Ist Speiseröhrenkrebs ausschließlich auf falsche Ernährung zurückzuführen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Krebs hat immer tiefere Ursachen und die Ernährung usw. ist nur der Auslöser. Nicht jeder, der sich falsch ernährt bekommt Krebs und manchmal bekommen Menschen auch Krebs, obwohl sie sich gesund ernähren. Es muss immer eine Basis vorhanden sein. Es kommt zwar auch zu Entzündungen und Krankheiten, wenn man sich falsch ernährt, aber es entsteht kein Krebs. Weil man aber nicht weiß, wie die inneren Bereiche geschaffen sind ist es schon gut, so gesund wie möglich zu leben.

Vielleicht noch als kleine Ergänzung man sollte schon auf seine Ernährung achten wenig Alkohol und rauchen mit scharfen Speisen... eine fettarme und eiweißreiche Ernährungsweise wäre hier ratsam. In der Nacht den Kopfbereich (Lattenrost) etwas höher stellen oder halt ein Kissen mehr...

VG Stephan

Es kommt darauf an, an welcher Stelle der Speiseröhrenkrebs die Speiseröhre erfasst hat. Im oberen Bereich (Nähe des Mundes/Kehlkopfes) ist am ehesten der Konsum hochprozentigen Alkohols die Ursache, im unteren Bereich (Magenübergang) die Ernährungsgewohnheiten, die Magensäureproduktiondas Gewicht, die Verschlussfähigkeit des Magens. Wenn Krebs entstanden ist, gibt es krankes Gewebe, das vom Immunsystem nicht mehr in Schach gehalten werden kann und sich krank weiterentwickelt. Das muss behandelt werden, da hilft keine Umstellung, denn Krebs wächst weiter - die eine Form schneller, die andere langsamer. Speiseröhrenkrebs in der Regel nicht langsam. Wenn man noch keinen Krebs hat oder von Krebs geheilt ist, kann eine Umstellung der Ernährung und ein Verzicht auf Alkohol vorbeugend helfen. Im Falle des unteren Speiseröhrenkrebses gibt es krebsbegünstigende Erkrankungen (eine Ausstülpung des Zwerchfells, wodurch Magensaft immer wieder in die Speiseröhre schwappt, z. B. "Hiatushernie" genannt), bei denen auch eine Operation helfen kann.

Hab ich Speisenröhrenkrebs?

Hallo, ich habe schon seit ungefähr 2 Jahren richtig dolle Beschwerden! Ich dachte erst es ist meine Schilddrüse aber da lag ich falsch,...mir wurde die öfters untersucht! Ich war fest überzeugt das es meine Schilddrüse ist! Ist es aber "angeblich" nicht! Ich habe Schluckbeschwerden,ich kann kaum noch was essen weil das essen "will nicht so ganz runter" (sagen wir es mal so) ,ich spüre andauern so einen Druck im Hals! (Damit hat es auch angefangen),manchmal auch Luft Probleme! (Aber nur ganz leichte,ist jetzt nicht so das ich dann gleich den Notarzt rufen würde) und ich habe immer so dolle Sodbrennen! Das schon seit zwei Jahren! Ich habe am 18.05.15 also jetzt am Montag einen Termin beim HNO Arzt aber ich habe angst das ich Speisenröhrenkrebs habe! Ich bin erst 13 Jahre alt,...und habe schon solche Beschwerden :( Ich weiß das Ferndiagnosen nix helfen und nicht zu 100% immer stimmen/bzw. was feststellen können. Aber könnt ihr mir aus Erfahrung oder so vielleicht sagen was das sein könnte? Könnte es auch Speisenröhrenkrebs sein? Das ist eine ernst gemeinte Frage. Könnt ihr mir vielleicht sagen was das sein könnte...? Langsam bin ich auch echt am verzweifeln! Danke für alle Leute die mir Antworten schreiben! ♥♥♥♥♥

...zur Frage

Papillom zu Karzinom?

Hallo, ich wollte fragen ob ein Plattenepithelpapillom in der Speiseröhre zu einem Plattenepithelkarzinom werden kann. Wenn ja, wie lange dauert dies ungefähr? Wodurch wird dies hervorgerufen bzw. verstärkt?

Lg

...zur Frage

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Krebsbefund?

Hallo, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Laut meiner Mutter ist meine Oma Väterlicherseits an Magenkrebs gestorben. Der Vater meiner Mutter ist an Speiseröhrenkrebs gestorben.- mein Urgroßvater mütterlicherseits soll auch an Krebs gestorben sein. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, oder?

Und da ich schon längerem Probleme mit meinem Darm habe, wird mir ziemlich mulmig.

...zur Frage

Beule am gaumenbogen,krebsangst

Hi Leute, Letzte Woche ist mir beim Zähneputzen eine Länge Beule in dem linken vorderen Gaumenbogen aufgefallen(also an dieser dünnen Haut vor dem Rachenraum).Sieht aus wie eine Blase ist aber eher hart und wenn ich die zunge hoch und runter bewege bewegt es sich mit.Allerdings tut es nicht weh aber ich komme ja auch so gut wie nicht da dran.Ich muss dazu sagen das mir meine Mandeln sehr sehr früh raus operiert wurden.ich bin jetzt 23 und habe Angst das es etwas schlimmes sein kann.die Ärzte haben leider auch erst termine ab nächster Woche frei.früher sei da leider nichts zu machen.ich mache mich jetzt die ganze Zeit verrückt.weiß evtl jemand was das sein kann?Vllt sollte ich erwähnen das ich im Moment leicht erkältet bin,allerdings nur Schnupfen. Danke schonmal für eure antworten.

...zur Frage

Gegenfrage. Kennt jemand von euch Veganer oder Vegetarier die ebenfalls an Krebs erkrankten?

Hallo ich habe hier mal eine seltsame Frage.

Man hört und liest immer wieder von Veganern / Rohköstlern & Vegatriern die behaupten Chronische Krankheiten oder Darmkrebs etc mit einer Veganen oder Rohkost Ernährung geheilt zu haben.

Nun meine Frage, kennt von euch auch jemand Veganer die trotz Ihrer gesunden Ernährung eines Tages an Krebs erkrankten?

Ich bin mir bewusst das Gesunde Ernährung wichtig ist und wir mehr Gemüse auch Roh Essen sollten und Obst nur habe ich mir eben mal diese Frage gestellt.

Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?