Ist es normal, wenn ich schlimme Bilder aus Filmen nicht aus meinem Kopf bekomme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Junge, junge

wer hat dir denn das eingeredet? Jeder mensch erinnert sich an besondere momente in seinem leben. Also kopf hoch. Denk bewusst an die augenblicke die du gesehen hast. Rede darüber mit den leuten, insbesondere mit denen du den film gesehen hast. Lasse dir keine angst in dem sinne von“ Das ist ein psychisches Problem, das möglicherweise auf ein schlimmes Erlebnis zurückzuführen ist und das du verdrängt hast.“ machen. Carpe diem! Lasse keine „aufgeweichten typen“ dich zerstören. 68 haben hier nichts zu suchen. Die realität hat diese wese.(meiner meinung eher: diese arschlö..) längst überholt. Sie wollen es bloß noch nicht wahr haben. Also mein rat: gehe in die viedeothek und leihe dir einen ordentlichen horrorfilm aus. Sollte dir dabei schlecht werden, speie. Kannst du mehrere nächte nicht schlafen dann ist es in Ordnung. Diese filme sind der größte blödsinn. Und du bist total gesund wenn du daran zweifelst.

Gute nacht

liebenswert

DH, vor allem wegen " blablabla "

  1. aber wer oder was ist 68?
0

Diese Angst kenne ich. Zwar nicht von Filmen, aber aus dem realen Leben. Alle schlechten und gefährlichen, aber auch traurigen Vorkommnisse aus meinem Leben martern mich richtig in schlaflosen Nächten. Z.B. sehe ich meinen Lieblingshund und Lebensretter immer noch beim Einschläfern vor sich hinsterben und jede Zuckung und Bewegung läuft mir u.a schon jahrelang nach und ich kann dann nur darüber wegkommen, wenn ich ich ein Psychopharmaka nehme, welches etwa nach einer Stunde wirkt und die bösen Geister langsam auflöst.

Eine andere Möglichkeit habe ich auch noch nicht gefunden.

Mark

Schlaganfall ohne Behandlung im Krankenhaus: wie geht es weiter?

Hallo an alle,

ein Familienmitglied hatte vor 3 Tagen einen „kleinen“ Schlaganfall. Leider sind die Folgen nicht so klein: Geistige Verwirrtheit, keine Ruhe, keine Aufmerksamkeit, großer Gesichtsfeldausfall und Sprachstörung.

Leider Gottes hat der (unfähige) Notarzt den Schlaganfall nicht erkannt. 10 min. nach dem Anfall ist dieser zwar eingetroffen aber hat ihn in das Stadtkrankenhaus überwiesen statt in die Stroke Unit die nur 15 min. entfernt ist. Im Stadt Krankenhaus wurde keinerlei Maßnahme getroffen. Keine Untersuchungen, keine Medikamente wegen eines Rezidic etc. Ich kann gar nicht dran denken, dass es evtl. alles besser ausgegangen wäre, wenn richtig gehandelt würde.

Nun ist es leider zu spät. Meine Frage: Meint ihr, es bringt auch nach 3 Tage noch etwas, in eine Stroke Unit verlegt zu werden? Erst am 3. Tag (Heute) soll das MRT gemacht werden. Unglaublich oder?

Wie sind eure Erfahrungen, realistisch gesehen, meint ihr ein Mann mit 78 kann das mit der Verwirrtheit usw. wieder hinbekommen? Ob das Gehirn noch so fit ist sich zu regenerieren? Ich weiß jeder Fall ist anders aber ich würde mich über Meinungen und Erfahrungen freuen.

Bin im Moment etwas hilflos und mache mich schwer Vorwürfe dass ich nicht gleich ein Tag später ihn habe verlegen lassen. Aber die hatten anfangs nicht mal gesagt, es sei ein Schlaganfall. Da Epilepsie auch vorliegt, dachten wir es wäre das..

Vielen Dank an alle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?