ITBS nach Marathon

1 Antwort

Laufen ist sicher gesund, wenn man gute Gelenke hat und Knie. Es ist richtig, wenn Ärzte dem Laufen skeptisch gegenüberstehen, denn am Ende zählt die Gesamtbillanz. Vielleicht hast du, wie ich übrigens auch, ein sogenanntes Läuferknie, dass sich nur bei starker Belastung bemerkbar macht. Also höre auf dein Knie und suche dir Sportarten, die knieschonend bzw. stärkend sind. Man kann vielleicht mit dem Kopf durch die Wand, aber nicht mit dem Knie.

starke Knieschmerzen beim Beugen nur unter Belastung

seit knapp 2 Wochen habe ich wie oben beschrieben die Schmerzen. Laufen, Stehen kaum Probleme aber sobalds ans Treppensteigen, in die Knie gehn, geht wird es gleich extrem schmerzhaft. Morgens nach dem aufstehen, wenn das Knie lag ruhig lag, schnalzt es irgendwie auf der rechten Seite der Kniekehle. Das ist nicht schmerzhaft oder hörbar aber ich fühl, das sich was bewegt. Was könnte das sein?

Danke und Gruß

...zur Frage

Knieschmerzen. Was kann das sein?

Hallo,

Ich, weiblich, bin 17 Jahre und leide seit zwei Jahren an Kniebeschwerden. Vor zwei Jahren fing es an, dass die Knieschmerzen nach dem Sport auftraten (Ich habe damals noch Fußball gespielt). Von mal zu mal kam es dazu, dass ich schmerzen beim Treppensteigen bekam. Auch das Bergauf laufen fiel mir schwer. Manchmal bin ich morgens mit Knieschmerzen aufgewacht, die im laufe des Tages wieder verschwanden. Beim Sitzen z.B. im Bus bekomme ich ein unwohles und drückendes Gefühl im Knie. Fahrten sind meist nur dann möglich, wenn ich zwischendurch meine Beine strecken kann. Rad fahren und Hocken ist sehr schmerzvoll. Mit diesen Symptomen bin ich also zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser erteilte mir Fußballverbot und Ibo Einnahme. Da dies nichts half, suchte ich ein Orthopäden auf. Der Orthopäde veranlasste eine Röntgenaufnahme. Auf dieser Aufnahme war laut Arzt nichts zu sehen. Der Orthopäde verschrieb mich also zu einen Rheumatologen in ein Krankenhaus. Dort führten wir sämtliche Blutuntersuchungen durch, untersuchten das Knie mit einem Ultraschall und setzten ein MRT an. Er teste mich auch auf Borreliose, da ich dies als Kind hatte. Aber all das ergab kein Ergebnis. Also schickte mich der Rheumatologe wieder nach Hause mit der Begründung, dass es der "Wachstum " sei. Diese Meinung nahm ich für ein Jahr auf mich und unterließ den Sport. In diesen Jahren bin ich jedoch kein stück gewachsen und die Knieschmerzen sind immer noch da. Mittlerweile habe ich keine schmerzen mehr beim Aufwachen oder Treppensteigen. Alle restlichen Symptome sind jedoch geblieben. Da ich schon immer ein sehr aktiver Mensch war habe ich mich dann nun in einem Fitnessstudio angemeldet um wenigstens ein bisschen Sport zu treiben. Dort erstellte mir ein Trainier einen Plan um meine Knie zu trainieren. Ich baue Muskeln im Bein auf um die Knie zu entlasten. Vorgestern bin ich dann in der Nacht aufgewacht, weil ich so starke Knie schmerzen hatte. Diese Knieschmerzen befanden sich im linken Knie ca. unter der Kniescheibe. Ich hatte aber das Gefühl, dass es tief im Knie schmerzt und nicht oberhalb. Die Einnahme von Ibo 800 linderte den schmerz zum glück schnell. Ein andermal habe ich nach der Übung "Beinstrecker" rote Flecken auf den Knien bekommen. Diese waren im Gegensatz zu dem Rest des Knies erhitzt.

Ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt oder einen Hinweis auf eine mögliche Ursache gebt.

Danke im Voraus! LG

...zur Frage

Läuferknie? Was tun?

Ich vermute, dass ich ein läuferknie habe. Seit gestern ist es wieder richtig schlimm. Es schmerzt außen neben der Kniescheibe, beim gehen, beim Treppensteigen, wenn ich in die Hocke gehe.... Ich arbeite in verschiedenen Bereichen und die letzten Tage habe ich kommisioniert. Diese Schmerzen habe ich öfters, aber bisher waren sie nie so stark und verschwanden schnell wieder. Die Symptome zum Läuferknie passen sehr gut. Nur kommt bei mir noch hinzu, dass mein Knie ,, knirscht" wenn ich in die Hocke gehe. Bei manchen Bewegungen , bzw. Drehungen, kommt manchmal auch ein stechender schlagartiger Schmerz, dass ich die Bewegung sofort unterbrechen muss. Ich weiß, dass es wohl besser wäre zum Arzt zu gehen, aber ich will keine Krankschreibung da mein Vertrag Ende diesem Jahres ausläuft. Jetzt wollte ich fragen, welche Salbe mir vielleicht helfen könnte. Ich dachte an voltaren? Oder sollte ich vielleicht auf der Arbeit so eine Bandage tragen?

Zur Info : Ich habe als Kind immer viel Sport getrieben. Schwimmen, tanzen. Ab meinem 16 Lebensjahr habe ich Briefe verteilt ( 3 Jahre lang mit dem Fahhrad und zu Fuß ) und ging zudem Einige Jahre täglich mit einem Hund raus. Die Letzten Jahre war ich jetzt im Lager tätig und Kommisioniere mal mehr mal weniger. Dort Laufe ich natürlich im schnellen Schritt, bücken, drehen, Strecken. Ich denke die meisten wissen wie das abläuft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?