Ist kribbeln in der Hand ein Hinweis auf Bandscheibenvorfall?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo genspezial,

das kribbeln in den Händen kann von der HWS kommen,muss aber nicht ,es kann auch ein Schultersyndrom dahinter stecken,ebenso Durchblutungsstörungen,aber auch Nervenschädigungen.Also wenn es dich beeinträchtigt,dann solltest du es abklären lassen beim Orthopäden/Neurologen. Da es aber immer wieder weg geht sieht es eher so aus ,das für kurze Zeit die Durchblutung gestört ist(die Hände einschlafen).

Gute Besserung wünscht bobbys:)

Vielen Dank für den Stern!

0

Hallo! Das kommt natürlich immer auf den individuellen Fall an, aber generell kann es schon sein, dass "eingeschlafene" Hände auf Grund eines Bandscheibenvorfalls auftreten. Meist dann, wenn die Hände länger in einer Position verharren (wie das nachts natürlich der Fall ist). Ich würde Dir raten einen Spezialisten aufzusuchen, wenn begründete Annahme für einen Bandscheibenvorfall besteht, und ihm auch speziell die Problematik mit den einschlafenden Händen erklärst. Alles Gute.

Immer Nackenschmerzen - heute Schwindel

Hallo Ihr,

ich habe seit geraumer Zeit Nackenschmerzen bzw. Verspannungen und versuche auch alles um diese wieder loszuwerden. Verbunden ist das Ganze auch mit Kribbeln in Armen und Händen. Die letzten Tage habe ich wieder das Gefühl, dass mein ganzer Kopf und Nacken kribbelt und seit heute auch irgendwie Schwindelgefühl. Ich war schon bei so vielen Ärzten hnd sämtliche Bluttests, EKGs, EEGs und ein MRT der HWS haben nichts ergeben. Ich bin ein Angstpatient und weiß nicht ob die Verspannungen und die Angst das alles auslösen!? Abwechselnd habe ich in letzter Zeit auch immer Schmerzen an der linken bzw. rechten Halsseite verbunden mit einem Zucken. Das alles hat mir Angst gemacht, es könnte sich ein Schlaganfall ankündigen. Meine Ärzte gehen darauf aber nicht wirklich ein. Meine Hausärztin hat Freitag meinen Hals abgehört und meinte es gäbe keinen Verdacht auf eine Durchblutungsstörung. Mich kribbelt gerade schon wieder alles das merke ich wenn ich meinen Kopf nach unten neige. Morgen bekomme ich meine Bluttests von der Schilddrüse, denn meine Ärztin meinte sowas könne auch davon kommen.

Was meint ihr? Ab ins Krankenhaus wo ich im letzten Jahr schon öfter in die Ambulanz ohne Ergebnis gegangen bin oder entspannen und Nacken wärmen? Der Schwindel ist unangenehm, aber nicht so krass, dass es sich alles extrem dreht oder so. Eher schwankend. Fühlt sich alles an wie in Watte gepackt :(

Kennt das Jemand?

...zur Frage

Ich bitte um "übersetzung" des Röntgenbefundes und evtl. medizinischer Rat dazu?

Nach wochenlangem Kribbeln in den Händen, nachts unerträglichen Taubheitsschmerzen und morgens das Gefühl geschwollener Finger und Schmerzen bis in den Ellenbogen erbat ich vom Arzt eine Überweisung zum Röntgen. Hier der Befund. Rö-Befund: Leichte flache linkskonvexe Fehlhaltung der HWS im mittleren/unteren HWS-Drittel sowie Steilstellung der HWS mit Kyphosierung zwischen HWK 4 bis Th1 bei ausgeprägter Osteochondrose C5/C6 und in Höhe C6/C7. Begleitende reaktive Spondylosis deformans. Diskrete Retrolisthesis von HWK5 gegenüber HWK4 als Hinweis auf eine leichte Gefügestörung. Hochgradige neuroforaminale Einengung rechts im Segment C5/C6 sowie mäßiggradig linksseitig im Segment C5/C6. Regelrechter Kalksalzgehalt. Kein Anhalt für Destruktion. Was bedeutet das alles???

