Ist Sport in der Mittagssonne generell schlecht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als junger und gesunder Mensch ohne Herz-Kreislauf-Probleme kann man ruhig auch im Sommer in der Sonne zu Mittagszeit Sport treiben. Allerdings sind eine starke Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen fuer den Koerper eine Belastung und sobald man spuert, dass es einem waehrend des Sports nicht gut geht, sollte man mit der sportlichen Aktivitaet aufhoeren oder die Intensitaet herunterfahren. Habe hier eine Seite gefunden auf der Regeln zum Sport im Sommer aufgelistet sind. Haelt man sich an diese Punkte, steht dem Sport zur Mittagszeit nichts im Wege, aber immer auf den Koerper hoeren! http://www.gesundheitstrends.de/kompakt/gesundheitstipps/sport_sonne.php

Wenn man es selbst aushält und mit der Intensität nicht übertreibt: warum nicht? Bei 40 Grad im Schatten sollte man allerdings wirklich nicht mehr draußen Sport machen, sondern auf die kühleren Abend- oder Morgenstunden warten.

Ich glaube, dass man das so nicht verallgemeinern kann. Sicherlich ist es im Hochsommer nicht gut, wenn du in der prallen Mittagssonne joggen gehst. Die Ozonwerte sind mittags am höchsten, weil die Sonne am stärksten scheint. Du wirst es sicherlich angenehmer finden früh morgens oder abends Sport zu treiben. Wenn du es anders zeitlich nicht hinkriegst, solltest du in jedem Fall einen Sonnenschutz verwenden und eine Mütze tragen. Außerdem solltest du schattige Stellen bevorzugen.

Wie kann man Kinder locken, mehr Sport zu treiben?

Meine beiden Söhne sind komplett gegensätzlich, wenn es um sportlichen Ehrgeiz geht. Während der Große gerne tobt und Fußball spielt, sitzt der jüngere lieber auf dem Sofa und liest. Bestenfalls geht er nach draußen zum Schaukeln. Auch auf Vereinssport legt er überhaupt keinen Wert. Noch finde ich das nicht schlimm, weil er nicht zu dick ist oder motorische Defizite hat, aber ich würde mir schon wünschen, dass er sich zumindest einmal in der Woche körperlich betätigt. Wie kann ich meinem Sohn das schmackhaft machen?

...zur Frage

Ist eine Woche Muskelkater nach dem Fitnessstudio normal?

Da es mir im Sommer zu warm draußen ist für Sport und ich zusätzlich zum Schwimmen noch etwas anderes machen wollte, habe ich mich in einem Fitnessstudio angemeldet. Nach dem ersten Training, bei dem mir auch alles gezeigt wurde, hatte ich eine geschlagene Woche Muskelkater. Ist das anfangs normal oder kann es sein, dass der Plan nicht ideal auf mich abgestimmt ist? Mir geht es ja vor allem darum, genug Bewegung zu haben um besser abzunehmen und nicht darum, massiv Muskeln aufzubauen.

...zur Frage

Stoffwechsel anregen, zwecks Rauchstopp

Guten Abend liebe Gemeinde,

Ich habe angefangen auf meine Ernährung zu achten und Sport zu treiben. Gerade beim Laufen merke ich aber auch mit meiner Vorstufe von Asthma, dass das mit Rauchen nicht wirklich etwas wird. Mir ist auch klar dass ein endgültiger Rauchstopp, meinen Stoffwechsel etwas verschlechtern wird. Kann ich etwas machen, um dies auszugleichen? Auf gesunde Ernährung bin ich ja sowieso schon umgestiegen. Falls ihr sonst noch generell gute Tipps zum gesund und schlank leben habt, immer raus damit.

Vielen Dank im Vorraus, für alle nützlichen Antworten.

...zur Frage

Kann man die Augen auf Dunkelheit trainieren?

Im dunkeln sehe ich nur sehr schlecht. Das fällt mir immer wieder beim Autofahren auf. Wenn ich allerdings lange nachts draußen sitze, passen sich meine Augen an. Kann ich das für die Autofahrt auch trainieren? Ist es normal, wenn man einen Unterschied zwischen dem Sehen tagsüber und nachts wahrnimmt? Ich habe generell das Gefühl nachts schlechter zu sehen.

...zur Frage

Hilfe, was kann das sein??

Mir ist ständig schlecht, laufend Schweißausbrüche, Zittern, heißen Kopf und Herzklopfen, hoher Puls... Das geht jetzt schon ein paar Wochen so. Mein Hausarzt hat Blut abgenommen und da ist alles okay, er hat mir empfohlen ein bßchen mehr Sport zu treiben, aber das kann doch ncht alles sein? Was könnte das sein?

...zur Frage

Endokarditis durch verschleppte Infektion?

Ich schleppe seit einigen Wochen einen leichten Infekt mit mir herum (heller Zungenbelag, Müdigkeit, leichter Schnupfen, leichte Schluckbeschwerden). Da die Symptome ziemlich gut erträglich sind, habe ich darüber hinweggesehen und auch eine Menge Sport gemacht. Jetzt war ich beim Arzt, der mir davon abriet, weil eine verschleppte Erkältung zu Herzklappenentzündung führen kann. Dummerweise bin ich gleichzeitig leichtsinnig und hypochondrisch veranlagt, sodass ich jetzt ein wenig ratlos vor folgenden Fragen stehe:

Ist es ungefährlich, Sport zu treiben, solange man sich dabei einigermaßen gut fühlt oder sollte man bei eindeutigen Zeichen wie Schnupfen generell davon absehen?

Wie häufig kommt es tatsächlich vor, dass jemand eine Endokarditis hat, weil er trotz leicher Erkältung Sport gemacht hat (ohne Herzvorerkrankung)?

Sollte man bei Schmerzen in der Herzregion und anhaltendem Infekt Angst haben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?