Ist Yoka bei Verspannungen, Blockaden und Osteochondrose sinnvoll?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Verspannungen, Blockaden sind geradezu Indikationen für die Übung von Yoga. Da gibt es kaum etwas wirksameres als Yoga. Bzgl. Osteochondrose: Da wäre sicherlich der Rat eines Fachmannes/Fachfrau, sprich Yogalehrers/in in Verbindung mit Orthopäden/Physiotherapeuten wichtig. Yoga ist auch da sehr hilfreich. Es sollten aber keine zu starken Belastungen entlang der Wirbelsäule ausgeführt werden, also kein übermäßiges Beugen nach vorne, hinten oder drehend, ohne dass ein Fachmann das befürworten würde.

Zumeist handelt es sich bei Osteochondrose-Patienten um Menschen, die zuvor schon an Skoliose und/oder Bandscheibenvorfällen gelitten haben. Erschwert wird die Lage durch ein eventuell schon länger andauerndes Ernährungsdefizit in Form von Übersäuerung des Körpers, welche zu einem Mineralstoffmangel führt. Die yogische Ernährung könnte, da diese als vegetarische Ernährungsform basisch ausgerichtet ist, hier hilfreich sein, um mögliche Übersäuerungen des Körpers auszugleichen und/oder den Mineralstoffhaushalt zu normalisieren. Wichtig ist des weiteren, solange die Möglichkeit dazu noch besteht, die Beweglichkeit der entsprechenden Körperbereiche mit geeigneten Übungen aufrechtzuerhalten. Die Klärung der Ausgangslage sollte dabei durch einen Orthopäden erfolgen. Mit "Yoga für den Rücken" einer speziellen Ausgestaltung und Anordnung von Hatha Yoga-Übungen gibt es mit Hilfe eines Yogalehrers die Möglichkeit, entsprechend sanfte und dennoch den Rücken kräftigende Bewegungsformen zu finden, welche die Beweglichkeit aufrecht erhalten und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit möglicherweise wenigstens verzögern können. Leider handelt es sich bei dieser Krankheit um einen fortschreitend degenerativen Prozess, so dass der Ernährung dabei eine entscheidende Bedeutung zukommt, diesen zumindest aufzuhalten.

Hallo...bei richtiger Anwendung und Durchführung werden bei Yoga die inneren Organe besser durchblutet und Verspannungen behoben! Wichtig ist das regelmäßige Üben!Es empfiehlt sich Yoga anfänglich unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers zu betreiben.Später kann man dann alleine üben!!! LG AH

Ja, Yoga ist sinnvoll bei Verspannungen und Blockaden. Ich mache seit Jahren Yoga und angefangen habe ich damit, als ich vor Jahren ziemliche Beschwerden mit meiner Hals- und Nackenmuskulatur hatte.

Kann Yoga Verspannungen lösen?

Kann ich mit Yoga auch Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich lösen? Wie oft müsste ich Yoga in der Woche machen, damit es eine Wirkung zeigt?

...zur Frage

Blockaden? weshalb Krankengymnastik?

Hallo Leute! Habe eine Frage ;) Mein Orthopäde hat von Blockaden im HW Berecih geredet, weil ich zu aufgeregt war habe ich vergessen zufragen was diese sind. Was ist so eine Blockade und wieso hat er mir Krankengymnastik verschrieben? und was wird bei so einer KG gemacht? Danke im Voraus!

...zur Frage

Dorn-Breuß-Massage in einem Wellness-Center sinnvoll?

Mir wurde kürzlich eine Dorn-Breuss-Massage empfohlen, da ich immer wieder starke Verspannungen habe. Nachdem ich hier davon gelesen habe, habe ich mich auch informiert. Klingt für mich ja eher wie eine physiotherapeutische / medizinische Behandlung. Nun habe ich gesehen dass diese Massage auch in einem Wellnesscenter in meiner Nähe angeboten wird. Ist es sinnvoll, so ein Angebot zu beanspruchen oder sollte man sowas nur von einem Physiotherapeuten machen lassen?

...zur Frage

Schmerzen / Verspannungen Wirbelsäule

Hallo,

ich bin 30m, beruflich Schreibtischtäter.

Seit einem Jahr hab ich Probleme mit der Wirbelsäule im LWS-Bereich, sowie starke Verspannungen LWS/BWS, Schultern und neuerdings auch Oberbauch, Einmal hat es in die Brust derart reingestochen, dass ich mit einer Spritze behandelt werden musste.

Auffällig ist, dass die Verspannungen/Blockaden nicht auftreten, wenn ich mich auf irgendwas konzentriere, beruflich etc. Auch bei Ablenkung sind sie nicht da.

Allgemein sind die Schmerzen mal ein paar Tage da, dann wieder mehrere Tage weg.

Ich habe nun Angst, dass es was Schlimmeres sein könnte (Tumor o.Ä.). Daher wollte ich mal fragen, ob jemand bestätigen kann, dass in einem solchen Fall die Schmerzen eher nicht kommen und gehen würden, sondern immer da wären und auch schlimmer würden.

Ich hab es halt überall. War schon bei manueller Therapie und beim Osteopathen, hat aber immer nur kurz geholfen. Gestern war ich das erste mal bei einer Thai-Massage und heute tut mir ALLES weh...

...zur Frage

kalte gegen Blockade ?

Hilft Kälte um Blockaden zu lösen ? Oder was kann man dagegen tun ?

...zur Frage

Wer kennt das Medikament Vertigoheel? Hilft das auch wenn man HWS Syndrom und Blockaden hat?????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?