Ich bekomme des Öfteren Schluckauf, der dann nicht wieder aufhören will. Ist das nur lästig oder auch gefährlich für meine Gesundheit?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, ob Dein Schluckauf schon chronisch ist.

"Auf physischer Ebene wird durch dauernden Schluckauf die Sauerstoffversorgung beeinträchtigt und es kommt zu Schlafstörungen.

Festgestellt wurden mehrere Ursachen, darunter Magenbeschwerden, neurologische Störungen und Tumore.

In Deutschland betreut die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Patienten mit chronischem Schluckauf im Zentrum für Schmerztherapie und Palliativmedizin der Klinik für Anaesthesiologie."

(http://de.wikipedia.org/wiki/Schluckauf#Chronischer_Schluckauf)

seit ich zugenommen habe, bin ich am Dauerschwitzen

Seit ich zugenommen habe (an die 20 Kilo im letzten Jahr, aufgrund aufhören mit Rauchen) schwitze ich richtig richtig arg doll. Es ist wirklich schlimm, sobald ich hundert Meter gelaufen bin, ist mein kompletter Rücken nass. Ich schäme mich mittlerweile aus dem Haus zu gehen, der Schweiß stinkt zwar nicht, aber es ist soooo unangenehm. Wenn ich zum Friseur muss und der ist nicht mal 500m weg von mir, steige ich in die Bahn ein und fahre die zwei Stationen, statt zu laufen ( was ich viel lieber machen würde) weil ich mich sooo schäme verschwitzt dort anzukommen, obwohl ich ja immer frisch geduscht bin. Hat jemand eine Idee, was ich außer abnehmen was sich ja von selbst versteht machen kann??? Danke ihr lieben im vorraus!!!

...zur Frage

Welche neuen Methoden der Raucherentwoehnung sind vielversprechend?

Ich diskutieren schon seit langem mit meinen zwei besten Freunden herum, die mir einfach nicht glauben wollen, dass es das Beste waere, wenn sie endlich mit dem Rauchen aufhoeren wuerden. Ich weiss ja, dass es super anstrengend ist, aber jetzt, wo es immer mehr Kampagnen gegen das Rauchen gibt, musste es doch moeglich sein, den Vernunftsnerv auch bei Hartgesottenen Rauchern zu treffen. Wer kann mir mal erzaehlen, wie es fuer euch gewesen ist und welche Methoden ihr angewandt habt? Mittlerweile gibts ja zigtausend Moeglichkeiten und Hilfsangebote. Gibt es vielleicht auch eine Methode, die nicht das Schuldgefuehl in einem anspricht, sondern vielleicht sogar Spass macht? Ich bin uebrigens selbst nie Raucher gewesen, hab mal vor Jahren eine geraucht. Aber bitte, meine Frage ist trotzdem wichtig fuer mich!

...zur Frage

Gebärmutterentfernung + Blase und Darm hochziehen. Gefährlich ?

Hallo ihr Lieben,

ich hätte da mal eine Frage und zwar geht es um meine Mutter. Ihr soll die Gebärmutter entfernt werden weil sie eine Gebärmuttersenkung, Myome und Zysten hat. Weil durch die Senkung die Blase und der Darm mit runtergedrückt wurden, müssen diese nun nach der Gebärmutterentfernung wieder hochegezogen und an ihren richtigen Platz festgenäht werden. Jedoch hat sie schon seit ihrer letzten Periode (schon über einen Monat her) sehr starke Blutungen die nicht mehr aufhören. Der Arzt meinte jedoch die Op kann trotzdem durchgeführt werden. Naja so als Kind macht man sich da schon Sorgen weil sich das alles sehr kompliziert anhört :/ Kennt einer von euch dieses Problem ? Ist diese Op gefährlich? Wenn die Op gut veräuft wie geht es danach weiter ? Hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Schnell außer Atem und chronischer Schluckauf - was ist die Ursache?

Hallo liebe Mitglieder, ich bin neu hier und habe mich angemeldet, da ich ein Problem mit meiner Atmung habe. Ich komme sehr sehr schnell außer Atem und bin relativ unsportlich. Ich bin fast 20, hab seit etwa 2 Jahren keinen Sport mehr gemacht und wollte jetzt wieder damit anfangen, meine Ausdauer etwas zu steigern. Ich bin ein paar mal laufen gegangen und habe mit Cardio-Übungen angefangen. Das Problem ist, dass ich beim laufen sofort (innerhalb von 2 minuten) Seitenstiche kriege und außer Puste bin, und das, obwohl ich schon im langsamsten Schritttempo laufe. Würde ich noch langsamer werden, würde ich stehen bleiben. Dabei fühlt sich in meiner Lungen-Herz-Region alles total beklemmend an. Ich fühle mich, als ob all meine Organe zusammengequetscht würden und meine Lungen nicht genug Volumen zur Luftaufnahme haben. Dabei bin ich nicht übergewichtig, sondern schlank (mein BMI liegt bei 19). Und auch bei den Cardio-Übungen hab ich nach 5 Minuten Aufwärm-Übungen das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen und fange an zu "hecheln" Und selbst nach dem Sport spüre ich bei jedem Einatmen ein Stechen im Bereich des Herzens. Bis vor etwa einem halben Jahr hatte ich täglich Bauchschmerzen und vermutlich Reizdarm-Syndrom. Bei einer Magenspiegelung kam nur raus, dass meine Speiseröhre leicht gewölbt ist, was wohl, laut Arzt, nicht weiter schlimm wäre, aber mein Sodbrennen, was ich bis dahin oft und mittlerweile noch ab und zu mal habe verursachen könnte. Mittlerweile habe ich das Reizdarm-Syndrom zwar nicht mehr, merke aber das mein Darm nach wie vor sehr stark auf Zucker reagiert, von dem ich in Form von Schokolade sehr viel täglich zu mir nehme. Abgesehen davon habe ich früher fast jeden Tag und mittlerweile etwa 2 Tage die Woche den ganzen Tag über mehrmals Schluckauf. Er tritt aber immer in verschiedenen Situationen auf, jedoch bisher nicht beim Sport. Außer der vielen Schokolade und dem Bewegungsmangel lebe ich aber, denke ich, relativ gesund. Ich rauche nicht, ich trinke kaum Alkohol (nur bei bestimmten Anlässen mal ein Glas Sekt oder Wein), ich esse kein Fleisch (bin Vegetarierin), dafür aber viel Gemüse, Obst, Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte,... und ich trinke etwa 1,5 Liter Wasser am Tag.

Woher kommt es also, dass ich nach wenigen Minuten einfachem Sport Seitenstiche und Atemnot bekomme? Sollte ich trotzdem weiterhin laufen gehen und meinen Körper beanspruchen in der Hoffnung, dass die "Probleme" irgendwann weniger werden? Oder könnte ich eventuell eine Störung am Zwerchfell oder den Lungen haben?

Ich bin ziemlich verzweifelt und freue mich auf Antworten. Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?