Ist H-Milch wirklich tote Milch?

5 Antworten

Ich sag mal so: Würde die Milch Leben enthalten, wär´s sicher ungesünder. Fett, Eiweis, Milchzucker und Kalzium sind sicher noch drin und vom Körper verwertbar. Aber ich gebe auch immer zu bedenken, dass Milch Babynahrung ist und im Körper von erwachsenen Lebewesen nichts verloren hat. Zumal wir Menschen und keine Kühe sind. Andersherum ausgedrückt: Keine Milch trinken ist kein Fehler.

H-Milch – also haltbare Milch – wird für einige Sekunden auf bis zu 145 Grad ultrahocherhitzt und anschließend wird ihr Rahm zugegeben, bis der gewünschte Fettgehalt erreicht ist. Verschlossen kann H-Milch bis zu mehreren Monate bei Raumtemperatur gelagert werden. Bei diesem Verfahren gehen die meisten Vitamine verloren und können – je nachdem wie lange die Milch lagert – im Laufe der Zeit sogar ganz verloren gehen. Allerdings bleibt der Kalziumgehalt unverändert. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, jeden Tag etwa 200 Milliliter Milch zu sich zu nehmen – egal ob Frischmilch, ESL- oder H-Milch. http://tinyurl.com/8swabm6

Nun ich schätze wir trinken solche Dinge wie Milch und Orangensaft udgl. wegen der Inhaltsstoffe z.B. Vitamine udgl. . Von der Vitamine bleibt fast nichts übrig auch andere wichtige Stoffe gehen kaputt! Wenn man Milch udgl. über 80 Grad erhitzt bleibt da nicht viel übrig! Inzwischen wird fast jede Milch so stark erhitzt - dies nennt sich nun ESL-Milch und H-Milch. Der Handel kann damit die Milch deutlich länger lagern als die : pasteurisierte Frischmilch die es bei einigen Molkereien noch gibt !

Pasteurisierung (Frischmilch) (30 Sekunden bei 72–75 °C, gekühlt 5–6 Tage haltbar)

Erhitzung (ESL-Milch) (3 Sekunden bei 120 °C, bei Zimmertemperatur 3 Wochen haltbar)

Ultrahocherhitzung (H-Milch) , 3 Sekunden auf 150 °C, bei Zimmertemperatur 3–6 Monate haltbar)

Hinsichtlich der Inhaltsstoffe steht die H-Milch der Frischmilch kaum nach, auch wenn häufig Gegenteiliges behauptet wird.

Die Konzentrationen der meisten B-Vitamine, der fettlöslichen Vitamine und des Calciums werden durch den Erhitzungsvorgang nicht verändert. Lediglich der Gehalt an den sehr hitzeempfindlichen Vitaminen B1, B2, B12, Folsäure und Vitamin C nimmt geringfügig ab.

http://www.redaktion-ernaehrung.de/Charivari/milchsorten.htm

Nein, das stimmt so nicht. Zwar gehen bei dem Erhitzungsverfahren, also beim haltbar machen, durchaus Nährstoffe verloren, weshalb H-Milch nicht ganz so gehaltvoll ist wie Frischmilch, sie enthält aber immer noch Nährstoffe, ein "totes" Produkt ist sie nicht. Es gehen lediglich etwa 20 Prozent der Inhaltsstoffe verloren. Bei Frischmilch aus dem Supermarkt sind des etwa 10 Prozent. Sicher, das ist ein Unterschied, aber deshalb ist H-Milch noch lange nicht nährstofffrei.

Was möchtest Du wissen?