Jahrelanger Zuckermissbrauch - Gesundheitliche Folgen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie bereits geschrieben, dauert es bei manchen Menschen länger, bis es zu ernsteren Erkrankungen kommt. Diese können dann aber umso schwerer ausfallen (Diabetes, Fettleber, Verkalken von Arterien...).

Doch bestimmt hättest Du bei bestimmten Tests Auffälligkeiten: Interessant wäre es so z. B. in einem Blutbild zu prüfen, ob Dein Körper ausreichend mit Vitalstoffen versorgt ist: Vitamine (A, B12, D...), Magnesium, Calcium, Kalium, Omega 3,...

Gesundheitliche Gründe gegen zu viel Zucker gibt es viele:

Sehr zuckerreiche Lebensmittel sind sogenannte leere Kalorien. Das heißt, Du erhältst keine für den Körper wertvollen Stoffe. Zudem ist Zucker ein Vitalstoffräuber. Dadurch stehen Deinem Körper weniger Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zur Verfügung. Letztere schützen Deinen Körper vor den "Freien Radikalen", welche z. B. Deine Gefäße angreifen und so stille Entzündungen auslösen. Wegen der entzündungsfördernden Wirkung sollte man Zucker besonders bei Entzündungskrankheiten wie Rheuma, Arthritis oder Gicht meiden.

Ein weiterer Punkt ist, dass Zucker ein starker Säurebildner ist (wie z. B. auch Fleisch), er produziert im Körper Säuren. Basenhaltige Lebensmittel sind im Kontrast dazu z. B. Obst und Gemüse. Mit einer gewissen Menge Säure wird der Körper fertig, aber bei zu viel muss er gegensteuern, da das Blut auf jeden Fall basisch bleiben muss.

Wenn Du Übersäuert bist merkst Du es lange Zeit nicht, sondern meist erst wenn es sehr fortgeschritten ist (je nach Veranlagung).

Da gibt es verschiedene Arten dies zu bewerkstelligen: Einer ist, dass der Körper die körpereigenen Depots entmineralisiert. Das bedeutet, dass er z. B. in den Knochen das Calcium herausholt um das Blut basisch zu halten, was auf Dauer zu Osteoporose führen kann.

Die Schadstoffe, die der Körper nicht ausscheiden kann bilden Ablagerungen z. B. in den Gelenken und können dort Schmerzen verursachen.

Zum Thema Übersäuerung gibt es noch viel mehr tolle Infos in diesem Video:

https://youtu.be/9aTYkSPfWo4

Hier noch speziell zu Zucker:

https://youtu.be/yiO4l84MUyw

Ich finde, wenn man genau weiß, WARUM eine gewisse Ernährung so schlecht ist fällt es einem ein Vielfaches leichter dies in die Tat umzusetzen.

Woher ich das weiß:Recherche
Ich verstehe nicht wie meine Blutwerte und Zähne in Ordnung sein können trotz des jahrelangen Zuckermissbrauchs - kann mir das vielleicht jemand erklären?

Ich war auch immer sehr ärgerlich, daß mein Bruder viel bnessere Zähne hatte als ich, obwohl er mehr naschte ... das hängt von vielen Faktoren ab. Wer sich viel bewegt, lagert in Knochen und Zähne mehr Mineralien ab, so daß sie widerstandsfähiger werden.

Magnesiummangel in den Knochen merkt man ja nicht im Blut, weil das abgepuffert wird.

Andererseits würde ich gerne von euch wissen, was meine Zuckersucht für gesundheitliche Folgen haben könnte? Welche Organe zerstöre ich mir schleichend?

Dazu empfehle ich Dir die Bücher von Dr. M. O. Bruker, emu-Verlag. Der hat das schön erklärt und mit eigenen Beobachtungen in über 40-jähriger Praxis untermauert.

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID3003817.html

Übrigens: Süßhunger ist bedingt durch Mangel an VItamin B. Wenn Du den ganzen Komplex der B-Vitamine (z. B. von ratiopharm, online billiger über medizinfuchs de) regelmäßig einnimmst, dann verschwindet der Süßhunger allmählich.

Zuviel Zucker macht immer erst später (nach vielen Jahren) gesundheitlich bemerkbar. Das Blutgefäßsystem leidet (Arterienverkalkung, hoher Blutdruck), die Leber und Bauchspeicheldrüse werden belastet und erkranken schneller, ein höheres Risiko für Diabetes (Zuckerkrankheit) ist vorhanden.

Es dauert halt bei Menschen unterschiedlich lange, wie die Bauchspeicheldrüse mit ihrer Insulinproduktion im Stande ist, diesen Missbrauch zu tolerieren.

Das Risiko ein Diabetes zu bekommen hast Du aber ganz sicher !!

Was möchtest Du wissen?