Kalkschulter - wie hoch ist die Chance einer Selbstheilung? Hat jemand Erfahrung mit der Stosswellentherapie?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erfahrung damit habe ich (zu meinem Glück) nur über meine ehem. Patienten. Die berichten unisono, dass die Behandlung sehr unangenehm bis schmerzhaft ist, aber fast alle haben davon eine mehr oder minder deutliche Besserung/Heilung erfahren. Und gemeinsam (ergänzend) mit unserer Behandlung und mit eigenen Übungen daheim mit dem Theraband wurden nahezu alle wieder schmerzfrei und belastbar.

Allerdings ist zu beachten, dass der erwünschte Effekt meist erst ca. sechs Wochen nach der letzten Behandlung eintritt. Dies wird wohl der Zeitraum sein, den der Körper braucht, um den gelösten Kalk abzubauen.

Darüber hinaus empfehle ich gerne entzündungshemmende Sachen wie Astaxanthin, denn sehr oft entsteht der Kalk als Rückbleibsel einer Entzündung. Auch die Entzündung selbst löst einen Schmerz aus. Astaxanthin beseitigt auf natürliche Weise solche entzündl. Prozesse.

Diese Entzündung ist die Reaktion des Körpers auf eine Engstellung im Gelenk. Diese Engstellung ist die Folge einer zu starken muskulären Verkrampfung. Diese Verkrampfung entsteht meist durch zu lange und einseitige Belastungen bei einer Arbeit. Es ist also eine Kette an Ursache und Wirkung die dann letztendlich zu einem solchen Problem führt.

Was mich sehr verwundert: Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass jemals gesagt wurde, dass diese Behandlung aus eigener Tasche bezahlt werden müsse. Soweit ich mich erinnere war das immer über die ges. KK gedeckt. Ob sich dies zwischenzeitlich geändert hatte, oder ob dies freiwillige Leistungen der Kassen waren, oder ob das womöglich sogar Ländersache ist, kann ich nicht sagen, - es wundert mich nur sehr. Sprich doch mal mit der Kasse, vielleicht erbarmen sie sich Deiner ;-))

Liebe Grüße und gute Besserung

PS.: Schau auch mal hier rein: https://www.youtube.com/watch?v=8GQuu8MOExg

Auch interessant: https://www.youtube.com/watch?v=OoismPNY7cg

Hallo Sonne, ich danke Dir für die Bewertung. Wie geht es Dir denn inzwischen? Und was hast Du gemacht? Übungen oder die Stoßwellentherapie? GlG

0
@Winherby

Besser ist es nicht. Habe aber nichts unternommen, weder die teure Therapie noch Übungen. Will mir jetzt jedoch eine zweite Meinung einholen zwecks Behandlungsalternativen. Danke für die Nachfrage und liebe Grüße zurück.

0
@sonne123

Hallo Sonne,

ehrlich gesagt verstehe ich nicht weshalb Du diese Übungen nicht machst. Kostet doch nur ab und zu ein neues Theraband und tgl. zweimal ein paar Minuten Zeit.

Die Alternative zur OP ist (außer Stoßwelle) die sog. Röntgenheilbestrahlung, mancherorts wird auch Röntgentiefenbestrahlung gesagt. Sie soll ebenfalls den entzündungsmindernden Effekt zeigen, ebenfalls erst nach einiger Zeit spürbar.

Google mal mit beiden Begriffen, wirst da sicher fündig werden. Ob dies die KK übernimmt weiß ich nicht, frag Deinen Doc. danach.

Was macht eig. Dein Daumensattelgelenk? Alles Gute, Herbert

0
@Winherby

Ja mit den Übungen hast du Recht. Da kommt der innere Schweinehund wieder zum Vorschein.......ich dachte der Orthopäde ist gut, zumindest beim ersten Mal wegen der Hüfte hat er mich gründlich untersucht. Dieses Mal das ganze Gegenteil. "Untersuchung" vom Schreibtisch aus sitzend, nebenbei was essen und trinken....mit dem Hinweis dass doch nun auch ein Orthopäde in der Nähe bei uns angefangen hat. Es hat keinen Sinn da noch einmal zu erscheinen und dann zu sagen, das ich mir die teure Behandlung nicht leisten kann. Daher befolge ich seinen Rat und werde mich hier vorstellen. Nebenbei spare ich das Spritgeld, denn es sind immerhin 60 km Entfernung.

