Jojo-Effekt umgehen?

1 Antwort

wenn sie nicht wieder zunehmen will, wenn sie normalgewicht erreicht hat, bleibt ihr nichts übrig ausser einer dauerhaften ernährungsumstellung.

der wechsel zwischen hungern und drauflosfuttern ist nämlich nicht nur mit jojoeffekt verbunden, sondern auch mit grossen risiken für die gesundheit.

sie ist damit prädestiniert für die grossen stoffwechselentgleisungen bei der diabetes, nierenschäden, leberschäden, magengeschwüre, ja sogar herzinfarkte und schlaganfälle auftreten.

es kann durch den ständigen raubbau auch zu einem metabolischen syndrom kommen.

sie sollte konsequent 300 kalorien unter ihrem gesamtbedarf essen und sich immer gesund ernähren. keine cheatdays, keine ausnahmen, bis sich alles wieder eingependelt hat. nicht rauchen, keinen alkohol, keine fertiggerichte, nicht mehr als 25g zugesetzter zucker täglich.

die 300 kalorien unter dem gesamtbedarf dürften etwa 1.700 täglich sein. bis der stoffwechsel sich wieder eingependelt hat (je nach dauer ihrer unvernünftigen lebensweise kann das zwischen 2 monaten und 1 jahr dauern), wird sie zunehmen. danach wird sie erst gewicht halten, dann abnehmen, bis sie ihr persönliches idealgewicht erreicht hat und dann wieder gewicht halten.

naja...

sie sollte sich mal beim hausarzt gründlich durchchecken lassen.

ist ja nett, dass ihr ihr helfen wollt - sie wird euern rat aber wohl nicht annehmen.

Was möchtest Du wissen?