Ist es schädlich, wenn man wenig Ballaststoffe isst?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob das reicht was du an Obst und Gemüse isst kann ich dir nicht sagen. Dein Bekannter hat allerdings auch nicht unrecht mit seiner ballaststoffreichen Ernährung. Dennoch sollte auch sie ausgewogen sein also neben Ballaststoffe auch noch Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralien, Fette.

Hallo, auf jeden Fall ist ballaststoffreiche Kost sehr gesund und man sollte darauf achten,ballaststoffreich zu essen,um Krankheiten vorzubeugen.Viel Obst,Gemüse und Vollkornprodukte statt Weißmehl.Man muss nicht nur ballaststoffreich essen,es sollte aber ausgewogen und oft Vollkorn mit dabei sein.Z.B. kann man mal helle Brötchen essen und dann mal wieder ein Vollkornbrot oder Vollkornnudeln,so machen wir es.

Schmerzen Übelkeit nach dem Essen/ Trinken

Hallo zusammen,

langsam aber sicher bin ich einfach nur noch genervt von meinem Wehwechen.

Sobald ich etwas esse oder trinke schmerzt mein Magen bzw. der Oberbrauch. Kurze Zeit später wird mir richtig übel ( teilweise so stark, dass es mich richtig aushebt - aber ich erbreche mich nicht).

Eine Lebensmittelunverträglichkeit wird ausgeschlossen, da es selbst bei einem Glas Wasser zu diesen Symptomen kommt.

Nach einer Magenspiegelung wurde eine leichte Magenschleimhautentzüdung festgestellt - behandelt werden sollte das ganze mit Pantoprazol ( von dem ich extreme Schweißausbrüche bekomme, die ich laut Arzt nicht haben dürfte, weil es angeblich kaum Nebenwirkungen bei Panto gibt), Iberogast ( das lindert die Übelkeit nach dem Essen etwas) und MCP Tabletten.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich die Schmerzen und die Übelkeit verschlimmern. Mein Arzt saß mir gestern gegenüber und meinte nur "Na ich weiß auch nicht mehr, was ich da jetzt noch machen soll." - was äußert hilfreich ist ironieaus.

Ernährung wurde umgestellt - ich achte darauf, dass ich wenig fettige Speisen zu mir nehme und alles recht "leicht" halte...

Ich weiß nicht mehr weiter...hat irgendjemand einen Rat, was ich noch tun kann? Welche Untersuchungen ich noch ansprechen könnte, die man versuchen kann?

...zur Frage

Seit 2 Wochen geringer Stuhlgang - Bauchschmerzen - Blähungen

Hallo Zusammen,

ich habe das Problem, das ich nun seit ca. 2 Wochen, keinen bzw. nur einen sehr geringen Stuhlgang habe, es sich jedoch so anfühlt als würde ich voll sein.

Mein Arzt sagte mir darauf hin, das der Darm nur etwas träge sei und durch Ballaststoffe angekurbelt werden müsste, da im Enddarm nichts festzustellen war. Er verschrieb mir ein Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance) um den Darm wieder anzuregen.

Der Arzt besuch ist nun etwa 7 Tage her und seit 2 Tagen habe ich stärkere Bauchschmerzen an der rechten Seite (zwischen Bauchnabel und der rechten Seite). Der Stuhlgang ist ein wenig besser geworden jedoch noch extrem schwierig.

Nun versuche ich schon seit Tagen verschiedene Mittel um eine Entleerung des Darms bzw. auch einen normalen Stuhlgang herbei zu führen:

Abführmittel (Zäpfchen, Tropfen) Ausschließlich Vollkornprodukte Viel Trinken Obst Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance, vom Arzt verschrieben)

Jedoch war alles erfolglos oder nur bedingt erfolgreich.

Abführmittel: Erfolglos - Keine Wirkung bis auf ein starkes Grummeln im Magen.

Nahrungsmittel: Eine Gefühlte Besserung trat ein, zumindest ist der Stuhlgang vermehrt, jedoch noch zu wenig.

Nahrungsergänzungsmittel: Hat sicherlich dazu beigetragen, jedoch bewirkt es nicht den gewünschten Effekt.

