Kaffee greift Magen an?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallööchen, kaffee ist ein sehr beliebtes getränk nicht nur in unserem lande, du vermutest jedoch richtig, das kaffee nicht allzu sehr gesundheitsförderlich ist. doch hier gehen die meinungen sehr auseinander. tatsache ist, das kaffee zu den säurebildenden genussmitteln gehört. das säure-basen-gleichgewicht ins ungleichgewicht bringt, wasser entzieht (hier gehen die meinungen auch auseinander) und viele mineralien zum säure neutralisieren verbraucht werden. führen wir uns mit der nahrung nicht genügend verwertbare mineralien (organische, lebendige) zu, nimmt der körper diese mineralien aus den depots, z.b. aus den knochen, den zähnen, den haarwurzeln...kaffeegenuss betrifft also nicht nur den magen, sondern auf dauer unseren gesamten körper, wenn wir keinen ausgleich schaffen!!! alles gute

Kaffee regt die Magensäureprodunktion an. Das kann sich, vor allem wenn der Magen leer ist, ungut anfühlen. Bei einem empfindlichen Magen sollte man also nicht zu viel davon trinken. Nicht mehr als 2 Tassen täglich, was du sowieso nicht tust. Ich rate dir deswegen, lieber keinen Kaffee auf leeren Magen zu trinken.

Hallo Kreon,

ich trinke aus ähnlichen Gründen (Magensäure/Sodbrennen)und- weil ich sonst nachts zu aufgedreht bin- nur Sonntags morgens einen Becher Kaffee.

Eigenartigerweise schlafe ich super gut, wenn ich selbst um Mitternacht noch einen Kaffee trinke, WENN ich vorher angeregt in Gesellschaft auf einer Feier o.ä. war. Ärzte hatten mir immer wieder empfohlen, keinen Kaffee zu trinken. Es gibt aber auch kompetente Berater oder Forscher -wie auch immer- welche hervorheben, wie gesund Kaffee ist.Habe die Gründe vergessen.

Ich selbst sehe gern meist einen Mittelweg: Kaffee mit Maß. Denn ich sehe viele, die süchtig sind und 5, 10 oder mehr Tassen am Tag trinken. Wenn jemand schon sagt: ich brauch erst einen Kaffee, um zu mir zu kommen, ist das für mich schon eine Abhängigkeit. Ich liebe aber jegliche Freiheit. Kaffee bildet Säure. Möglicherweise zuviel, was wohl die Magenwände angreift. Ich tue immer doppelt Milch in den Kaffee. Diese dürfte sich zwischen Kaffee und Magenwände legen und schützt diese wohl. Jedenfalls habe ich dann weniger Probleme. Gruß Herpelino

Macht Kaffee irgendwann müde?

Wenn man zu viel Kaffee trinkt, macht das dann müde?

...zur Frage

Wann nach einer Gastritis wieder Kaffee trinken?

Noch ist meine Gastritis nicht abgeklungen und ich lasse natürlich die Finger von Kaffee, um meinem Magen nicht zu schaden. Viel trinke ich generell nicht, nur ein bis zwei Tassen am Tag. Wie lange sollte ich nach dem Abklingen der Gastritis warten, bis ich wieder Kaffee trinken kann, ohne mir Sorgen machen zu müssen dass es schadet oder zu einem Rückfall führt?

...zur Frage

Welcher Stoff im Kaffee wirkt abführend/brechreizfördernd

Kaffee wirkt auf mich abführend und in größeren Mengen auch leicht brechreizfördernd, am Koffein liegt es nicht, da ich von Koffeintabletten diese Wirkung nicht habe. Also was im Kaffee ist es? LG

...zur Frage

Nach kurzer Zeit Joggen Magenschmerzen und Durchfall?

Hallo,

ich habe vor wenigen Wochen mit Joggen angefangen. Ich mache das, wenn, immer morgens und seit dem ersten Tag wurde ich von meinem Magen daran gehindert, länger als 10 Minuten zu laufen. Ausdauer hätte ich noch für etwas mehr. Ich bekomme zwar keine richtigen Schmerzen, aber es fühlt sich so an, als würde sich etwas im Magen zusammenbrauchen. Vielleicht leichte Magenschmerzen.

Und tatsächlich habe ich dann anschließend den Tag über mehrmals Durchfall. Ich kann es mir nicht anders erklären. Das passiert immer dann, wenn ich gelaufen bin und währenddessen das Gefühl im Magen erschien.

