Juckreiz ist therapie-resistend. Was tun??? (Morphin)

2 Antworten

Versuche die Beschwerden, die Du mir ein bißchen zu vage angibst - Juckreiz ist nicht da, aber was genau gerade quält, fehlt -, über die Einnahme von Antihistamin-Tabletten zu lösen.

Praktisch gesehen alles unternehmen, um den Staub im Haus zu vermeiden, also keine Teppiche, keine typischen Staubfänger wie Statuen usw. Und auch die Heizung ist ein Faktor: Schau Dir mal Fußbodenheizungen in Geschäften an - ich wohnte in einem Jahr in einer Wohnung mit solch einer Heizung, und da war die Allergie fast weg. Ich wußte das aber nicht - es war ein total sympathischer Nebeneffekt dieser Heizungsmethode.

Ich möchte mich hier den Ausführungen von Lene101 anschliessen und noch folgendes hinzufügen: Loratadin und Cetiricin sind Mittel gegen allergische Reaktionen, wie Heuschnupfen, Nesselsucht usw., wirken aber auch Juckreiz-stillend. Sprich mal mit Deinem Arzt, vll. wäre das eine Möglichkeit.

Ekzem am Hodensack ?!

Hallo Leute,

Ich leide mitterweile seit 6 Jahren an Neurodermitis. Meine Haut schuppt nicht und sie nässt auch nicht. Ich habe nur dieses Kribbeln,Juckreiz, Stechen und brennen meiner Haut.Man könnte denken das diese Art von Neurodermitis eine leichte ist. Aber denkste undzwar bekomme ich den einfach nicht weg, ich zweifele schon dran das es ein Ekzem ist.Neulich nachdem rasieren(was ein deutlicher Fehler war). Habe ich wieder ernorme Schube bekommen so das ich zum Hautarzt rennen musste.Die Schmerzen sind nicht mehr auszuhalten altägliche Dinge wie mal nen Spaziergang zu machen fallen mir sehr schwer. Der Arzt hat mir dann ein Rezept gegeben was dagegen helfen soll.Die zusammengemixte Salbe enhält: Clobesatol(gegen Ekzem) und Clorimazo(gegen Pilz). Nun würde ich gerne wissen ob irgeneiner damit Efahrung hat ?. Die Creme enthält Kortison. Nun wollte ich wissen wie lange das dauern kann bis diese Creme wirkt ? Bin echt am Verzweifeln und muss bald wieder arbeiten. Ich hoffe auf schnelle Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Charles1991

...zur Frage

Notwendiges Hormonpräparat wird von der Krankenkasse nicht erstattet - was kann ich tun?

Nach einer Totaloperation mit Eileiterentfernung vor 8 Jahren muß ich (54) täglich Hormone/Östrogen nehmen (Ovestin als Tabletten). 2 x die Woche auch Östrogene im Vaginalbereich, um das Dünnerwerden der Schleimhaut, Juckreiz, Brennen, Aufreißen bis zum Bluten zu verhindern. Ich habe von Ovestin die Creme genommen. Ich habe die Ovula genommen. Ich habe von Oekolp die Creme genommen. Ich habe von Oekolp die Ovula genommen. Ich vertrage es nicht. Juckreiz, Brennen, Hitzegefühl, allgemeines extrem unangenehmes Gefühl "untenrum". Dann hat mein Frauenarzt mir Linoladiol N mit Applikator (damit kommt es genau dahin, wo es hin soll!) als 100g Tube verschrieben. Endlich etwas, was - einigermaßen - "angenehm" ist und hilft! Nach der ersten Tube kam die Meldung von der Krankenkasse, daß das Medikamt nicht mehr erstattet wird. Erstatten würden sie Linoladiol mit Cortison - ohne Applikator - 50g, also auch noch doppelt so teuer. Das Cortison weist außerdem auf ein Präparat hin, das nicht für den Dauergebrauch gedacht ist, sondern nur für akute Läsionen - und ohne Applikator wird die Sache auch noch erschwert. Versteht mich nicht falsch - es geht nicht um die 50 € im Jahr - sondern ums Prinzip. Ich brauche ein Medikament wahrscheinlich für den Rest meines Lebens - und darf das, was ich vertrage, selbst bezahlen. Ein ungeeignetes Präparat würde problemlos erstattet werden... Welche Alternativen gibt es für mich? Bitte jetzt keine Homöopathie oder Alternatives - ich brauche "mehr von der Droge" als in z.B. Soja ist (hab ich beispielsweise auch ausprobiert...) Und welche Wege könnte ich noch gehen, um eine Erstattung zu erhalten (hab diversen Schriftwechsel und Telefonate hinter mir - mit der endgültigen Absage...)

