Ist es wirklich eine Fibromyalgie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo steffanie, die Fibromyalgie ist sehr schwer zu diagnostizieren und einen Test gibt es auch nicht. Ein besonderes Kennzeichen der Erkrankung ist, dass die Betroffenen unter multiplen Schmerzen leiden, ohne dass sich durch technische Untersuchungen wie Labor oder Röntgen krankhafte Befunde erheben lassen. Du kannst erst mal nichts anderes machen, als die Krankheit deiner Freundin zu akzeptieren. Wenn du versuchst ihr einzureden, dass alles nur psychosomatisch ist, wird sie sich zurückziehen, das ist keine Hilfe. Du könntest aber versuchen sie zu einer Therapie zu überreden, indem du klar machst, dass sie dringend Unterstützung auf psychischer Basis braucht, um mit der Krankheit besser umgehen zu können. Die Fibromyalgie scheint eine komplexe Störung im Zusammenspiel zwischen Seele und Körper oder anders ausgedrückt zwischen Gehirn, Nervensystem und auch Immunsystem zu sein. Es ist offenbar eine Erkrankung, die den Menschen in seiner Gesamtheit trifft, nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Es gibt Ärzte, die sich auf Fibromyalgie spezialisiert haben und beides behandeln, Körper und Seele. Schaut mal, ob ihr so einen Spezialisten finden könnt, das wäre die beste Lösung.

Man spricht von Fibromyalgie, wenn mindestens 11 von 18 Tenderpoints reagieren: http://www.gesundheit-heute.de/gh/ebene3.html?id=1853#26k42 Ich hoffe, der Arzt Deiner Freundin kennt sich mit FMS aus und hat nicht nur eine "Verlegenheitsdiagnose" gestellt.

Als selbst Betroffene habe ich eine herzliche Bitte an Dich: Lass Deine Freundin nicht merken, daß Du glaubst, alles wäre bei ihr psychisch. Selbstverständlich kennst Du sie besser. Trotzdem solltest Du ihr glauben, daß Ihre Beschwerden "echt" sind. Wer - vielleicht schon jahrelang - unter "Schmerzen überall" leidet ( und es ist organisch nichts festzustellen), wem nicht geglaubt wird, daß er leidet, wem gesagt wird "das bildest du dir doch nur ein!" - der ist irgendwann so zermürbt, daß auch psychische Probleme, Reizbarkeit, Antriebslosigkeit und vieles mehr auftreten. Aber als Folge, nicht als Ursache.

Falls bei Deiner Freundin die Schmerzen das Hauptproblem sind, rate ich ihr, sich einen Schmerztherapeuten zu suchen. Und wenn es dem gelingt, Deine Freundin weitgehend schmerzfrei zu stellen, dann würde es mich nicht wundern, wenn etliche der psychischen Probleme sich bessern oder gar verschwinden. Gib ihr bitte die Chance, bevor Du ihr zur Psychotherapie rätst.

Nach der Schwangerschaft nachdem Essen tägl.. Stuhldrang bzw. Durchfall

Hallo zusammen,

Vielleicht kann mir geholfen werden! Leide seit ca. 7 Jahren weiß einfach nicht mehr weiter. 2 Monate nach der Geburt meiner Tochter habe ich tägl. Stuhldrang bzw. Durchfall nach dem Essen. Hinzu kommt dass ich seit diesem Zeitpunkt eine Schilddrüsenunterfunktion habe und kurz vor meiner Periode Migräne-Attacke habe die bis zu drei Tage anhalten. So meine Migräne habe ich soweit im Griff da ich keine Pille mehr nehme. Komisch ist das ja schon hatte vor meiner Schwangerschaft ja auch die Pille genommen und absolut keine Probleme Was ist seitdem nur los mit mir das schlimmste ist dieser unkontrollierte Stuhldrang den ich verspüre der mir das Leben zur Hölle machen,

Habe schon einiges versucht Komplette Darmsanierung, Darmspiegelung Magenspiegelung, Fructose Laktose-Test alles ohne Befund. Ist es ein Reizdarm? Oder ein Hormonmangel, ich weiß nicht mehr weiter....

Für eure Antworten wäre ich sehr dankbar... Lg eure Maxi13

...zur Frage

Habe ich ALS?

Hallo ich m 16 habe viele bzw sogut wie alle Symptome von ALS und noch viele weitere wie zum Beispiel Schmerzen, kribbeln in armen Beinen etc.. Müdigkeit, Gedächtnisstörungen extremes muskelzuckung täglich, bin wackelig auf den Beinen und muskelschwäche ich war im Krankenhaus und lies mich untersuchen aber Ich habe angst da der Arzt keine wirklichen Körperliche Befunde finden konnte die haben Bluttests, urin und stuhlproben gemacht, ein mrt und immer so Untersuchungen und neurologische Tests aber ich habe angst das ich trotzdem ALS habe.... Die meinten ist ist eine psychosomatische Störung aber ich kann das nicht wirklich weil ich heute mit einem komplett gelähmten Arm aufgewacht bin ... Hatte man Anzeichen von ALS entdeckt oder nicht..? Der einzige Befunde war das Meine Muskelnwerte oder her gesagt die ck Werte auf 1100 erhöht waren und beim zweiten blutest einen Wert von 600 hatten aber irgendwie bin ich mir so sicher daran erkrankt zu haben ich habe extreme Angst vor dem Tod und vor der Krankheit....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?