...zur Frage

Kribbeln und Vergiftungsgefühl im ganzen Körper

Ich leide seit ein paar Monaten seit einem schweren Burn out an einem komischen Vergiftungsgefühl und Schmerzen im ganzen Körper. Es kribbelt in Händen und Armen und es kommen immer wieder überschießende Schmerzen in den Muskeln hinzu. Meine Augen brennen so komisch, der Oberbauch ist angespannt, eine extreme Müdigkeit begleitet den Tag, kodderige Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, das Steißbein und der Enddarm schmerzen, der Zustand macht innerlich aggresiv und gleichzeitig erschöpft er zunehmend. Ich habe angefangen mehr Wasser zu trinken weil ich über Histamin und Wasserknappheit gelesen habe. Durch ein Enzympräperat das Ananas enthält habe ich eine verspätete Allergische reaktion ausgelöst. Das Antiallergikum hat aber kaum geholfen die oben beschr. Symptome zu lindern, ehr vielleicht sogar noch verstärkt. Bin verzweifelt weil ich das Gefühl habe Histaminüberschüssig zu sein und es gleichzeitig abbauen zu können. Hatte in der Vergangenheit eine Schwermetallvergiftung und ausgeleitet, habe aber auch auf die Entgiftung sehr stark mit Symptomen zu kämpfen gehabt. Ob und wie weit ich auf Nahrung reagiere weiß ich nicht, weil dieser komische Vergiftungszustand mittlerweile dauernd anhält. Habe keine Ahnung was ich tun kann um rauszufinden was da nicht stimmt. Wer weiß Rat?

...zur Frage

MS symthome aber keine Diagnose aufgrund von fehlenden spezifischen Läsionen.aber was sind unspezifische?

Ich habe seit letztem Jahr April starke MS symthome wie kribbeln in Händen und Füßen sowie Sehstörungen .angefangen hat alles mit einem kribbeln im rechten Arm sowie Sehstörungen und einem Gefühl wie auf Watte zu gehen. Zuckungen am rechten und am ganzen Körper kamen dazu. Teilweise auch ein starkes schwitzen in der Nacht. Daraufhin wurde ich vom Neurologen in kh überwiesen zur abklärung. Da ich aber sehr nervös und aufgelöst wirkte aufgrund der Angst an MS erkrankt zu sein wurde ich vom ersten Tag an nicht ernst genommen. Hws und Kopf mit waren ok und so wurde mir auch keine weitere Beachtung geschenkt .nlg war auch ok und die lumbalpunktion enthielt keine okb aber keine ausführliche Auswertung erhalten.kleiner Finger ist blau und das rechte Bein schmerzte beim laufen aber das sollte somatische Ursprünge haben ? Und die Herabsetzung der nlg in beiden Armen auch ?komisch! Die symthome verschwanden leider nicht sondern wurden zunehmend immer schlimmer. Brennen des rechtem armes sowie eine Einengung des Brustkorbes kam hinzu. Die rechte lippenhälfte kribbelte und ein Gefühl wie durch Watte zu hören stellte sich ein. 3-4 Tage war es besser und dann direkt wieder für 5-6 Tage schlimm. Starke lws Beschwerden die nie zuvor da waren.versuche alles zu verdrängen und nicht zu jammern aber jetzt wo auch noch starke Gesichtsschmerzen dazu kamen bin ich wieder zum Arzt .mrt Überweisung für bws , Hws und Kopf . Laut meinem Neurologen gibt es kein zns in der lws . Bws und hws unauffällig und im Kopf wurden jetzt solitäre subcorticale marklagerläsionen rechts frontobasal gefunden die aber am ehesten unspezifisch sein sollen. Was heißt das und warum sind die jetzt da? Ich bin nie groß zum Arzt gegangen aber die jetzigen Probleme sind kaum zu ertragen und das man nicht ernst genommen wird ist kaum zu ertragen . Ich wäre auch gerne wieder gesund . Was kann ich machen? Vielen Dank schon mal im Voraus