Woran kann das liegen? Ich gehe auch öfters über eine Stunde spazieren in einer schnellen Geschwindigkeit und da habe ich auch nie Probleme. Damals in der Schule konnte ich auch „laufen“, ohne das etwas mit dem Magen war.

Danke für Hilfe!

...zur Frage

Was tun gegen Darmbeschwerden/Bauchschmerzen?

Moin zusammen,

habe ein ziemlich großes Problem. Seit neustem scheint mir Stress gehörig auf Magen/Darm zu schlagen. Bei der Theorieprüfung für'n Führerschein beide Male Durchfall gehabt (lagen zwei Wochen zwischen), vor dem Training ab und an Bauchweh in Zusammenhang mit Blähungen und, für mich persönlich ganz schlimm jetzt, seit Schulbeginn Bauchschmerzen, Blähungen und ständig das Gefühl zur Toilette zu müssen. Man könnte zudem sagen es kommt in Wellen alle Minute mal. In der Schule ist das natürlich extrem unangenehm und einen Tag wurde es dann so schlimm, dass ich den Arzt aufsuchen musste (mein Kreislauf war im Eimer zusätzlich und ich hatte Migräneartige Kopfschmerzen). Der Arzt sagte dann es sei Magen-Darm-Grippe was ich nicht so recht nachvollziehen kann, da ich mich nicht Erbrechen musste und im Nachhinein war es auch etwas dämlich zu sagen ich hätte Durchfall gehabt, da dieser wohl eher vom Kaffee kam (hab ich schon mal morgens).

Ich vermute die Bauchschmerzen sind Stressbedingt, wobei ich sagen muss, dass mir Stress zuvor eigentlich nie auf den Magen geschlagen ist. Körperliche Ursachen will ich allerdings auch nicht ausschließen, da ich auch jetzt am Wochenende die Sympthome habe (kann aber auch die Sorge sein, dass Morgen noch nicht alles im Lot ist).

Habt ihr irgendwelche Ideen wie ich vorbeugen kann? Klar diesmal kein Kaffee, aber sonst noch was? Buscopan habe ich vorhin ausprobiert bringt nichts/wenig. Oder sollte ich Montag nochmal zum Arzt gehen? Eigentlich würde ich sehr ungern fehlen, da ich neu in der Stufe bin und möchte, dass meine Mitschüler mich bald kennenlernen.

Ich hoffe es kommen ernsthafte und hilfreiche Antworten. Sage schonmal danke im Vorraus.

Mit freundlichen Grüßen

Krolock

...zur Frage

Wie kriege ich meine chronische Gastritis in den Griff?

Guten Tag,

ich bekam vor 2 Jahren die Diagnose, ich hätte eine chronische Gastritis Typ C. In der letzten Zeit bzw. in den letzten Jahren war es ein ständiges Auf und Ab - mal konnte ich nichts essen, dann war wieder alles gut. Seit einigen Monaten ist es aber sehr schlimm. Mich begleitet ein ständiger Hungerschmerz, ich habe wirklich das Gefühl ich könnte ständig essen und kaum noch entscheiden, was Hunger und was nur wieder mein Magen ist, ich wache morgens sehr früh auf und habe ein ganz pelziges Gefühl auf der Zunge, und muss mir sofort die Zähne putzen. Außerdem schmerzt es nach dem Essen nicht mehr nur am Magen, sondern auch unter dem Brustbein und ausstrahlend auch im Brustkorb. Heilerde, Leinsamen etc. helfen nur kurzfristig - dann esse ich ein Stück Apfel zu viel und kann meinen Magen die nächsten Wochen vergessen. Schonkost über einen längeren Zeitraum ist schwierig, da ich erstens viel unterwegs bin, an der Uni etc und zweitens wie gesagt nicht Mal mehr unterscheiden kann ob ich Hunger habe oder nur Magenschmerzen. Besonders Abends fühle ich mich aufgebläht und ekelig, dabei esse ich Abends wenig und auch nicht wirklich spät. Rohkost versuche ich zu vermeiden, genauso wie fettiges und Kaffee. Auch Alkohol trinke ich keinen. Ich habe nun einen Monat lang täglich Säureblocker 40mg genommen, ohne Erfolg. Eine Magenspiegelung habe ich erst Mitte Dezember - wie soll ich das denn bis da aushalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?