Juckende Bläschen am Finger?

5 Antworten

Guten Morgen,

es könnte sich um eine Dellwarze handeln, diese sind klein und durchsichtig.

Verursacht werden sie durch einen bestimmten Virus.

Möglicherweise war dein Immunsystem durch eine Erkrankung geschwächt und dadurch können diese Warzen entstehen.

Ich würde dir auf jeden Fall zu einem Termin bei einem Hautarzt raten, damit diese Bläschen untersucht und behandelt werden können.

Liebe Grüße

Ich würde auch sagen, dass es sich um eine Allergie handelt. Mein Mann hat oft Probleme mit seinen Fingern. Ich würde dir raten zum Hautarzt zu gehen und es da abklären lassen und dir ein geeignetes Mittel empfehlen oder verschreiben zu lassen. Auch ohne Arzt, nimm immer nur etwas aus der Apotheke und laboriere nicht selbst daran herum, denn es kann sich auch verschlimmern. Mein Mann musste im Urlaub zum Arzt, weil die Hand plötzlich angeschwollen ist.

Klingt für mich eher nach einer Allergie. Vielleicht verträgst du ne Seife oder Handcreme nicht? Oder was arbeitest du? Ich hatte mal einen Kollegen der durch ein Mittel, dass sie in der Werkstatt nutzten, stark juckende und spröde Hände bekommen hat. Haut hatte viele Risse. Ich würde dir raten, damit vllt zum Hautarzt zu gehen :)

Was ist das, was ich am Bein/Unterschenkel hab (-->Haut)?

Hallo liebes Forum!

Ich bin etwas verzweifelt. Kurz zu mir: Männlich, 27, 185cm, 85kg, Brillenträger ... ansonsten gesund. Keine Zigaretten, kein (sehr wenig) Alkohol, gesunde Ernährung & regelmäßig Sport.

Vorher hatte ich zum Glück noch nie Erfahrung mit Foren gehabt, daher probiere ich hier und auch bei einigen anderen mein Glück: Zunächst erstmal drei Bilder, die ich selbst gemacht habe:

dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/1gesamt.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/2obererTeil.JPG dl.dropboxusercontent.com/u/4400820/3_untererTeil.JPG

Eine Gesamtaufnahme, sowie oberer und unterer Teil detailliert. Bei allen bitte https:// davor anstellen.

Angefangen hat alles ungefähr im März 2013. Vermutlich - ich bin mir aber nicht sicher - hat es angefangen mit einem Mückenstich, den ich zusehr und oft (im Schlaf und daher unbewusst) gejuckt und gekratzt habe. Angangs sah es auch noch ganz normal aus. Also in keinster Weise so, wie der Status ist.

Mitte Mai 2013 war ich das erste Mal bei unserem (familiären) Dermatologen, der uns alle schon kennt und eigentlich ein sehr guter Arzt ist. In den ersten zwei Monaten wurde die Stelle hart, trocken ... ich würde es mit so einer Schürfwunde vergleichen. Die damalige Diagnose nach der Laboruntersuchung: nichts Schlimmes, nichts Besonderes. Verschrieben hatte er mir irgendeine selbst von der Apotheke gemixte Creme (vermutlich, ich bin mir nicht sicher Cortison basierend). Es sollte die Verhärtung reduzieren/einweichen und idealerweise die Pigmentierung auch rückgängig machen.

Nach vier Wochen, die Creme war aufgebraucht, allerdings gab es keine echte Verbesserung, bin ich zum zweiten Termin gegangen. Dort hieß es, weil es nicht mehr juckt und auch nicht mehr so trocken ist, dass die Pigmentierung wohl bleiben wird und jetzt nach'm Winter könne man - als Selbstzahler - "abkratzen" oder lasern lassen.

Soooo viel zur Vorgeschichte ... ich war auch bei anderen Ärzten/Dermatologen, aber ein Erklärung was ist ist, habe ich nicht bekommen. :-(

Und nun zu meinen Fragen: Wer hat sowas gesehen? Wer hatte selbst sowas? Was ist es? Was hilft dagegen? Der aktuelle Status ist auch (wieder) leicht getrocknet. Was wäre alternativ-medizischen/homöopathisch zu empfehlen?

Vielen Dank für eure Antworten und LG

bmobilo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?