...zur Frage

Unerklärliches Kribbel in den Beinen und Armen

Hallo,

ich bin weiblich, 23 Jahre und leide seit etwa 2 Monaten an einem ständigen Kribbeln, besonders in den Waden. Angefangen hat es in der rechten Wade an einer Stelle, nach drei Wochen hat ich es plötzlich im ganzen Bein dann fings plötzlich auch im anderen Bein und in den Armen, besonders Handgelenk und Fingerspitzen, an. Ich war deswegen schon im Krankenhaus und hab etliche Untersuchen gemacht (Ganzkörper MRT, Neurologische Untersuchungen, Bluttests...), Ergebnis war, dass wohl Nerven geschädigt sind aber weshalb, konnten sie nicht klären. Ich ernähre mich sehr gesund, rauche nicht, trinke kein Alkohol, mache Sport (Joggen, Volleyball, MTB...) Nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde mit Hinweis auf psychische Problem (wohl immer die letzte Diagnose und obwohl eine Nervenschädigung gemessen wurde), dacht ich mir, dass es dann wohl vorübergehende Symtome sind aber es wurde nicht besser. Das Gribbeln ist jetzt immer da, bilde mir ein,das es immer sträker wird, jetzt kribbelt es auch schon im Rücken, also fast überall, egal ob ich laufe oder liege. Andere auffällige Beschwerden habe ich nicht. Ansonsten fühle ich mich sehr gesund. Was soll ich tun? Weiter abwarten und hoffen, dass das Gribbeln von alleine aufhört? Ich gehe gern nochmal zum Arzt, aber zu welchem? Hat jemand eine Idee was es sein könnte? Körperlich schränkt es mich ja eigentlich nicht ein aber es nervt halt wortwörtlich ;-) wie gesagt, es kam von jetzt auf nacher. Meine Lebensumstände haben sich nicht verändert.

Vielen Dank und Liebe Grüße,

Jana

...zur Frage

Bandscheibenoperation - ja oder nein?

Hallo,

bei mir wurde gestern im Krankenhaus ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Kurze Vorgeschichte - ich habe bereits zwei kleinere BSV, die mir aber bisher keine Probleme bereitet haben, und wenn, habe ich es mit einer Heilpraktikerin in den Griff bekommen. Nun habe ich mich vor gut 2 Wochen beim Arbeiten blöd "verlupft", mir ists rein gefahren und seither plagen mich arge Rückenschmerzen. Seit 2 Tagen kam dann dazu, dass mein linkes Bein angefangen hat, in der Bewegung langsamer und eingeschränkt zu sein, ich kanns schwer beschreiben, aber jede Bewegung musste ich ganz bewusst angestrengt durchführen und das ging dann nur langsam und sehr schwer. Wenn ich das Bein nur allein belaste, knickt es weg, beim Treppen steigen zb. Morgens nach dem Aufstehen bin ich wieder zurück ins Bett gefallen, weil ich das Bein kaum gespührt habe, die Kontrolle nicht mehr hatte. Daraufhin und weil ich wie eine Art Wadenkrampf bloß im gesamten linken Bein hatte, bin ich ins Krankenhaus weil ich zugegebenermaßen etwas panisch wurde. Dort nach dem MRT stellte sich heraus, schwerer großer BSV auf Höhe der Lendenwirbel. Die wollten mich gleich da behalten und operieren. Ich habe mich dann allerdings entschieden, erstmal heim zu gehen und mir eine zweite Meinung einzuholen, schließlich ist eine solche OP etwas größeres, was ich ausreichend überdacht und auch vom Spezialisten geklärt haben möchte. Natürlich will ich nicht unvernünftig sein, aber mir kam es in diesem örtlichen Krankenhaus so vor, als wäre der Chirug nur "operations-geil" gewesen. Ich dachte immer, eine Operation sei heutzutage die letzte Instanz, wenn es nicht alternativ durch Physiotherapie usw wieder in Griff bekommen wird. Daher wäre ich über Tipps uns Erfahrungsberichte dankbar und bedanke mich jetzt schon über einen Austausch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?