweit ich denken kann war ich schon immer "Dünn" aber wenn ich mich jetzt so anschaue und mit anderen aus meinem Alter vergleiche wirke ich wie ein 11 Jähriger unter Erwachsenen. Ich bin extrem schmal gebaut, mein Oberkörper ist extrem schmal genau wie meine Taille und der Rest des Körpers. Mein Oberarm Umfang beträgt 10 das heißt meine Oberarme sind EXTREM dünn. Nicht nur meine Oberarme sondern generell mein kompletter Körper ist schmal und Dünn, ich war seit Jahren nicht mit im Schwimmbad da ich mich einfach schäme. Ich gehe auch nicht mehr viel unter Leute da ich einfach klein und Dünn bin und das mit 19 Jahren. Ich kann einmal komplett um meinen Oberarm fassen, dazu kommt auch noch das ich Aussehe wie ein 14-15 Jähriger und das mit >19< Ich würde mich nicht als "Magersüchtig" bezeichnen da man Z.b bei meinem Oberkörper nicht die Rippen sieht oder Ähnliches, ich bin halt nur Extrem Dünn. Ich bin im Prinzip ein Erwachsener der in einem Kinder Körper gefangen ist. Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Demnächst beginne ich wieder mehr zu Essen, obwohl das bei mir auch nicht viel bringt. Ich kann essen WAS und WIE VIEL ich will ich nehme einfach nichts zu. Ich habe mir das ganze mal ausgerechnet, ich muss am Tag 2440 Kalorien zu mir nehmen um Gewicht zuzulegen. Das Problem ist das ich das ganze Nicht Zeitlich schaffe, ich muss arbeiten komme um 16 Uhr Nachause und dann muss ich sofort anfangen zu essen um bis zum Abend 2440 Kalorien zu erreichen. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, mein Selbstvertrauen ist schon seit Jahren weg. Ich bin eigentlich ein Fröhlicher Mensch und als "Hässlich" würde ich mich auch nicht bezeichnen, da ich schon eigentlich viele Freundinnen hatte. Das einzige Problem ist halt wirklich mein Körper, ich will einmal in meinem Leben "Normal" sein, ich fühle mich wie in Aussenseiter, da alle anderen Teilweise Kräftig gebaut sind und groß. Mit meiner Größe hab ich mich abgefunden das ist kein Problem und "Stark" oder "Breit" gebaut will ich auch nicht sein, ich will einfach nur "Normal" gebaut sein Das heißt ich will ein Normal gewicht haben und NORMAL aussehen so wie andere in meinem Alter. jedoch weiß ich nicht wie das ganze weitergehen soll, habt ihr vielleicht irgendwelche Erfahrungen oder Tipps die ihr mir geben könntet ?

Mfg

...zur Frage

Wie soll ich mit meiner magersüchtigen Schwester umgehen, wenn sie bereits in einer Fachklinik ist und meine Familie trotzdem weiter zuhause nervt?

Hallo, meine Schwester (17) ist schwer magersüchtig seit ca. 3-4 Monaten. Sie war zuerst zur Akutbehandlung in einem Kinderkrankenhaus und ist jetzt zur stationären Therapie in eine Klinik speziell für jugendliche Magersüchtige eingewiesen wurde. Leider fehlt bei ihr komplett das Verständnis zu essen und sie manipuliert, wo sie nur kann. Die Schwestern sind aber zum Motivieren, nicht zum Kontrollieren da. Wenn sie nochmal abnimmt und irgendetwas von den Mahlzeiten übrig lässt, wird sie zurückverlegt. Da sie eine atypische Anorexie hat, erkannten wir als Familie nicht gleich diese Erkrankung. Das Problem ist, dass sie eventuell irgendwann in eijne geschlossene Psychatrie kommt und nicht checkt, wie sehr sie damit ihr Leben zerstört.

Mein eigentliches Problem ist aber, dass ich komplett überfordert bin. Sie ist zwar in der Klinik, aber der Terror geht trotzdem weiter. Sie schickt meiner Mutter seitenlange Listen, auf denen Dinge drauf stehen, die sie haben möchte. In drei Stunden, während sie diese mit meiner Mutter bespricht, sammelt sie die dann zusammen und beim nächsten Besuch eskaliert dann die Situation wieder. Mich macht das ziemlich fertig, erst soll meine Mutter alles besorgen und auch abends extra für sie einkaufen gehen und beim nächsten mal ist meine Schwester total sauer auf sie und zeigt enormes Unverständnis. Letztens hat sie zu meiner Mutter gemeint, dass Mama ihr nicht von ihren Sorgen erzählen soll, meine Schwester hätte doch viel größere! Dabei ist meine Schwester die größte Sorge meiner Mutter und sie wollte halt wissen, was es Neues gibt (neue Sorgen!). Mich nervt das nur noch. Am liebsten würde ich den Kontakt zu meiner Schwester abbrechen, da sie nur noch lügt, Ausreden findet und alles auf andere schiebt. Ich kann es einfach nicht mehr hören! Sie denkt, sie ist der Chef, obwohl sie in der Klinik ist und, dass sie uns alle herumkommandieren kann. Manchmal ist sie so sehr verletzend zu uns, dass wir über einen Tag keinen Kontakt mehr haben, aber dann schreibt meine Schwester wieder, dass die Magersucht Schuld sei und sie doch nichts dafür könne! Und doch, sie kann sehr sehr viel dafür. Sie soll wieder essen und nicht ständig hier anrufen und erwarten, dass wir jeden Tag sie besuchen...Meine Mutter bringt es aber nicht übers Herz, ihr die Meinung zu sagen. Ich finde aber, irgendwann sollte es mal "klick" machen und sie sollte sich damit abfinden, zunehmen zu müssen und mit dem Essen konfrontiert zu werden.

Ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist, aber ich kann sie einfach nicht verstehen. Ich kann ihr nicht helfen und auch nicht zusehen, wie sie ihre Zukunft durch so eine Sch verbaut! Unsere ganze Familie geht daran kaputt und sie checkt nicht, dass ihr Verhalten der Auslöser ist!

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben? Ich bin einfach überfordert und überaus genervt von dieser dummen Krankheit und somit auch meiner Schwester, obwohl sie nicht wirklich dafür was kann.

LG, sportyLB98

...zur Frage

Wassereinlagerungen im Körper, was kann ich dagegen machen?

Ich seit einer Woche das Gefühl, mein Gesicht ist ganz aufgedunsen. Jetzt habe ich mich die letzten Tage jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen immer im selben Schlafanzug gewogen und habe in der zeit 2,5kg zugenommen! Das kann doch nur Wasser sein, oder? Wie bekomme ich es wieder aus dem Körper? Kann mir jemand einen Tee oder andere natürliche Mittel empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?