Joggen trotz starker Knieschmerzen?

6 Antworten

Ein Schmerz ist immer als "Hilferuf" des Körpers zu verstehen ! Diclo und weiterhin laufen war die zweitbeste Entscheidung. Sooo rennomiert kann der Arzt mMn nicht sein. Weshalb willst Du denn kein 2. MRT im Halbjahr. Das ist ja schließlich kein CT, wobei Du eine Strahlenbelastung hättest. Wolltest Du das Budget Deiner KK schonen? Lass zumindest vorerst mal die elende Joggerei sein ( wofür soll das eigentlich gut sein, hat mir noch niemand plausibel erklären können ), sondern lass das Knie erst richtig untersuchen. Die Aufnahme vor einem halben Jahr ist nicht relevant, wenn Du erst seit kurzem darin wieder starke Schmerzen hast. Dann, erst dann entscheidet ein guter Arzt was gemacht werden muss. Nimm mal ein Schneidermaßband und miss die Umfänge beider Knie. Wenn das schmerzende Knie dicker ist hast Du einen Lympferguss, das ist immer ein Zeichen für irgend einen Überlastungsschaden. Aber auch ohne Schwellung sollte man auf den Hilferuf des Körpers hören und sportlich was vernünftiges machen. GB & lG, Winherby

Das 2. MRT habe ich infrage gestellt (beim Arzt) zum einen aus Kostengründen zum anderen, weil vor einem halben Jahr genau das gleiche passierte. Schmerzen im Knie, er war sich sicher Meniskus. Daher MRT, dies blieb jedoch ohne Befund ausser, dass ein Gelenkerguss zu erkennen war. Dieser sollte sich dann von alleine geben. Und irgendwie war das dieselbe Situation, einmal kurz auf die Innenseite des Knies gedrückt, Meniskus, MRT... Ich bin zwar kein Experte für Kosten im Gesundheitswesen, aber gewünscht hätte ich mir (vielleicht liege ich da völlig falsch), dass zunächst einmal per Ultraschall geschaut wird oder über Bewegungsabläufe o. ä. Übrigens schmerzen beide Knie und (ich glaube ich vergass das oben zu erwähnen) sind auch beide geschwollen und zwar unterhalb der Kniescheibe. Schmerz ist halt nur links schlimmer als rechts, rechts kommt und geht er eher...

1
@Fluegeldings

P.S. auch Dir vielen Dank übrigens für Meinung und gute Wünsche :-)

2
@Fluegeldings

Aha, ja das verstehe ich jetzt. Ich rate nochmals, lass die Lauferei sein. Ausgerechnet das Joggen macht keinen Sinn, auch wenn Sportlehrer da etwas anderes erzählen, das ist halt ihr Job. Mach ein Intervall-Lauftraining. Das macht viel mehr Spass, bringt den Muskeln mehr und für das Herz-/Kreislaufsystem sind die Wechsel der Belastung sinnvoller. Auch für Abspecker bringt das Intervalltraining bessere Erfolge. Leider hast Du nichts über Dein Alter und sonstige Fitness berichtet. Bisher nur Sesselpupser oder doch öfter mal sportlich (nur halt bisher Laufen nicht ) ? Je nach Umständen ist Laufen, - egal in welchem Modus -, für Dich generell nicht das Richtige. Andere Menschen feiern mit Schwimmen gesundheitlich fröhliche Urständ, wieder andere kommen mit dem Training auf´m Radl besser zurecht. Na, zum Glück gibts halt für jeden Typus etwas zu sporteln.

Aber, und da wiederhole ich mich gerne, nie mit Schmerz laufen gehen, - oder was auch immer. Selbst der gute, alte Muskelkater sollte völlig abgeklungen sein, bevor man wieder erneut auf die Piste geht. Daher lass die Knie erst mal völlig zur Ruhe kommen, dann nochmal, vorsichtig beginnend, testen. Laufkurse in der Gruppe sind da wegen der Gruppendynamik eher ungeeignet, denn man "will sich ja nicht hängen lassen", und da lauert die Gefahr. Beim geringsten Anzeichen von neuerlichem Schmerz sofort aufhören und den Heimweg antreten. Dann überlegen, was Du sonst noch sportlich machen könntest, um das gesteckte Ziel ( abnehmen, Herz kräftigen, Beinmuskeln stärken ? ) zu erreichen. Also bitte keinen falschen Ehrgeiz in der Gruppe. Nochmal, alles Gute, erhalte Deine Gesundheit, auch Du hast nur eine.

2
@Winherby

Im Prinzip fangen wir ja mit Intervallen Walken/Joggen an, weil es ein Einsteiger-Kurs ist. Entspredchend ist auch das Leistungsniveau relativ niedrig. Ich bin 38 Jahre alt, über die Jahre immer mal wieder regelmäßig sportlich unterwegs mit Pausen - also quasi Intervallsportler ;-).

