Ist Meeresluft Jodhaltig?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Rotkaeppchen. Das mit der Luft ist nur teilweise wahr. Der Jodanteil in der Meeresluft ist allerdings so gering, dass er für den menschlichen Körper keinerlei Nutzen hervorbringt. Die Menschen an den Küsten haben weniger Jodprobleme weil sie mit der Nahrung viel davon aufnehmen. Der Boden ist sehr jodhaltig und deshalb nehmen die Pflanzen und die Tiere das Jod auf. Würden die Menschen dort also nichts davon essen und nur Esswaren ohne Jod verzehren, so würden sie ebenfalls an Jodmangel leiden. Die Tatsache, dass sie am Meer wohnen schliesst also einen Jodmangel keinesfalls aus. Die Ernährung macht es aus. Umgekehrt ist zuviel Jod ebenfalls nicht gesund. Im Grunde ist zuviel Jod sogar sehr gefährlich. Teilweise kommen an der Küste vermehrt Fälle von Schilddrüsenüberfunktion(Hyperthyreose) vor, während bei uns die Schilddrüsenunterfunktion(Hypothyreose) vorherrscht. Meeresluft kann durch aus frisch und rein sein, sie schützt jedoch nicht vor Jodmangel. Aber eine gute Alternative zur Stadtluft ist sie allemal. Ich hoffe dir einige gute Tipps weitergegeben zu haben.

Liebe Grüsse

sophie35

Ich würde das mit der Aufnahme durch die Luft durchaus nicht abtun. Klar ist, die Aufnahme durch Nahrung ist um ein massives Vielfaches erhöht. Bei der Luftaufnahme ist der Aspekt der Stetigkeit zu bedenken. Wo man bei Nahrung 3 mal am Tag isst, atmest du millionenfach am Tag. Wenn dass nicht massiv ist, weiß ich auch nicht.

Fakt: Bedenke, dass du hier nur Meinungen vorgelegt bekommst. Keine wissenschaftlich fundierten Tatsachen. Um deine Frage objektiv beantworten zu können, benötigt es im Mindesten Durchschnittswerte für Jod in Nahrung und Luft. Und KEINER hier hat diese Hintergründe, noch sonstige Studien, verfügbar.

Ich hoffe ich habe euch einen neuen Aspekt bringen können. ;)

Jodmangel mit Kropf am Hals?

Moin Leute ich hab mal ne Frage.

Ich ich habe hier in der letzten Zeit sehr sehr viele Fragen gestellt weil ich mir viele Sorgen mache. Eigentlich nahm ich mir fest für 2017 vor, keine derartigen Fragen mehr zu stellen. Aber das ist jetzt eine für mich einmalige Ausnahme - hoffe ich.

Zur Frage:

Ich habe links am Kehlkopf einen Bereich der sehr viel dicker und härter ist als rechts. Kann man eindeutig fühlen. Ist nahezu steinhart. Von außen fällt es aber noch nicht auf.

Ab und zu tut es auch mal etwas weh.. glaube ich(nicht stark).

So: Kann es sein das ein Jod Mangel vorliegt? Ich habe es schon seit mehreren Wochen. Dazu kommt, dass ich immerzu sehr kalte Füße habe richtig eiskalt. Meine Temperatur ist aber immer normal.. habe ich mal gemessen weil ich oft auch ziemlich fröstle. Hauptsächlich abends. Hatte ich so vorher noch nie. Sämtliche andere Symptome treffen ebenfalls zu, aber das sowieso weil mich die letzte Zeit EXTREM fertig machte.

An sich scheint ein Kropf ja nicht gefährlich zu sein, aber trotzdem wäre eine Abklärung bald mal sinnvoll oder? Das Problem is halt bloß, dass ich Zeitnah nicht zum Hausarzt kommen kann weil ich bis nächste Woche noch viel vor hab.

Sollte ich es anstreben am Montag zum Arzt zu gehen oder sollte ich es schon auf Samstag vorziehen?? Es stört schon ziemlich denn ich bilde mir immer ein schlechter Luft zu bekommen obwohl Peakflow und Luft ok sind...

Vor ca. einem Monat wurde Blut untersucht für die Schilddrüse - waren in Ordnung. Nur im Krankenhaus vor ca. 2 Monaten meinte ein behandelnder Arzt es könne sein das ich irgendwann an einer Unterfunktion erkranke???!

Ich bin nicht wirklich verängstigt aber schon etwas besorgt weil es ja kein Zustand ist.

Danke für euren Rat!!

...zur Frage

Persönlichkeitsstörung, wenn ja welche?

