Ist Lebertran für Kinder heute noch sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lebertran hat neben Vitamin D für die Knochen noch weitere gute Eigenschaften. Er schützt zum Beispiel die Haut vor Alterung und Neurodermitis, kann die Konzentration fördern und schützt vor Arterienverkalkung und Glaukomen. Habe ich zumindest in meiner Apothekenzeitschrift gelesen. Demnach ist Lebertran etwas für die ganze Familie. Aber heutzutage gibt es ja keine Mangelernährung mehr und man kann Vitamin D und so weiter auch aus anderen Lebensmitteln erhalten.

Ich denke, bei den heutigen Möglichkeiten einer gesunden Ernährung muss kein Kind mehr zwingend Lebertran einnehmen. Eine abwechlungsreiche, vitaminhaltige Ernährung ist der beste Schutz, dem man seinem Kind mitgeben kann. Viel Obst und auch mal rohes Gemüse (Möhren) bringen alles an Wertstoffen, was ein Körper benötigt. Dazu ausreichend Bewegung- auch mal an der frischen Luft und an der Sonne - und das Kind sollte gesund durch den Winter kommen.

Ab welchem Alter ist es sinnvoll dass Kinder eine feste Zahnspange bekommen?

Das Kind meiner Schwester soll eine feste Zahnspange bekommen. Es ist nun gerade mal 11 Jahre alt. Wovon macht man das abhängig? Kann man messen ob der Kiefer noch wächst? Oder hat das keinen Einfluss?

...zur Frage

Stimmt es, dass Babys keine Vanille essen dürfen?

Ich habe zwei Freundinnen, die grad kleine Kinder haben. Letstens gab es eine riesen Diskussion um die Ernährung von Babys. Die eine war der Meinung Abendbreie mit Vanille seien schlecht, weil Babys Vanille nicht essen dürften. Die andere gibt ihrem Kind solchen Brei und findet das auch okay so, denn der Kleine ist dann abends immer schön ruhig. Wer hat denn recht?

...zur Frage

Starke Reaktion auf Hunger normal?

Wenn ich früher Hunger hatte, bekam ich Magenknurren und ein bisschen flaues Gefühl im Magen. Aber in letzter Zeit habe ich immer öfter richtig Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme wenn ich Hunger habe. Zuerst habe ich das gar nicht im Zusammenhang gesehen, aber mir fiel dann auf, dass die Beschwerden weggingen, wenn ich etwas gegessen habe. Wie kommt es zu so einer starken Reaktion auf Hunger trotz ausgewogener Ernährung (kaum Weißmehl oder Süßigkeiten)?

...zur Frage

Zu wenig gegessen?

Mein älterer Bruder ist zur Zeit sehr gestresst mit seiner Arbeit und hat komplett seine Mahlzeiten vernachlässigt, dass seine Essgewohnheiten sich sehr verändert haben. Es ist schwer für ihn, noch etwas in sich zu bekommen und abgenommen hat er auch sehr. Mittlerweile auch Bauchschmerzen bekommen.

Danke im Voraus

LG

...zur Frage

Wie entgifte ich meinen Körper richtig und schonend?

Mir fällt auf das ich (w.38) die letzten Herbst/Winterjahre immer öfter krank werde. Krank im Sinne von Erkältungen mit Mandel, HNO, Kopfschmerzbeschwerden... Meist bekommt man ja dann Antibiotikum. Aber sobald das Antibiotikum abgesetzt ist, dauert es 2-3 Wochen und das nächste ist im anflug. Wie gesagt das wird die letzten Jahre immer mehr. Da ich mich nicht sonderlich bzw.gar nicht gesund ernähre, 2 kinder habe, öfters Streß, und Abends stopfe ich dann Süßigkeiten in mich rein. Auch tagsüber ist nichts gesund, meißt schön fettig und helle Brötchen, Nudeln, Pommes... Viele kohlenhydrate, und null Sport. Vom Gewicht her ist es noch in Ordnung, wiege 62 kg bei 1,63m. Wie stelle ich es nun am sinnvollsten an,meine Ernährung umzustellen, OHNE RÜCKFÄLLIG zu werden? Das erste wäre doch eine schonende Entgiftung des Körpers, aber wie mach ich das. Bitte um viele hilfreiche Antworten. Danke!

...zur Frage

meine tochter wird in der schule tüchtig gemobbt!!!

Hallo an alle, meine Tochter ist 10 Jahre alt und besucht die 4. Klasse der Grundschule in unserem Wohnort. Seit Jahren wird sie von zwei anderen Mädchen in ihrer Klasse so fertig gemacht das ich sie jetzt tatsächlich vom Arzt " krankschreiben" lassen musste, weil sie vor lauter Bauchschmerzen nicht mehr zur Schule wollte. Dieses Problem ist in der Schule bekannt, denn beide Kinder kommen aus " Problem-Familien". Ich habe bestimmt schon 1000 mal mit Klassenlehrern oder dem Direktor darüber geprochen. Habe Lösungsvorschläge gemacht von alle Kinder mit Eltern an einen Tisch holen bis das meine Tochter die Schule wechselt. Nichts passiert! Immer ist meine Tochter schuld oder ich bin hysterisch. Das Problem wird immer runter gespielt und die anderen sind ja solche Engel. Mein Mann und ich erziehen unsere Kinder so, das sie nicht prügeln, oder schlecht reden, aber in der heutigen Zeit ist das wohl falsch! Die Noten meiner Tochter werden immer schlechter und die beiden anderen haben schon die ganze Klasse aufgewiegelt. Ich weiss nicht mehr weiter, kann mir aber auch nicht mehr mit anschauen wie mein Kind immer kränker und kleiner wird. Vielleicht weiss jemand noch einen Rat, denn klar ist...ES MUSS ETWAS PASSIEREN!!! Elterngespräche und Lehrergespräche haben wir ohne Lösung hinter uns. Es kann doch aber nicht sein das man als Eltern dem Ganzen so machtlos gegenübersteht. Um Rat wäre ich sehr dankbar...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?