Ist es normal, dass bei kleinen Jungs die Vorhaut nicht zurückgezogen werden kann?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ottomaus, wir hatten das Problem bei unserem Sohn (damals 6) auch. Der Urologe hat die Verklebung gelöst. Es war total schmerzfrei für ihn, allerdings hat er so nen Schock bekommen, als er dann die gerötete Haut gesehen hat und fand das eklig, wie man die Haut auf einmal so wegziehen kann, dass er erst mal 2 Tage ganz viel geweint hat. Der Arzt sagte, man solle versuchen, ihn zu motivieren, immer wieder die Haut zurückzuschieben, da sich sonst wieder die Verklebung einstellen könnte. Das war aber überhaupt nicht möglich wegen seiner Panik. Ich habe dann gegoogelt und ganz oft gelesen, dass sich das spätestens in der Pubertät gibt, da dann ein ganz anderes Zusammenspiel der Hormone im Körper vorliegt und die Haut auch weicher wird (da war damals die Rede von einer "Spontanheilung" von ca. 80-90% der Jungs. Also ich würde es heute nicht mehr machen lassen. Ich kontrolliere ihn auch nicht, ob er das macht, sage es ihm nur alle paar Wochen immer wieder mal beim Duschen. LG, joanna11

Die Vorhaut sollte keinesfalls gewaltsam nach hinten gezogen werden, da dies sehr schmerzhaft sein kann. Andererseits können dadurch Narben entstehen, welche die Vorhaut noch mehr verengen. Die Vorhaut ist ein Schutz der empfindlichen Eichel („Lustorgan“) und deren Entfernung medizinisch selten notwendig.

Bei 80% aller 6-monate alten Jungs ist die Vorhaut verengt und bei 10% der 3-jährigen immer noch.

Dehnübungen können helfen, aber sprechen Sie als Eltern zuerst gemeinsam darüber und dann mit Ihrem Sohn. Die Übungen soll Ihr Junge natürlich selbst machen. Gerade für Väter oder männliche Bezugspersonen, die sich um ihre Kinder kümmern, können bei diesen Fragen rasch juristische Probleme entstehen.

Sprechen Sie mit Ihrem Jungen über seine Ängste, Schmerzen, seinen Körper und was ihn bei seiner Mannwerdung erwartet.

Hallo Ottomaus,

nein, "normal" ist das eigentlich nicht, es kommt bloss öfter mal vor; sollten diese äh Übungen nicht von Erfolg gekrönt sein, so muss die Korrektur durch einen kleinen Eingriff erfolgen.

Obwohl dies prinzipiell jeder Urologe durchführen kann, oft auch der Kinderarzt, kommt hier meist doch keine Narkose zur Anwendung.

Da dieser Eingriff unter Umständen recht schmerzhaft sein kann, wäre die Durchführung an einem KH unter Narkose überlegenswert.

Liebe Grüße, Alois

Was möchtest Du wissen?