Hallo,

ich merke mittlerweile immer mehr, dass etwas nicht mit mir stimmt. Ich bin 21 Jahre alt. Ich habe seit ca 3 Jahren sehr extrem gemerkt, dass ich mich verändere. Jedoch dachte ich immer, dass das "nur" eine Angststörung und depressive Züge sind. Ich habe mich ziemlich gut informiert über alle möglichen Krankheiten und bin mir jetzt fast schon sicher, dass ich bestimmt eine Persönlichkeitsstörung habe. Ich versuch mich mal bisschen zu beschreiben und sage euch die Verhaltensweisen, die ich bewusst bemerkt habe.. Ich bin sehr eifersüchtig, das kommt daher dass ich starke Verlassensängste habe.. ich kriege förmlich Wutausbrüche, weil ich mich direkt betrogen fühle. Ich denke dass das an der ambivalenten Bindung zu meiner Mutter liegt, von der ich mich bis heute nicht emotional lösen konnte. Ich habe große Angst vor Menschen zu sprechen weil ich denke dass man mich fertigmacht.. sogar wenn ich an Menschen vorbeilaufe denke ich immer dass die was Negatives über mich denken oder mich vielleicht dumm anmachen. Symptome einer Zwangsstörung habe ich auch, ich muss immer andere Menschen korrigieren in ihrer Rechtschreibung oder diskutiere einfach ewig, wenn sie meine Meinung nicht akzeptieren und werde dann aggressiv. Ich bin aggressionsgehemmt und habe Angst vor Konflikten, vor allem mit anderen Männern. Wenn eine handgreifliche Situation passiert werde ich sehr nervös und versuche das zu überspielen, wenn ich selbst in so eine Lage komme, dann tu ich entweder so als würde mich das nicht interessieren (Der Klügere gibt nach) oder, wenn ich beispielsweise betrunken bin, dann drehe ich völlig durch, weil mein Körper mit dem Adrenalinüberschuss nicht klarkommt. Ich habe ständig Phantasien von großer Macht, wie ich andere Menschen dominiere (in negativer Form) oder wie ich beispielsweise von ganz vielen Menschen vergöttert werde (Wunsch nach Liebe).. Ich bin ständig angespannt und muss oft gegen die Wand oder die Tür schlagen, weil ich vor Wut poche. Jedoch bin ich vor anderen Menschen extrem harmonisch, weil ich diese Wut verberge und nicht zeigen kann. Ich bin sehr hygienisch und habe perfektionistische Züge, ich will immer "perfekt aussehen" und von anderen dafür angesehen werden. Seit meiner Kindheit leide ich unter meiner Schüchternheit, weshalb ich auch gemobbt wurde. Ich versuche meine Ängste ständig zu überspielen und benehme mich stark extrovertiert, da ich mich sonst minderwertig fühle. Wenn ich mit meinen Kumpels bin, habe ich das Gefühl, dass ich mit jedem Einzelnen eine eigene Freundschaft führe. Das hört sich positiv an, doch ich meine damit, dass ich bei jedem eine andere Rolle bzw einen anderen Menschen spiele. Ich verstelle mich UNBEWUSST, das heißt ich passe meine Art an, lache wie sie oder sage Dinge, von denen ich weiß, dass sie eine positive Reaktion bringen. Das hat natürlich lange gedauert, das bewusst zu bemerken!

Ich glaube eigentlich nicht, dass hier jemand eine Erklärung dafür hat, wenn doch, dann schießt los! +

...zur Frage

Übersäuerung des Körpers - Humbug oder ist da was dran?

Hallo zusammen! Heute war ich statt bei meiner regulären Physiotherapeutin bei einem Kollegen von ihr, der auch osteopathisch behandelt (macht zur Zeit seine Fortbildung, steht kurz vor dem Abschluss).

Dieser meinte nun, dass meine ständigen Bauchschmerzen, die Magenentleerungsstörung und auch die anderen Beschwerden evtl. auch mit einer Übersäuerung des Körpers zusammenhängen könnten. Ich solle man eine zeitlang basisches Pulver zu mir nehmen und dann müsste ich seiner Meinung nach eine deutliche Besserung bemerken.

Jetzt liest man dazu im Internet aber sehr gegensätzliche Meinungen. Auf vielen Seiten - insbesondere zum Thema Alternativmedizin oder von solchen "Pulver-Firmen" liest man, dass sehr viele Menschen eine Übersäuerung des Blutes hätten und man mit basischer Ernährung und Pulvern eine Besserung seiner Beschwerden erreichen könne.

Andere Seiten - überwiegend auch schulmedizinische - schreiben, dass die Übersäuerung des Blutes eine sehr schwere Erkrankung sei, und dabei auch lebensgefahr bestehe. Sonst würde solch eine Übersäuerung eher nicht auftreten.

Auf vielen "neutralen" Seiten wird dieses Thema heiß diskutiert, mit vielen Pros und Contras.

Ich weiß, dass das hier auch schonmal diskutiert wurde, aber trotzdem möchte ich die Frage nochmal stellen, weil ich mich für mich persönlich noch nicht entschieden habe, was ich von der ganzen Sache halten soll.

Wie sind eure Meinungen dazu?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was essen bei Jodmangel?

Was sollte man essen, wenn man Jodmangel hat? In welchen Lebensmitteln steckt Jod? Ich bin kein Fan von Tabletten und will daher keine Jodtabletten schlucken. Danke!

...zur Frage

Jodetten als Vorsorge in der Pubertät geben ?

Hallo war mit 12 jähriger Tochter bei der J1 Untersuchung beim Hausarzt ,der ihr ein Rezept über Jodetten200 ausstellte . Die soll sie vorbeugend 2 Jahre lang nehmen ??!!!! Ich selber (mutter) habe ein unsicheres Gefühl bei . Denn ich denke mit Jod ist nicht "zu spaasen ". Arzt meinte ,das wird heute empholen in Pubertät .Stimmt das ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?