Nun frage ich mich aufgrund der immer stärker werdenden Schmerzen, ob es eine Verstopfung ist (was aber durch den teilweise vorhanden Stuhlgang unlogisch klingt) oder etwa ein Darmverschluss (doch dies klingt für mich auch unwahrscheinlich, da ich ja einen gewissen Stuhlgang habe.) Oder eventuell durch vor kurzen (ebenfalls bei der letzen Untersuchung festgestellt) festgestellte Feigwarzen im Anal Bereich (Wo ich nicht mal weiß was ich dagegen machen muss, was da passiert ob diese für den ausbleibenden Stuhlgang verantwortlich sind, da mein Arzt mir einfach mal nichts dazu gesagt hat, außer das diese da sind). Oder etwas anderes was mir bisher noch nicht eingefallen ist?

Der geringe Stuhlgang, die starken Blähungen und die Schmerzen machen mir mittlerweile wirklich Sorgen und auch schon Angst, da man einfach Ungewissheit hat und nicht weiß was es sein könnte und wie man da gegen am besten oder noch weiter vorgehen kann. Kann mir dabei jemand helfen?

Für alle Antworten bin ich dankbar.

Gruß Tobias

...zur Frage

Was fördert den Stoffwechsel der Haut?

Was würde ernährungstechnisch Sinn machen, um den Stoffwechsel der Haut zu fördern? Ich würde gerne eine schnellere Regeneration erzielen. Es gibt ja so viel zu kaufen, wie z.B. Bierhefe oder Zinkkapseln, ich weiß nur nicht, was da wirklich gut hilft und mit welchen Stoffen man dann auch einen Erfolg sieht. Ich finde meine Haut generell im Moment etwas fahl. Ich ernähre mich generell sehr gesund und achte auch darauf ausreichend zu trinken, ich würde nur gern die Haut jetzt mal speziell unterstützen.

...zur Frage

Woher kommt Übersäuerung?

ich leide an Übersäuerung im Magens und habe daher allerlei Beschwerden, wie Übelkeit und Verspannungen. Mein Arzt meinte ich sollte meine Ernährung umstellen. Das habe ich getan. Ich ernähre mich jetzt sehr gesund und achte darauf mich ausreichend zu bewegen. Trotzdem sind die Beschwerden nicht weg. Woran kann das denn liegen? Bevor ich nochmal der Beratung des Arztes folge würde ich mich gerne genauer informieren.

...zur Frage

Ursache für Schwindelgefühl: "Losartan-HCT" ?????

Bin 67 alt, hatte einen Blutdruck von ca. 165/85 und bekam vom Hausarzt dieses Medikament verordnet: "Losartan-HCT Sandoz (50mg/12,5mg)" - 1 Tbl. tgl.. Der Erfolg stellte sich sehr rasch ein - momentan bin ich bei 130-140 / 75-80. Eigentlich super, fühle mich auch besser (weniger hektisch, weniger zittrig). Meine Fragen:

  1. Ist das normal, dass es so schnell wirkt?
  2. Nebenwirkung: bei raschen Lageveränderungen (umdrehen im Bett, aus dem Liegen, aufstehen, bücken) habe ich ein spürbares Schwindelgefühl !!!!. Könnte das vom medikament kommen? Hört das mit der Zeit wieder auf?
  3. Wie weit soll der Blutdruck noch sinken - wann soll ich Medikament und Dosis mit dem Arzt neuerlich besprechen.

Ergänzend zum Medikament zusätzliche Maßnahmen (Gewicht reduzieren - 182cm/93 kg; Reduktion Fleisch, mehr Gemüse Obst, .... die Sache ins Lot zu bringen - wenns geht möchte ich wieder weg von der Tablette. Ausdauersport (fahre von März bis Nov. 4.000 km Rad), Nordic Walking, Skilanglauf, Gartenarbeit dürften ja auch was bringen. Beim Radfahren habe ich einen Pulsmesser und achte darauf, dass der Durchschnittspuls nicht über 120 geht. Danke für Eure Antworten, vor allem zur Frage2!

...zur Frage

Welche Rolle spielen Ballaststoffe bei der Ernährung eigentlich genau?

Ich habe schon desöfteren von der situativ bedingten positiven oder eher nachteiligen Wirkung von Ballaststoffen gelesen. Mittlerweile ist mir bekannt, in welchen Lebensmitteln besonders viele davon enthalten sind, wofür sie denn gut oder schlecht sind, habe ich immer noch nicht verstanden?

Was bewirken denn Ballaststoffe genau? Ist der Wortteil „Ballast“ denn auch als „Überflüssiges“ zu verstehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?