...zur Frage

Cannabisprodukte auf Rezept

Mahlzeit, heute beim Physiotherapeuten ein bisschen ins Gespräch gekommen, dabei ging es um meine Medikamente, sie fragte mich ob ich mit es denn schon mit Cannabis versucht hätte, woraufhin ich erwiederte mein Hausarzt wüsste leider über meine Vergangenheit, die schon etwas Drogenbehaftet sei und ich deshalb noch nie danach fragte. Deshalb möcht ich hier mal nachfragen ob dies bei meinem HA bei einer Entscheidungsfindung darüber grosses Gewich hat, also würde sich die Entscheidung für ein Ja seinerseits eben wegen meiner Drogenvergangenheit negativ auswirken, so das er als Arzt sagen muss "Stop, Drogen gehen schon mal gar nicht".? Die andere Frage wäre die, ob Cannabisprodukte überhaupt in die Schmerz-Bereiche vordringen, so wie es Morphin, Oxycodon usw. tut, denn momentan bin ich bei Targin, einem Oxycodonmedikament was sogar noch stärker wirkt als Morphin, aber mal ganz davon abgesehen bleibt die Frage offen ob ich es überhaupt schaffen würde mich erfolgreich durch diesen Bürokratiedschungel hindurchkämpfen, der dann vor mir liegen würde, also mit Erstellung eines solchen BTM Rezept- Antrag.. oder wie seht ihr/ Sie die ganze Sache?

...zur Frage

Nach dem Duschen habe ich immer extremes Hautjucken an Armen und Beinen. Meist dauert das 20-30 Min.

Nach dem Duschen habe ich seit letztem Sommer immer ein extremes Hautjucken an Armen und Beinen, was dann etwa 20-30 Min. dauert, ehe es nachläßt. Da ich zu dieser Jahreszeit meist nur einmal wöchentlich dusche, kann es nicht an zuviel duschen liegen. Das Duschwasser ist nur warm und hinterher dusche ich mich noch kühl ab. Ausprobiert zum Eincremen habe ich nun schon allerlei, vom Babyöl bis medizinischer Hautcreme für extrem trockener und juckender Haut. Langsam weiß ich mir keinen Rat mehr und habe fast schon Horror vor dem Duschen. Beim Abtrocknen "rubbel" ich meine Haut schon gar nicht mehr, sondern tupfe nur. Am harten Wasser kann es auch nicht liegen, denn das liegt bei uns im normalen Bereich, es ist auch ganz normal kalhaltig. Wenn ich wüßte, was die Ursache ist, wäre ich schon einen Schritt weiter. Nur einen Termin bei einem Hautarzt zu bekommen und dann wochenlang warten müssen, habe ich eigentlich keinen Nerv mehr. Weiß jemand Rat, der eventuell auch darunter leidet? Zu sehen wie Hautrötung z. B. ist nichts.

...zur Frage

Ständig juckende und brennende Pickelchen im Gesicht usw. Was könnte es sein?

Halli Hallöchen,

Ich habe seit zwei Tagen in meinem Gesicht, an meinen Armen und Oberschenkel kleine juckende Pickelchen, die auch teilweise brennen. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?