Mein Daumensattelgelenk schmerzt gar nicht mehr, alles super. Genauso die Knie, die monatelang Beschwerden bereiteten, bestens. Ebenfalls die Hüfte......das wird alles seine Zeit brauchen und dann löst es sich in Luft auf, was natürlich gut ist. Nun sind die Arme an der Reihe und ich denke, das ich dann auch nach einiger Zeit beschwerdefrei bin....gut bei Kalk eventuell nicht, aber ansonsten wurden doch nie Auffälligkeiten in der Bildgebung gefunden.

Liebe Grüße

1

Hallo meine Liebe!

Du hast ja schon zwei etwas detaillierterte Antworten erhalten!

Das einzige was ich noch hinzufügen möchte ist ein Unterschied den viele nicht beachten !

Es gibt zwei Arten der Stosswellen

  • die radiale Stosswelle (milder)
  • die focussierte Stosswelle (radikaler)

www.dr-gross.de/schulterzentrum-saar/stosswellentherapie-bei-kalkschulter.html

Lese es bitte mal wenn Du es nicht schon gemacht hast !

Und machen wir uns nichts vor....egal ob radial-oder fokussiert, es tut schon ein wenig weh !!! Kommt auch immer auf das eigene Schmerzempfinden an.

Bei meiner radialen Stosswelle für die Hüfte (IGeL-Leistung) habe ich es als sehr unangenehm emfunden. Die Schmerzen sind schlecht zu beschreiben...über heiß,warm und kalt bis zu einem unangenehmen Druckschmerz war alles dabei.Und ich hatte hinterher das Gefühl ich habe Fieber (roter Kopf)!

Nach 400,-E weniger in der Tasche habe ich dann auf anraten des Orthpäden aufgehört weil er meinte es würde bei mir nicht wesentlich was bringen! Die verkalkungen waren schon zu weit fortgeschritten und das was sich wohl gelöst hätte war nur gering!

Nun habe ich ja mittlererweile meine dritte künstliche Hüfte und weiterhin Kalkablagerungen !

Aber ich dachte mir damals einen Versuch ist es wert.mehr als ausprobieren geht ja nicht. Und die Erfahrung sagt uns ja immer wieder....bei dem Einen klappt es,bei dem Anderen nicht !

Du wirst es über Dein Bauchgefühl entscheiden müssen.ich wünsche Dir alles Liebe und Gute dabei !!!

Liebe Grüsse von mir....AH

Gib mal Stoßwellentherapie bei google ein. Da gibt es viele interessante Beiträge. Ich würde mir da mal ein paar anschauen. Vielleicht hilft es dir bei der Entscheidung für oder gegen. Auch zur Kalkschulter kannst du dich dort informieren.

Liebe Grüße!

Danke für deine Antwort. Habe im Netz schon über diese Therapie gelesen. Aber keine Antwort die mir in einer Entscheidung helfen könnte. Auch ein Anruf beim Schmerztherapeuten, brachte kein Licht ins Dunkel. Erst nach einem Gespräch mit dem Arzt wird mir gesagt, wie teuer es wird und wieviel Behandlungen notwendig sind. Ich habe eine ÜW vom Orthopäden und diese ist 3 Monate gültig, also noch Luft bis Ende Dezember mich dafür oder dagegen zu entscheiden.

Eine Auswahl an Ärzten habe ich nicht. Er ist der Einzige hier in der Umgebung. Wenn diese Therapie so effektiv ist und hilft, warum wird sie nicht von der KK getragen, dafür aber eine OP die viel kostenintensiver ist?? Das gibt mir zu denken. Wenn es hilft, super, aber wenn nicht, dann habe ich ein paar hundert Euro in den Sand gesetzt. Bei Fersensporn wird die Stosswellentherapie seit neuestem übernommen.

Dachte, das hier jemand Erfahrung hat, aber wahrscheinlich wird das wohl nicht so oft angeboten als Therapie oder eine Kalkschulter tritt recht selten auf.

Liebe Grüße

3

Was möchtest Du wissen?