ITBS nach Marathon

1 Antwort

Laufen ist sicher gesund, wenn man gute Gelenke hat und Knie. Es ist richtig, wenn Ärzte dem Laufen skeptisch gegenüberstehen, denn am Ende zählt die Gesamtbillanz. Vielleicht hast du, wie ich übrigens auch, ein sogenanntes Läuferknie, dass sich nur bei starker Belastung bemerkbar macht. Also höre auf dein Knie und suche dir Sportarten, die knieschonend bzw. stärkend sind. Man kann vielleicht mit dem Kopf durch die Wand, aber nicht mit dem Knie.

Ist das ein normaler Verlauf? Bitte ganz durchlesen! :)

Hallo ihr Lieben! :) Ich wurde vor 9 Wochen an meinem Knie operiert (Arthroskopie).

Mein OP-Bericht:

Diagnostische Arthroskopie: Kniegelenk mit Athroskopische Resektion einer Plica synovialis, Kniegelenk Arthroskopische Operation an der Synovialis: Resektion an einem Fettkörper (z.B. Hoffa-Fettkörper): Kniegelenk Arthroskopische Operation am Gelenkknorpel und an den Menisken: Meniskusresektion, partiell.

Ich gehe regelmäßig zur Physio und habe mich lange genug nach der OP geschont, habe immer brav auf die Anweisungen meiner Physiotherapeuten und meines Arztes gehört! Leider verlief die Heilung bei mir von Anfang an etwas schleppender als bei anderen...doch es wurde trotzdem immer besser und ich konnte auch schon mit dem Muskelaufbautraining bei der Physio beginnen.

Doch jetzt wird es seit fast 2 Wochen von Tag zu Tag wieder schlimmer! Mein Innenmeniskus war ja kaputt doch Schmerzen habe ich jetzt auf der Außen- und Rückseite des Knies (und natürlich auch da, wo sie dran gearbeitet haben)! Wenn ich lange sitze kann ich mein Bein nur schlecht wieder strecken es dauert bis es wieder geht! Wenn ich lange stehe oder liege dauert es bis ichs wieder beugen kann! Es fühlt sich so an als wenn es komplett klemmen würde! und beim Treppenlaufen und beim normal laufen tut mein Knie auch sehr weh! Leichte "Drehbewegungen" (ich steh auf der untersten Treppenstufe und geh einfach einen Schritt runter (dabei gaaaanz wenig gedreht) und es fühlt sich an wie wenn mir jemand ein Messer ins Knie rammt) gehen auch immer schlechter! Auch bei der Physio können wir aufgrund meiner Schmerzen kein Muskelaufbautraining machen!

Eigentlich sollte ich seit einer Woche schon wieder joggen dürfen, aber daran kann ich noch nicht einmal denken...! :(

Ich war auch schon beim Arzt, aber von dem habe ich nur ein paar Spritzen ins Knie bekommen! Bin mir aber am überlegen noch einmal zu einem anderen Arzt zu gehen!

Kennt sich jemand aus und kann mir sagen ob dieser Heilungsverlauf ganz normal ist? Hat mir jemand Tipps? Vielleicht auch Ideen an was es liegen könnte?

Vielen Dank an die, die sich die Mühe gemacht haben und diesen langen Text durchgelesen haben! Und auch fürs Antworten Vielen Dank!

...zur Frage

Fehldiagnose -> Folgen???

anne2811|vor 4 Minuten

Hallo,

aufgrund von Knieschmerzen wurde bei mir vor einem Jahr im Januar ein MRT durchgeführt, bei dem die Diagnose lautete: Knorpleschaden Grad 2-3 an der Kniescheibe, Ganglion-Zyste und Knochenmarksödem in der Kniescheibe. Daraufhin erfolgte im Februar letzten Jahres eine Arthroskopie bei der der Knorpel geglättet wurde.

Jetzt war ich Ende Januar nochmal bei einem anderen Arzt und der stellte nach kurzem Blick auf die MRT-Bilder die Diagnose, dass das Knochenmarksödem eine Durchblütungsstörung des Knochens (Osteochondrosis Díssecans) ist und das der Grund für den Knorpleschaden wäre. MRT-Bilder im Mai zeigten keine Durchblutungsstörung mehr, jedoch einen Patellasehnenanriss. Kann dieser auch Folge von der Durchblutungsstörung sein?

