Ist es normal, wenn ich schlimme Bilder aus Filmen nicht aus meinem Kopf bekomme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Junge, junge

wer hat dir denn das eingeredet? Jeder mensch erinnert sich an besondere momente in seinem leben. Also kopf hoch. Denk bewusst an die augenblicke die du gesehen hast. Rede darüber mit den leuten, insbesondere mit denen du den film gesehen hast. Lasse dir keine angst in dem sinne von“ Das ist ein psychisches Problem, das möglicherweise auf ein schlimmes Erlebnis zurückzuführen ist und das du verdrängt hast.“ machen. Carpe diem! Lasse keine „aufgeweichten typen“ dich zerstören. 68 haben hier nichts zu suchen. Die realität hat diese wese.(meiner meinung eher: diese arschlö..) längst überholt. Sie wollen es bloß noch nicht wahr haben. Also mein rat: gehe in die viedeothek und leihe dir einen ordentlichen horrorfilm aus. Sollte dir dabei schlecht werden, speie. Kannst du mehrere nächte nicht schlafen dann ist es in Ordnung. Diese filme sind der größte blödsinn. Und du bist total gesund wenn du daran zweifelst.

Gute nacht

liebenswert

32

DH, vor allem wegen " blablabla "

  1. aber wer oder was ist 68?
0

Diese Angst kenne ich. Zwar nicht von Filmen, aber aus dem realen Leben. Alle schlechten und gefährlichen, aber auch traurigen Vorkommnisse aus meinem Leben martern mich richtig in schlaflosen Nächten. Z.B. sehe ich meinen Lieblingshund und Lebensretter immer noch beim Einschläfern vor sich hinsterben und jede Zuckung und Bewegung läuft mir u.a schon jahrelang nach und ich kann dann nur darüber wegkommen, wenn ich ich ein Psychopharmaka nehme, welches etwa nach einer Stunde wirkt und die bösen Geister langsam auflöst.

Eine andere Möglichkeit habe ich auch noch nicht gefunden.

Mark

Bringen Übungen zum Gehirntraining eigentlich wirklich etwas?

Es gibt ja verschiedene Übungen fürs Gehirn, Gehirnjogging, Gehirntraining und dergleichen mehr. Bringt es eigentlich für die allgemeine Gedächtnisleistung wirklich etwas, diese Übungen zu machen? Oder wird man eher nur bei den einzelnen Übungen besser, hat aber keine allgemeinen Auswirkungen?

...zur Frage

Kopfschmerzen, Nasenbluten, Erinnerungslücken

Was könnte es sein, wenn jemand häufig Kopfschmerzen und öfters Nasenbluten hat, und wenn nun auch noch die Erinnerung an eine getätigte Sache fehlt. Das die Erinnerung fehlt ist bis dato nur einmal vorgekommen.

Bzgl. des Kopfschmerzes sagte man es sei Migräne, bzgl. des Nasenblutens es wären eben dünne Nasenscheidewände.

Ich bitte um keine Diagnose, lediglich um eventuelle Erfahrungsberichte bzw. Spekulationen.

Ich weiß das dies keinen Arztbesuch ersetzt.

Danke schon mal.

...zur Frage

Kann man das Lernen verlernen?

Ich mache gerade einen Sprachkurs in französisch und bekomme vieles nicht mehr so leicht hin wie früher.... kann das sein, dass die Gedächtnisleistung abnimmt und man immer weniger gut neues Lernen kann... Gibt es Medikamente oder Training wie man das in den Griff bekommen kann?!

...zur Frage

Gehirnjogging durch Handarbeiten?

Man hört und liest ja viel über Demenz und Gehirnjogging etc. Kreuzworträtsel und Sudoku sollen ja gut sein, um sich geistig fit zu halten. Das konnte ich früher schon an meinem Großvater beobachten. Aber wenn einem das nicht so liegt? Kann auch Handarbeiten, wie stricken und häkeln das Gehirn trainieren?

...zur Frage

Schlaf- kognitive Fähigkeiten

Hallo,

ich habe letztens mal gehört, dass zu wenig Schlaf die kognitiven Fähigkeiten mindert. Stimmt das? Und wenn ja, kehren die Fähigkeiten wieder zu ihrem ursprünglichen Niveau zurück, wenn man wieder genügend schläft oder handelt es sich dabei um einen dauerhaften Zustand? Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Muskelzuckungen seit Jahren. Gedächtnisstörungen

Hallo. Ich bin männlich und 21 Jahre alt. Seit einigen Jahren (ca. 4-6 Jahre) habe ich nun das Problem, dass meine Muskeln an Armen (Fingern), Beinen und dem Hals bei bewegung anfangen leicht zu zittern. Zb. zittern meine Finger wenn ich meine Hand locker und langsam öffne. Oder meine Beine wenn ich eine Kniebeuge mache. Das ist schon seit einigen Jahren so ich weiss nicht genau seit wann. Dadurch fällt es mir schwer sehr feinmotorische bewegungen der Hand auszuführen. Ich kann auch nicht genau sagen ob die Symptome über den langen Zeitraum stärker wurden. Ich bin sportlich kaum aktiv, und sitze sehr viel vor dem Computer. Ich habe es bisher noch niemandem erzählt da es sich nicht wirklich verschlimmert, und doch möchte ich wissen ob das denn normal sein kann. Seit einem Jahr habe ich jetzt immer wieder Probleme mit meinem Gedächtnis und mir fallen manche sachen (zb. Namen) ohne Hilfe nicht mehr ein. Das ist nicht immer so, aber es kommt seit dem letzen Jahr öfters vor. Und ein weiteres Problem was ich seit kurzem habe, ist, dass mein Herz nachts beim liegen ab und an sehr stark schlägt. Ein bis zwei starke schläge hintereinander beim einatmen, und dann ist es wieder normal. Ich weiss nicht ob diese Symptome miteinander in Verbindung stehen, vielleicht durch eine störung meines Nervensystems. Oder ist der Herzschlag und die Gedächtnisstörung Stressbedingt? Sollte ich zu einem Neurologen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?