Kaffeesäure induziert auch hemmt oder verlangsamt Magenkrebs?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn Kaffee eine schädigende Wirkung hätte, müsste ich schon hundertmal an Magenkrebs erkrankt sein, da mein zweiter Vorname Kaffee ist. Stattdessen habe ich einen Magen wie eine Kuh, habe fast nie Magenschmerzen oder andere Magenbeschwerden. Ich trinke ca. 1- 1,5 Liter Kaffee jeden Tag und für mich gibt es nichts Leckeres am frühen Morgen mit einer Tasse Kaffee munter zu werden. Das habe ich im Internet dazu gefunden:

http://flexikon.doccheck.com/de/Kaffees%C3%A4ure

Nach dem Artikel und meinen Erfahrungen hat Kaffee also vorbeugende Eigenschaften, allerdings sieht die Situation auch anders aus, wenn schon eine Schädigung durch einen Tumor oder ständig wiederkehrende Magenschleimhautentzündungen vorliegt. Da würde ich lieber mit dem Arzt Rücksprache halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willkommen
01.06.2013, 20:45

Meine liebe schanny,

du hast mir eine große Freude gemacht, ich bin erleichtet, die Kaffeesäure soll sogar eine stark vorbeugende Wirkung hinsichtlich der Ausbildung von Magenkrebs haben.

Ich danke dir. Einen schönen Abend.

Kaffeesäure wurde in zahlreichen Tierversuchen in Hinblick auf seine schützende Wirkung vor Magenkrebs untersucht. Tatsächlich scheint das Molekül eine protektive Wirkung hinsichtlich der Ausbildung eines Magenkarzinoms zu besitzen. Weiterhin hemmt sie im menschlichen Organismus eine zu starke Produktion von Nitrosaminen. Quelle: http://flexikon.doccheck.com/de/Kaffees%C3%A4ure

starke vorbeugende (= protektive)

0

Was möchtest Du wissen?