Mittlerweile habe ich wieder recht oft Schmerzen hinter und unter der Kniescheibe... Kann es sein dass diese Durchblutungsstörung wieder gekommen ist und der Knorpel jetzt noch mehr kaputt geht?

Wird es irgendwelche Folgen haben, dass diese Osteochondrosis Dissecans nicht gleich diagnosziert wurde?

Schon einmal vielen Dank für Antworten anne2811

P.S Ich bin 16 und weiblich.

...zur Frage

Seit ca. 3 Monaten unerträgliche Schienbeinschmerzen, trotz Sportpause - Was tun?

Hallo,

wie die Überschrift schon sagt habe ich seit Monaten unerträgliche Schienbeinschmerzen. Ich gehe schon immer joggen, meist ca. 1 Stunde täglich. Vor etwa 3 Monaten habe ich leichte Schmerzen im Schienbein bekommen, habe sofort Pause gemacht für etwa 2 Wochen. Nachdem ich wieder angefangen habe war es aber noch stärker.

Es wird gar nicht mehr besser, mittlerweile merke ich es nachts, tags im sitzen und laufen, an Joggen ist gar nicht mehr zu denken und wenn ich es doch probiere kann ich nach spätestens 10 Minuten nicht mehr laufen, weil der Schmerz über die Wade auch ins Sprunggelenk und Knie zieht. Es wird dann alles instabil und ich kann das Bein nur noch unter sehr starken Schmerzen belasten. Die Pause geht jetzt seit ca. zwei Monaten, in dem ich vielleicht 3 mal versucht habe zu joggen. Es wird aber immer schlimmer statt besser. Geritten bin ich trotzdem jeden Tag weil ich das nicht sein lassen kann (eigenes Pferd muss jeden Tag bewegt werden). Hier sind die Schmerzen aber so wie beim normalen Laufen, nur nach etwa 10 Minuten Joggen wird es unerträglich. Ich reibe es 3 mal täglich mit Voltaren ein, bin aber schon beim drüber fahren so schmerzempfindlich dass ich mich immer überreden muss das überhaupt zu tun...

Was ist das? Und wie krieg ich das wieder weg? Muss ich deshalb zum Arzt? Ich bin übrigens 18 Jahre alt, war bis vor 3 Monaten noch sehr gut trainiert (ca 1 Stunde joggen täglich und ca 2 Pferde reiten täglich. Ich habe als die Schienbeinschmerzen angefangen haben nichts anders gemacht, keine neue Runde gelaufen, die Schuhe gewechselt oder war länger joggen )und es ist nur am rechten Bein, links tut überhaupt nicht weh.

...zur Frage

Nur Knie verdreht oder doch schon mehr?

Huhu!

Ich hatte vor einer Woche das erste Mal Zumba-Sport. Nach zwei Tagen habe ich gemerkt, dass ich mir dabei wohl das Knie dämlicherweise verdreht habe, da es anfing, zu schmerzen.

Heute hatte ich wieder Zumba-Sport (schulisch, war also Pflicht dorthin zu gehen) und da ja dort viel rumgehüpft wird, wurde das Knie noch mal belastet. Jetzt schmerzt es echt höllisch, ich finde kaum eine Position, wo es nicht schmerzt. Von ganz leichtem Schmerz bis hin zu einem echt fiesen Ziehen ist alles dabei. Als ich eben länger stand, hatte ich sogar das Gefühl, da springt gleich die Kniescheibe raus, weil da so ein Druck plötzlich war.

Ich schmiere mir da jetzt schon länger Schmerz- und Rheumasalbe von St. Andreas und Arnika drauf, was aber nicht wirklich hilft. Eben hatte ich auch das Gefühl, dass das Knie leicht (wirklich nur sehr leicht) geschwollen ist, jeder nicht blau o.ä. wird.

Ist das einfach nur eine fiese Knieverdrehung oder sollte ich da lieber mal einen Arzt drüber schauen lassen? Mein Problem ist auch, dass ich jeden Tag 2,8km laufe, da der Schulweg echt lange ist. Der beinhaltet u.a. auch einen echt steilen Berg. Könnte das die Beschwerden noch verschlimmern?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?