Kalk durch absaugen entfernen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie Sie es beschreiben gehe ich davon aus, dass bei Ihnen eine Operation geplant ist. Üblicherweise erfolgt diese Operation als Arthroskopie d.h. als Gelenkspiegelung. Mit einer Kamera wird von hinten in die Schulter eingegangen und zunächst die Schulter inzpiziert. Nachfolgend werden über einen oder zwei weitere kleine Schnitte Instrumente eingeführt, mit denen der Kalkherd in der Sehne eröffnet wird. Der Kalk wird dann aus der Sehne herausgedrückt und abgesaugt. Da es sich hier um einen echten operativen Eingriff handelt muss die Schulter danach für einige Zeit geschont werden. Wenn alles optimal abläuft ist mit einer Schonungszeit von ca. 6 Wochen zu rechnen. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine sehr grobe Einschätzung. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Patienten sehr unterschiedlich auf operative Eingriffe an der Schulter reagieren. Manche Patienten beschreiben fast keine Schmerzen und sind sehr schnell wieder mobil andere brauchen fast 3 Monate bis der Arm wieder voll funktionsfähig ist. Alternativ zur Gelenkspiegelung bietet sich auch ein neues Verfahren zur Therapie der Kalkschulter an. Bei diesem auch von mir durchgeführten Verfahren, über das bereits auch im Focus berichtet wurde, wir unter ultraschallkontrolle eine Nadel in den Kalkherd geschoben. Nachfolgend wird der Kalk aus der Schulter herausgespült. Das alles geschieht in örtlicher Betäubung. Auch bei diesem Verfahren kann es zu Schmerzen danach kommen, da aber auf die Schnitte verzichtet wird sind die Patienten viel kürzer eingeschränkt in ihrer Belastbarkeit. Bei Interesse empfehle ich mal unter dem folgenden Link nachzuschauen: http://www.kalkschulter-behandlung.de/index.php/neue-kalschulter-therapie

Habe zwar keine erfahrungen damit aber wenn dein arzt das so angeordnet hat wird was dabei sein. Ich wünsche dir eine gute besserung

Was möchtest Du wissen?