Ist meine Cousine psychisch krank?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine Frage lässt sich auf diesem Wege nicht zufrieden stellend beantworten.

Es ist möglich, dass belastende(s) Ereignis in der Kindheit nicht verarbeitet werden konnte(n) und sich sozusagen im Nervensystem manifestiert hat(ten). Es entsteht psychische Störung. Hier kann z.B. ein psychologischer Psychotherapeut Diagnose stellen und therapieren. 

Ebenso ist es möglich, dass hier genetische Vorbelastung, Ungleichgewicht der Botenstoffe, negative Gehirnstrukturhänderungen, und wiederum familiäre/soziale Dysbalancen sowie belastende Ereignisse negative Rolle spielen, was zu einer psychischen Erkrankung führen kann. Hier kann nur ein Psychiater eine konkrete Diagnose stellen und Therapiewege aufzeigen.

Mit 21 J. kann nur sie selbst für sich entscheiden, ob sie zu einem Arzt/Therapeuten geht oder nicht.

Also ehrlich gesagt, habe auch ich keine Scheu mich mit mir zu unterhalten, - wenn sonst niemand hier ist. 

Selbstgespräche sind doch im Grunde nichts anderes als lautes Denken. Oder nicht?

Wenn ich im Gespräch mit mir bin und ich sage mir etwas lustiges, ja dann lache ich auch schon mal über mich. Na und? 

Ich komme mir dabei übrigens überhaupt nicht seltsam vor, denn ich bin sicher, dass dies mehr oder weniger alle Menschen so machen.

Künstlerisch veranlagte Menschen sind ganz sicher sehr sensibel veranlagte Menschen. Ohne erhöhte Sensibilität wäre diese  künstlerische Leistung und Entfaltung schlicht unmöglich. 

Je nach Ausprägung der Veranlagung muten diese Künstlertypen dann auch schon mal etwas merkwürdig an, das ist klar, kennt doch jeder. Aber selbst das ist dann wieder normal, es sind halt Künstler. 

Die Stimmungsschwankungen der Cousine sind da eher würdig, aufmerksam beobachtet zu werden. Je nach Heftigkeit kann es sich auch um eine Bipolare Störung handeln, von früher noch als Manische Depression bekannt. 

Allerdings ist dies nur ein Oberbegriff, eine differenzierende Diagnostik ist in jedem Fall nötig. Also natürlich nur dann nötig, wenn diese Stimmungsschwankungen echte krankhafte Züge annehmen, so z. B. in Form von Suizidgedanken oder Selbstverletzungen. Leute, die sich nach ihr umdrehen und evtl. den Kopf schütteln wegen irgend eines Verhaltens von ihr, die verstehen sie halt nur nicht. Vielleicht haben diese Leute zu wenig Phantasie. 

Vielleicht sind es aber nur einfach hormonell bedingt Schwankungen, bedingt durch den weibl. Zyklus, die bei ihr diese Hochs und Tiefs auslösen. 

Kenne das so auch von meiner Holden. Sie war entweder zwei bis drei Tage lang mies drauf und zickig, oder sie hatte einen Putzfimmel und Umräumzwang, jenachdem ob die Regel oder der Eisprung an der Reihe war.

Also mach Dir keine erhöhten Sorgen, hier in Köln sagen wir einfach, "jeder Jeck ist anders jeck" . Bleib einfach aufmerksam, lG

Nun wir kennen Deine Cousine nicht, wir wissen also  nicht wie ausgepflippt sie ist.

Aber ich fürchte wenn ihr wirklich Manche nachschauen dann zum Teil auch mit  dem Gedanken ich würde auch gerne einmal aus mir raus gehen und etwas ganz verrücktes machen.

Wir leben immer mehr nach dem Motto ja
nicht auffallen immer schön angepasst. So lange sie nicht andere
schädigt oder sich selbst soll sie doch ihren Spass haben.

Eine  ganz andere Geschichte ist wenn es dadurch Probleme in der Schule gäbe. Sie das als Ausgleichhandlung macht weil sie evtl. Probleme in der
Schule hat.

Also der Alltag ist schon in der Schule stressig
wenn man mit der 12 Kl. Abi macht. Wenn man dann noch  u.U. nach der
Schule noch zum Geigenunterricht geht, Zeitung austragen  odgl..

Man kann ja über einen Menschen nicht unbedingt urteilen wenn man nur diesen Auszug also Deine Frage kennt. Vor Jahren lief der Film
Die unbarmherzigen Schwestern.

Da ging es um das Thema Magdalennenheime  wo unangepasste jg. Frauen eingesperrt worden sind weil sie nicht waren wie der Durchschnitt der Gesellschaft.

http://www.aufklärungsdienst.de/unbarmherzigen-schwestern

 VG Stephan

Nachvollziehbar, dass Du Dir Sorgen machst. Aber bedenke so gut wie jeder Mensch hat sowas im Kopf, mal mehr mal weniger, das ist der Preis was der Mensch für sein "Supergehirn" zahlt. Das Wort -verrückt- sollte man nicht so leichtfertig benutzen, da es meistens nicht zutreffend ist, Du Dich aber damit selbst unnötig belastest und verletzt.

Viele habe eine psych. Störung. Eine psych. Störung ist wiederum etwas anderes als eine psych. Erkrankung.

Wenn es Dich beunruhigt und Du Dir öfter Sorgen darüber machst, ist es sinnvoll es beim Facharzt/Psychologen klären zu lassen.

Ich muss ehrlich sagen, ich stelle diese Frage nur weil meine Cusine und ich uns in manchen Sachen ähnlich sind. Jetzt habe ich Angst, dass ich auch so verrückt werde oder schon bin und es nicht merke. :( 

Manchmal muss ich auch lachen und führe Selbstgespräche. Aber ich tu das nur wenn ich alleine bin. Sie nicht. Und viele halten mich auch für seltsam. 

Aber der Unterschied ist, bei ihr schauen alle schockiert und kopfschüttelnd hinterher. 

Was möchtest Du wissen?