In der Vergangenheit hatte ich mit dem Laufen keine Probleme. Und um die Bewegungsabläufe wirklich gut durchzuführen, habe ich mich dann in diesem (übrigens kassensubventionierten) Kurs angemeldet, wo auch alles super ist. Habe mir vernünftige Schuhe anpassen lassen - also alles auch durchdacht. Der einzige Grund für die Überlastung kann halt sein, dass ich (aus terminlichen Gründen) Dienstag und Mittwoch hintereinander gelaufen bin.

Das mit der Gesundheit weiß ich durchaus ;-). Deswegen habe ich ja lieber hier doof gefragt, statt mich an die ärztliche Anweisung zu halten ;-). Und vielen Dank für die Zeit, die Du in die Beantwortung meiner Fragen investierst.

2

Lass es lieber.Versuch weiter zu kühlen und warte noch ein bisschen ab.Wenn es nach einer Woche nicht besser werden sollte, würde ich einen anderen Arzt aufsuchen.

Ich würde auch unter keinen Umständen mit Schmerzen im Knie weiter laufen. Erst wenn sich der Körper wieder erholt hast, kannst du dein Training fortsetzen! Bei mir hat gegen Schmerzen im Knie nach dem Joggen auch mal geholfen, die Beine regelmäßig und ausreichend zu dehnen nach dem Sport.

Daran kann es nicht gelegen haben, da es sich um einen Einsteiger-Laufkurs handelt (unter fachkundiger Aufsicht) haben wir das ausgiebig getan, aber danke für Deine Meinung!

1

Die Knieschmerzen wollen halt einfach keine Ruhe geben:(

Hallo:)

nun wende ich mich an euch, ich weiß Knieschmerzen sind nicht so was besonderes aber vielleicht erkennt ja jemand seine Symptome wieder und kann Tipps geben, was meinem Knie fehlt:( Alles hat im Mai 2013 zum ersten Mal angefangen, an der Innenseite des linken Knies hatte ich immer nach Belastung Schmerzen( Nach Crosstrainer) , darauf hin bin ich zum Hausarzt und der meinte nach einigen Tests, es könnte ein Innenminiskusriss sein oder solche Splitter die sich im Knie bewegen, er schickte mich zum MRT : dieser Arzt schrieb folgendes als Befund:

Relativ schmaler Kniegelenkspalt ( als Hinweis auf nicht sehr breite Knorpelschichten vor allem in den Druckaufnahmezonen der Femurcondylen) Keine vermehrte Flüssigkeit im Gelenk, Intakte Meniski, Intakte Kreuzbänder intakte Knorpelstrukturen ohne lokale Knorpelstrukturveränderungen, keine gelenknahen Knochenödemzonen an Femur, Tibia und patella. Der retropatellare Knorpel ist medial schmäler als lateral, insgesamt nicht sehr breit. Es findet sich eine schmächtige Pilca medio-patellaris. Die Pars intermedia des Außenmeniskus ist relativ lang ausgezogen, der typische Befund eines Scheibenmeniskus liegt jedoch nicht vor.

Beurteilung: unspezifische Auffälligkeiten, wohl eher anlagebedingt relativ schmale Knorpelschichten, (Femurcondylen, mediale Patella)

Also sagte mein Hausarzt mir wiederrum das es der Meniskus nicht sei und verpasste mir einen Zinkleim für ein paar Tage. Danach wars mit dem Knie ein bisschen besser. Ich schonte es und ging für 2 Wochen oder so nicht ins Fitnessstudio ( Cardio und Kraft) ... Nunja so habe ich mich mit etwas Mehr oder weniger Schmerzen dann durchgeschlagen....

Schon ab Beginn der Ferien hatte ich dann wieder stärkere Schmerzen und ging irgendwann dann wieder zum Arzt, der verschrieb mir erstmal Sportverbot, Salben, nen Zinkleim und Krankengymnastik. Als meine Beschwerden aber eigentlich immer schlimmer wurden überwies er mich zum Orthopäden. Der schaute sich die Bilder an und Untersuchte das Knie, und meinte es sei geschwollen und irgendwas würde blockieren und schrieb dem Hausarzt diesen Bericht:

Diagnose: Chondropathia patellae li. Befund: ausgeprägte Myalgie Quadrizepsmuskulatur li. Oberschenkel mit positivem Zohlenzeichen des li. Kniegelenks.

Er empfohl mir wieder Krankengymnastik und schickte mich mit den Schmerzen nach hause. Dann redete er noch irgendwas von Schleimbeutelentzündung, die an angeblich auf den Bildern sehen könnte?, das war mittlerweile September 2013

Ich sollte mit Krankengymnastik versuchen den Schmerz wegzubekommen und sollte ersteinmal mit dem Sport pausieren,

Nun als im Dezember mein mittlerweile 3. Rezept zuende war und ich zwischendrin fast gar nicht mehr auftreten konnte ohne höllische Schmerzen zu haben, hat der Hausarzt mich zum Chirugen geschickt.

Der meinte, die Kniescheibe würde zu weit innen laufen und das würde die Beschwerden machen, durch das Training dieses Oberschenkelmuskels würde es weggehn....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?